Jazztheke – Jazz in Mainz und Wiesbaden. Alle Konzerte, Sessions, Locations, News, Bilder und Videos immer aktuell. Wir sind die Szene – folge uns!

Facebook • Instagram • YouTube

 

«
»
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
  • Ganz schön Jazz mit Nhy!
    21:00 -23:00
    08-01-2018

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Nhy! Gitarre, Schlagzeug, Bass. Ein genreübergreifend erprobtes Konzept, das Anlass genug sein kann, Genregrenzen aufzulösen. Darauf baut das Kölner Dreiergespann. Denn hier verschmelzen virtuose Rhythmen mit elegischen Melodien, folkloristische Elemente sehen sich mit verzerrten Gitarrensounds konfrontiert. Ein Rendezvous, das nicht ohne Reibung von statten gehen wird!Moderne Musik, mitten im Leben.

    http://mischa-vernov.de/band-nhy/

9
10
  • Session: Nhy!
    20:30 -23:30
    10-01-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Contemporary Jazz

    – Gitarre, Bass, Schlagzeug. Ein genreübergreifend erprobtes

    Konzept, das Anlass genug sein kann, Genregrenzen aufzulösen. Darauf

    baut das Kölner Dreiergespann. Denn hier verschmelzen virtuose

    Rhythmen mit elegischen Melodien, folkloristische Elemente sehen sich

    mit verzerrten Gitarrensounds konfrontiert. Ein Rendezvous, das nicht

    ohne Reibung von statten gehen wird!

    Die einzelnen Bandmitglieder waren Finalisten verschiedener

    Wettbewerbe: „Future Sounds 2015“ im Rahmen der Leverkusener Jazztage

    (Mischa Vernov), Jugend Jazzt (Fabian Künzer), usw.

    Mischa Vernov (git)

    Lukas Keller (db)

    Fabian Künzer (dr)

11
12
  • Idioma
    20:00 -22:00
    12-01-2018

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Eine kleine Besetzung zu nutzen, um in ihrer Geräumigkeit einen umso größeren Sound entstehen zu lassen – das erfordert ein feines Ohr für klangliche Nuancen, einen ausgeprägten Sinn für Spannungsbögen und ein durchweg kompositorisches Denken auch in der Improvisation.

     

    Lukas Moriz, Eduardo Sabella und Pit Marquardt schaffen auf diese Weise eine Musik, die Lyrizismus und Energie aufs Schönste vereint. Eine Musik, die den Abstand zwischen der erdigen Unmittelbarkeit des Jazz einerseits und den reichen Klangfarben der europäischen Kunstmusik andererseits spielend leicht überbrückt. Eine Musik, in der die Melodie das Maß der Dinge und Kommunikation oberste Priorität ist.

     

    Lukas Moriz – piano

    Eduardo Sabella – bass

    Pit Marquardt – drums

13
14
15
  • Ganz schön Jazz mit Synthimania
    21:00 -23:00
    15-01-2018

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    SYNTHIMANIA ist das neuste Projekt von Oliver Lutz und der Name ist Programm. Seine Musik zeichnet sich durch große Experimentierfreude aus, durch Kompositionen, die eingängig sind aber auch genügend Freiraum für seine Mitstreiter lassen, um den Klang im Moment zu kreieren und zu erleben. Die Formation aus Köln hat eine unvergleichliche Art, die Stücke ihres Bassisten und Bandleaders lebendig werden zu lassen – hier trifft kreative Schaffenskraft auf enthusiastische Spielfreude.

16
17
18
  • Bonita & The Blues Shacks
    19:00 -21:00
    18-01-2018

    SWR Funkhaus Mainz, Am Fort Gonsenheim, Mainz, Deutschland

    SWR Funkhaus Mainz, Am Fort Gonsenheim, Mainz, Deutschland

    Blues und Soul, eine faszinierende Bühnenpräsenz und High Energy-Konzerte: B.B. & The Blues Shacks sind seit rund 25 Jahren weltweit auf Tour und führen mit ihrer Musik durch alle Gefühlswelten. Die Grammy-Gewinner um die Brüder Andreas und Michael Arlt gehören zur internationalen Champions League des Blues. Rhythm ‚n‘ Groove verschmilzt mit tanzbaren Ohrwürmern, Größen wie B.B. King werden zitiert und R & B virtuos gespielt.

    Mit der südafrikanischen Sängerin Bonita kommt eine zusätzliche Facette ins Spiel: Blues & Soul vom Feinsten – von den glorreichen Anfängen bis heute.

    *****

    SWRlive! im Foyer des SWR Funkhauses Mainz, Am Fort Gonsenheim 139, 55122 Mainz.

    Einlass: 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn; Eintritt frei;

    Infotelefon: 06131/929-32244; swrlive@swr.de; www.swr.de/swrlive

  • Panakustika IV: dieb 13
    19:30 -21:30
    18-01-2018

    Cannot determine address at this location.

    Cannot determine address at this location.

    dieb13: Turntables
    Isabelle Duthoit: Stimme

    scuba:
    Angélica Castello: Subbass-Blockflöte
    Burkhard Stangl: E-Gitarre
    Billy Roisz: Elektronik
    dieb13: Turntables

    dieb 13 ist einer der besten Turntablisten der Welt. Für seinen Abend bei Panakustika spannt er einen prächtigen Bogen vom klassischen Hiphop-DJing über seine eigene experimentell notierte und zugleich sensibel ausgehörte Kammermusik bis hin zur Geburtsstunde der Turntables: Stefan Wolpe verwendete Anfang der 1920er Jahre vermutlich als Erster Plattenspieler als Musikinstrumente; dieb13 inszeniert diesen historischen Augenblick gemeinsam mit der französischen Sängerin Isabelle Duthoit in einem gewitzten Re-enactment.

    Eintritt 10 € / 7 € (nur Abendkasse)

19
20
  • Dirk Schaadt Organ Trio
    20:30 -22:30
    20-01-2018

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Organic Jazz
    Dirk Schaadt – Hammond Orgel Martin Feske – Gitarre Marcus Möller – Schlagzeug

    Die Hammond-Orgel fiept und greint, manchmal lässt Dirk Schaadt
    sie auch brummen und fauchen. Martin Feske flicht an der Gitarre
    Akkorde und Linien ein, Drummer Marcus Möller unterlegt Beats
    zwischen New Orleans Shuffle, Bluesboogie und Swing. In dieser
    Formation haben sich drei Instrumentalisten zusammengetan,
    deren technische Fertigkeiten, Improvisationskunst, Spielfreude und
    emotionaler Ausdruck eine geradezu fühlbare Bandenergie erzeugen.
    Mit seinem Konzertprogramm präsentiert dieses hochenergetische
    Trio eine immense stilistische Vielfalt: Songs von funkigem Soul
    Jazz über fein ziselierte Balladen bis hin zu groovenden und
    swingenden Jazzkompositionen verbinden sich zu einem
    dynamischen, homogenen und somit einzigartigen,
    unverwechselbaren Sound und sorgen so für ein absolut
    authentisches und abwechslungsreiches Musikerlebnis.
    https://www.dirkschaadt.com/organ-trio

21
22
  • Ganz schön Jazz mit Turn
    21:00 -23:00
    22-01-2018

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Wendig wie ein Fischschwarm wirbeln TURN die vertrauten Texturen des Klaviertrios durcheinander. Ihr präzise-organisches Zusammenspiel, melodische Raffinesse und packender Groove gehen unter die Haut und transportieren eine frische, lebendige Energie. „frech, mutig und unvoreingenommen“ Jazzpodium „Eine musikalische Reife, die von älteren Formationen des Metiers beneidet werden kann“ Le pianist

    www.turnmusic.de

23
24
  • Session: Fancy Valentine
    20:30 -23:30
    24-01-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Groove Jazz
     
    Die Band rund um die Sängerin Anthi Coussios setzt sich aus Erstsemester-Studierenden der Jazzabteilung der HfM Mainz zusammen. Gespielt werden Realbook-Standards in individueller Interpretation sowie andere Stücke, die die Musiker in ihrer bisherigen Zeit an der Universität gemeinsam erarbeitet haben.
     
    Anthi Coussios (voc)

    Nicolaj Wolf (tb)

    Valentin Melvin (p)

    Niklas Schumacher (b)

    Leo Asal (dr)

25
26
  • Julia Kadel Trio, Berlin
    20:00 -22:00
    26-01-2018

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Als vor zwei Jahren „Im Vertrauen“ vom Julia Kadel Trio erschien, lasen sich einige Album Rezensionen fast wie Filmkritiken. Von Bildern war da die Rede, die am inneren Auge vorbeizogen, mal als Skizzen, dann wieder als ganz große Panoramen. Eine ungewöhnliche Reaktion auf das Debüt eines jungen Jazz-Trios.

     

    Mit den Lorbeeren und dem damit verbundenem Erwartungsdruck sind Julia Kadel und ihre beiden Mitmusiker so lässig und souverän umgegangen, wie ihre Musik von Beginn an klang. Sie wissen, was sie wollen: „Als Trio sind wir unserer Vorliebe treu geblieben, einerseits meine Kompositionen zu spielen und andererseits frei zu improvisieren, dabei aber auch Spielkonzepte zu entwickeln, die sich irgendwo dazwischen bewegen“, sagt Kadel.

     

    In dieses Wechselspiel sind die drei beim neuen Album „ÜBER UND UNTER“ noch tiefer eingetaucht, dessen Bandbreite sich dadurch hörbar erweitert hat: „Es gibt diesmal sehr unterschiedliche Stimmungen und Klänge. Wir haben dabei Höhen und Tiefen erkundet und uns darin immer wieder neu orientiert.“ „Wenn man einen imaginären Horizont ziehen würde, befänden sich die Dinge, von denen unsere Musik erzählt, darüber und darunter“.

     

    Die Kompositionen von Julia Kadel stellen für sie und ihre Bandkollegen Klänge dar, die aus Bildern und Erlebnissen entwickelt werden. „Diesmal haben viele meiner Stücke eine ganz eigene Geschichte, aus der sie konkret entstanden sind“, sagt die Berlinerin. Julia Kadel ist überzeugt, es sei „zu kurz gedacht anzunehmen, Jazz wäre zu kompliziert oder komplex für den alltäglichen Musikhörer. Die Leute können durchaus mit immer wieder neuen Ohren zuhören und sich in jeder Form von Klang zu Hause fühlen.“

     

    Die Band hat viele positive Reaktionen auf ihre Musik erfahren, so auch beim renommierten Jazzfest Berlin oder dem Überjazz-Festival Hamburg. Bei ihren Live-Performances wird das Publikum Zeuge der erstaunlichen Spontaneität der Drei. Das kann jeder hören, sehen und empfinden, ganz gleich welcher musikalischen Vorbildung oder Ausrichtung. „Ich möchte nicht behaupten, dass ich meine Musik wirklich durch und durch verstehen will“, sagt Julia Kadel, „sie ist einfach das, was ich liebe und was sich für mich gut anfühlt. Sie passiert“.

     

    Julia Kadel – piano

    Karl-Erik Enkelmann – bass

    Steffen Roth – drums

     

    www.juliakadel.com

  • Mario Rom’s Interzone
    20:00 -22:00
    26-01-2018

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    in den Räumen des
    Rudersport 1888 – Restaurant | Bar |Café

    Mario Rom’s Interzone

    Mario Rom -Trumpet
    Lukas Kranzelbinder – Double Bass
    Herbert Pirker – Drums

    Wer nach einer Beschreibung für Mario Rom‘s INTERZONE sucht, stößt unweigerlich auf Superlative.So schreibt beispielsweise der Hauptkritiker des renommierten Rochester Jazz Festivals in New York nach einem Konzert des Trios von „einem der unterhaltsamsten und spannendsten Acts des diesjährigenFestivals“ und geht sogar so weit zu behaupten, er habe „noch nie, egal wo auf dieser Welt,eine Gruppe von Musikern gehört, die – im wahrsten Sinne des Wortes – so unglaublich miteinander ‚spielen‘ wie dieses Trio.“ Solche Reaktionen in den amerikanischen Medien sind gewiss keine Selbstverständlichkeit für eine Österreichische Band mit einem Altersdurchschnitt von unter 30 Jahren.

    INTERZONE spielt Jazz. So richtigen Jazz. Allerdings ist ihr Motto „Alles ist erlaubt“ auch wirklich Programm und von ihrer einzigartigen Bühnenenergie konnte man sich in den letzten 2 Jahren von Europa über Mexiko, China, Israel bis in die USA ein Bild machen.

    Hier spielen 3 junge Musiker den Jazz auf 180 Prozent und mit einer Überzeugung, als ob es jeden Abend um ihr Leben gehen würde.

    3rd album out:
    TRUTH IS SIMPLE TO CONSUME

     mehr info
     youtube

    Freitag, den 26.01.2018
    um 20:00 Uhr
    Kostenbeitrag € 15*/17,– (VVK*/AK):

    Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und  online
    *incl. aller VVK-gebühren!

     Tickets

27
  • DAS KWARTETT
    20:00 -22:00
    27-01-2018

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Das Kwartett besteht klassisch aus zwei Violinen, einer Bratsche und einem Cello – doch dieses Streichquartett geht neue, andere Wege. Die MusikerInnen verbinden Jazz, Tango, folkloristische Bestandteile und minimalistisch Musik zu einem homogenen Ganzen. Der Wechsel zwischen Komposition und Improvisation ist fließend. Dabei kommen ausschließlich Eigenkompositionen auf die Bühne, in denen unterschiedliche Elemente der Jazzmusik zum Tragen kommen, ohne jedoch dabei in Klischees zu verfallen. Soloimprovisationen folgen auf Kollektivimprovisationen, mal groovig, mal avantgardistisch, mal minimalistisch.

     

    Sabine Rau – Violine, Komposition

    Antje Vetter – Violine, Komposition

    Radek Stawarz – Viola, Komposition

    Beate Wolff – Violoncello, Komposition

     

    http://www.daskwartett.de

     

    Atelier Christiane Schauder

    Schießgartenstr. 10 A (Eingang Stiftsstraße)

    55116 Mainz

    Eintritt frei, Spenden erbeten, Reservierung empfohlen

    Info: 0172 – 6120766

  • MoreThanJazz Trio
    20:30 -22:30
    27-01-2018

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Tango, Bossa, Salsa, Samba, Gypsy
    Paolo Fronara – Saxophone
    Willi Möking – Akustik-Gitarre / E-Gitarre
    Günter Gessinger – Perkussion

    Das MoreThanJazz – Trio besticht durch den Verzicht von Bass und Schlagzeug und den Einsatz verschiedener
    Percussions-Instrumente, mit einem eigenen Sound.
    Gespielt werden eigene Titel und Standards aus den Bereichen, Tango, Bossa, Salsa, Samba, Gypsy, Swing und Modern-Jazz. Diese sind mit feinem Gespür für Melodien und Sinn für spannungsreiche Rhythmik komponiert und arrangiert. Paolo Fornara am Saxophon und Günter Gessinger, Percussion, spielen schon seit 30 Jahren in verschieden Formationen zusammen und sind zu einer Einheit gewachsen. Zusammen mit dem in Argentinien geborenen Gitarristen erreichen sie es immer wieder das Publikum mit ihrer
    Spielfreude und Spontanität zu begeistern und in ihren Bann zu ziehen.

28
  • Andreas Hertel (p) + Tilmann Höhn (git)
    17:00 -18:00
    28-01-2018

    Cannot determine address at this location.

    Cannot determine address at this location.

    1. Konzert: Andreas Hertel (p) + Tilmann Höhn (git) 
    Sonntags 17-18 Uhr im Kulturtreff „Das Gartenhaus“ Wiesbaden, Herderstr. 9
    Eintritt frei, Spenden erbeten. 60 min. Konzert, danach kleiner Umtrunk und Gelegenheit zu Gesprächen.

    ——————————————————————————————————–
    „Kulturtreff „Das Gartenhaus“, Flachbau im zweiten Hinterhaus, Herderstraße 9, 65185 Wiesbaden (Klingel an der rechten Toreinfahrt)
    Ausstattung: Raum mit Flügel, Sitzgelegenheiten, Teeküche, Bad/WC – http://musik-unterrichtsraum.jimdo.com/
    Nähe Bahnhof/Busbahnhof. Parken: Kaiser Friedrich-Ring (Mittelinsel), Moritzstr., Oranienstr., Gutenbergplatz
    ——————————————————————————————————–

29
  • Ganz schön Jazz mit Bazga
    21:00 -23:00
    29-01-2018

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    BAZGA lebt von dynamischer Vielfalt, dem Experimentieren mit Klangfarben und den sehr unterschiedlichen musikalischen Hintergründen der Bandmitglieder. Als Rahmen für die musikalische Gestalt dienen Eigenkompositionen, die viel Raum für Improvisation und Kommunikation sowie Intimität und exzessive Ausbrüche lassen. Bazga ist lyrisch, melancholisch, findet sich wieder zwischen treibenden Grooves und energetischem Post Rock und entfaltet sich in der Freiheit und Soundvielfalt des Jazz.

    www.bazga.de

30
  • Improvisohrium – offene Bühne für freie Improvisation
    20:00 -22:00
    30-01-2018

    Cannot determine address at this location.

    Cannot determine address at this location.

    Eintritt frei!

    Das Improvisohrium ist ein regelmäßiges Angebot an alle, die mit Instrument und/oder Stimme das freie Improvisieren wagen wollen. Gemeinsam mit Mitgliedern des „Wiesbadener Improvisations Ensembles“ wird zu Beginn des Abends eine Liste von Wünschen erstellt, wer mit wem eine Gruppe bilden möchte. Weitere Absprachen werden nicht getroffen – was dann gespielt wird, ist und bleibt frei – der Sprung ins Unerhörte erfolgt jenseits stilistischer Grenzen. Die Musiker/innen, die jeweils nicht spielen, sind wohlwollendes und sachkundiges Publikum. Zuzuhören sind aber auch alle anderen Improvisationsinteressierten eingeladen.
    20.00 Uhr, für Mitspielende 19.30 Uhr

31
  • Session: Bachmann/Kleiner​/Cetto/Pape
    20:30 -23:30
    31-01-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    High Standard Jazz
    Auf dem Programm stehen Standards und Originals.
    Thomas Bachmann
    musikalisch aktiv mit der Thomas Bachmann Group, Frankfurt Jazz Big Band, Bob Degen Quartett, Swing Size Orchestra u. a.
    Infos über Bands / Live-Termine
    Dozent für Jazz-Saxophon, Improvisation und Ensemble in der Abteilung Jazz- und Popularmusik der Hochschule für Musik Mainz
    staatl. beauftragter Prüfungsvorsitzender an der Frankfurter Musikwerkstatt (staatlich anerkannte private Berufsfachschule für Jazz und Popularmusik)
    Ensemble- und Musiklehrer am staatl. anerkannten privaten Gymnasium St. Ursula-Schule in Geisenheim / Rhein

    Vergangenes:
    Workshops und Konzerte (Thomas Bachmann Group) als Endorser der Firma „Keilwerth-Saxophone“ (Buffet Crampon-Paris)
    Dozent für Jazz-Saxophon und Ensemble an der Frankfurter Musikwerkstatt (FMW) – staatlich anerkannte private Berufsfachschule für Jazz und Popularmusik
    Produktionen und Konzerte mit der  hr – Big Band
    Einzelunterricht und Mitglied des Sommerkurses „Saxophone Masterclass“ bei Dave Liebman (Saxophon), Stroudsbourgh, Pennsylvania, USA

    Ulf Kleiner
    Er spielt und spielte unter anderem mit dem Saxophonisten Frank Spaniol (SPANIOL4 , Diethelm Duo), Jeff Cascaro, Charlie Mariano, Till Brönner, Jazzteam, Huun Huur Tuu, Claude Chaloub und vielen anderen.

    Das ‚Jazzteam-Trio‘ alias ‚Herz-Rhythmusgruppe‘ war als Piano-Trio ständiger Gast bei der Fernsehsendung ‚Lachen mit Lars‘ von Kaberettist Lars Reichow im HR – Fernsehen.

    2006 erhielt Ulf das Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt am Main. Ebenfalls 2006 wurde ihm die Ehre zuteil, beim Frankfurter Jazzfestival mit seiner Gruppe ,Kleiner gleich 5‘‘ aufzutreten, 2012 wurden eigene Songs von Jeff Cascaro mit der HR-Big-Band umgesetzt.

    In seinen SommerResidenzStudios werkelt er mit unterschiedlichsten Kolleginnen und Kollegen, auch aus der elektronischen Szene wie z.B. Ian Pooley. Dabei kamen verschiedenste Zusammenarbeiten zustande, wie mit Marcos Valle oder Robert Owens. In den letzten Jahren erschienen eigene Veröffentlichungen unter den Namen Perry Colo. Mit Paul van Dyk war er als Live-Keyboarder weltweit unterwegs und spielte in Zuge dessen unter anderem 2009 mit dem HR-Sinfonieorchester.

    Mit dem Soul-Sänger Jeff Cascaro, in dessen Band er seit 2006 spielt, nahm er 2011 die nunmehr dritte Platte ‚The Other Man‘ auf, bei der er auch die Rolle des Produzenten übernahm. Ein anderes Herzensprojekt ist das Quartett des Gitarristen Daniel Stelter, mit dem er seit Jahren die verschiedensten musikalischen Streifzüge unternimmt. Bei der zweiten Platte ‚Krikelkrakel‘übernahm er wieder die Personalunion von Mitmusiker, -komponist und -produzent.

    2013 erschien das vierte Studioalbum von SPANIOL4 – wiederum mit schönen alten Utensilien in den Wagenhallen Stuttgart aufgenommen und von Tom Krüger gemastert. ‚The Trip‘ bekam sehr schöne Rezensionen und hört sich so an. Für ein Stück gibt es ein richtiges, selbstgemachtes Musikvideo: The Beginning Of The End Of The Beginning.

    2015 folgten mit DE PHAZZ private zwei tolle Touren durch den Osten – von Estland bis nach Georgien. Neben einer schönen Hommage an Peter Herbolzheimer mit der HR-Bigband, erschien
    die nächste Co-Produktion mit Daniel Stelter – dessen Album ‚Little Planets‘ (herzog records)- bei drei Stücken gab es eine ausgiebige (und sehr erfreuliche) Zusammenarbeit mit der Sängerin Fola Dada.

     
     
    Ralf Cetto


    Ralf Cetto, Jg 1965 (Bassist, Komponist) studierte an der Musikhochschule Köln.
    Intensive-Course an der Los Angeles-Music-Academy (USA) Masterclasses bei Alphonso Johnson & John Pattitucci.
    Er unterrichtete, während seiner Studienzeit, die Nebenfachbassisten der Kölner Mhs.
    Private Unterrichtstätigkeit und Workshops in D, Österreich, Italien & den USA.
    Seit 2001 Lehrauftrag für Bass & Ensembleleitung an der Mhs Mainz.
    Weltweite Konzerte mit dem ‚Aziza Mustafa Zadeh Trio‘ u.a. in Baku, Ankara, London, beim Montreux Jazzfestival sowie Arte-TV-Doku und WDR-Konzertmitschnitt der Leverkusener Jazztage 2010.
    Auftritte mit dem ‚Bob Degen-Valentin Garvie Quartett‘ u.a. auf dem ‚Deutschen Jazzfestival Frankfurt‘ 2011.
    Konzerte und Festivalauftritte mit seinem eigenen Projekt ‚Universal language‘ in D & Irland.
    Mit der ‚ThomasBachmannGroup‘, einer Workingband in der Besetzung sax-dr-bs, erkundet er das außergewöhnliche Feld des Triospiels ohne Harmonieinstrument.
    Wirkte bei zahlreichen CD- und Rundfunkproduktionen mit.
    Weitere Bands: Uli Schiffelholz Quintett, Jeeep, Celebration.

    Er arbeitet/e u.a. mit:
    Sheila Jordan, Joan Faulkner, Ivan Lins, Adam Nussbaum, Will Calhoun, Ralf Gustke, Wilson de Oliveira, Michael Sagmeister Trio, Tony Lakatos Quintett, Emil Mangelsdorff, Joe Gallardo, Christoph Sänger, Frankfurt Jazz Trio, Ffm Jazz Bigband, HR-Bigband, HR-Sinfonieorchester, SWR-Rundfunkorchester.

     
     
    Axel Pape


    Axel Pape hat sein Studium an den hochschulen Stuttgart und Mainz mit einem Diplom im Fach Jazz- und Popularmusik abgeschlossen. Seither ist er ist in verschiedene Projekte im Bereich Jazz und zeitgenössischer Musik eingebunden. Er spielt im Trio von Sebastian Sternal und als Sideman in weiteren Ensembels mit Musikern wie Bob Degen, Johannes Enders, Tony Lakatos, Barbara Dennerlein, Rainer Böhm, Bill Ramsey, Daniel Stelter, u.a..
    Axel Pape war Stipendiat der Villa Musica und der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz und absolvierte Konzertauftritte in Clubs und auf Festivals im In- und Ausland. Er konnte bisher bei Produktionen für den HR, SWR, WDR und das ZDF mitwirken.
    Axel Pape hat einen Lehrauftrag für Jazz-Schlagzeug und Ensemble an der Universität Mainz.

    Seit dem Wintersemester 2015/16 hat er einen Lehrauftrag für Jazz-Schlagzeug am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt.

     

     

Februar
Februar
Februar
Februar