Jazztheke – Jazz in Mainz und Wiesbaden. Alle Konzerte, Sessions, Locations, News, Bilder und Videos immer aktuell. Wir sind die Szene – folge uns!

Facebook • Instagram • YouTube

 

< 2017 >
November
«
»
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Oktober
Oktober
1
  • Thalhaus Session
    20:00 -23:00
    01-11-2017

    Nerotal 18, 65193, Wiesbaden, Deutschland

    Nerotal 18, 65193, Wiesbaden, Deutschland

    Die Jazz Session, die einmal im Monat und bei freiem Eintritt Zuhörer und Musiker gleichermaßen einlädt zu spontanem Musikmachen auf der Bühne im Café Löwenherz. Eine Rhythmusgruppe zusammen mit dem Saxophonisten und Moderator Paolo Fornara eröffnet den Abend und alles andere wird sich weisen. Aber immer ist es ein Konzert, das es so und mit diesen Formationen nur einmal geben wird, wenn nämlich Musiker aus der Rhein-Main-Szene an diesem Abend unverabredet zusammenkommen und notierten und improvisierten Jazz machen.

     

    Eintritt FREI

2
3
  • BassDrumBone
    20:00 -22:00
    03-11-2017

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland


    Mark Helias-Bass
    Gerry Hemingway-Drum
    Ray Anderson-(Trom)Bone

    Fett: 40 Jahre BassDrumBone!!

    BassDrumBone ist ein Trio, das die Ungleichheit seiner Instrumentierung mit der einzigartigen Persönlichkeit der drei Mitglieder vereint hat. Ein wahres Kollektiv, ihre Musik verbindet drei verschiedene kompositorische und improvisatorische Ansätze mit einem außergewöhnlichen gemeinsamen musikalischen Input.

    Mark Helias, Gerry Hemingway und Ray Anderson begannen im Herbst 1977 als Trio und spielen seither in unveränderter Besetzung. Ihre erste Platte „Oahspe“ wurde 1979 auf dem Label Auricle Record veröffentlicht. Bob Rusch schrieb in seinem Bericht über die Platte: „Außergewöhnlich gute Musik, furchtlos gespielt und eng koordiniert.“ Es folgen im Laufe der Jahrzehnte diverse Platten- und CD-Produktionen, allesamt hochgelobt und mit diversen Auszeichnungen versehen.

    „…die Synergie der Musiker bleibt eine Quelle des Staunens, gepaart mit ihren unaufhörlichen kreativen Funken, die eine mit frischen Konzepten und höchster Musikalität eingebettete Route formen.“
    Glenn Astarita JazzReview.com

    „… Nach 40 Jahren klingt BassDrumBone noch frisch und lebendig – eine dauerhafte Konstante in der musikalischen Welt. “ James Hale JazzIz 30. Juni 2017

    Weltklasse-Posaunist Ray Anderson, der im wichtigsten amerikanischen Jazzmagazin „Down Beat“ schon mehrfach zum „Posaunisten des Jahres“ gewählt wurde, ist durch die Zusammenarbeit mit Anthony Braxton bekannt geworden, schrieb mit der witzigen Avantgarde-Funk-Band „Slickaphonics“ Geschichte und demonstriert in vielen eigenen Bandprojekten und als Solist großer Ensembles nicht nur seine enorme stilistische Bandbreite, sondern auch seine stupende Technik, die ihn alle Möglichkeiten auf der Posaune ausloten lässt.

    Bassist Mark Helias steht ihm in Sachen Kreativität, Energie und Spielwitz in nichts nach. Er hat mit dem „Who is Who“ des zeitgenössischen Jazz in seiner gesamten Bandbreite gespielt – von Maceo Parker über Joe Lovano bis Cecil Taylor, leitet aber auch zahlreiche eigene Projekte.

    Gerry Hemingway am Schlagzeug, ist, wie Helias, ein früher Weggefährte von Anderson. Er schöpft als Avantgardist aus allen Quellen der Jazztradition, der Klassik und der ethnischen Musik und versteht es, außergewöhnliche Techniken miteinander zu kombinieren und neue Sounds zu zaubern.

    Mit seinen Partnern Gerry Hemingway und Mark Helias spielt Ray Anderson nun schon seit 40 Jahren zusammen! Zu diesem Anlass diese weltweite Jubiläumstour

     mehr info

     youtube

    Freitag, den 03.11.2017
    um 20:00 Uhr
    Kostenbeitrag € 19*/20,– (VVK*/AK):

    Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und  online
    *incl. aller VVK-gebühren!

     Tickets

4
5
6
  • Kinga Glyk
    19:00 -22:00
    06-11-2017

    Frankfurter Hof Mainz, Augustinerstraße, Mainz, Deutschland

    Frankfurter Hof Mainz, Augustinerstraße, Mainz, Deutschland

    Kinga Głyk ist das Internet-Phänomen schlechthin. Was Andere im Pop- und Mainstream-Bereich bereits vorgemacht haben, ist im Jazz beispiellos. Und plötzlich ist sie da, eine echte Musikerin, jung, hübsch, hochtalentiert, deren Internet-Klickzahlen durch die Decke schießen.

    Kinga Głyk ist mit ihren 19 Jahren nicht nur die einzige Frontfrau einer Jazzband in ihrer Heimat Polen, sondern die derzeit größte Jazz-Sensation auf allen sozialen Netzwerken europaweit.
    Eigentlich begann ihre Karriere mit 12 Jahren, als ihr Vater – selbst Schlagzeuger – ihr Talent entdeckte und sie zum Mitglied des Głyk-Familientrios PIK machte. Heute – mit zwei eigenen Platten und vielen Konzerten im Rücken – ist die junge Frau ein Star in ihrem Land und brennt darauf, die europäischen Club- und Festivalbühnen zu erobern.

    TICKETS

  • Ganz schön Jazz mit The p.inCH
    21:00 -23:00
    06-11-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Die siebenköpfige Band um Trompeter und Rapper Jonathan Fisher setzt sich mit einer fesselnden Synthese aus Hiphop und Jazz in Szene. The p.inCh packen den Stier an den Hörnern, anstatt sich mit Trivialitäten aufzuhalten. Es gibt sie noch: provokante und scharfsinnige Musik, die grooved wie Hölle.

    http://thepinch.online/

    https://thepinch.bandcamp.com/

7
  • Tonkult jammt: Jazz Session ESG
    21:30 -23:59
    07-11-2017

    ESG Mainz, Am Gonsenheimer Spieß, Mainz, Deutschland

    ESG Mainz, Am Gonsenheimer Spieß, Mainz, Deutschland

    The Music of Kenny Garrett & Session

    ENERGIE, ENERGIE, ENERGIE… beschreibt wohl am besten Kenny Garrett und seine Musik. Sein Sound und seine Kraft am Saxophon sind für viele Menschen wegweisend. Einmal entfesselt, gibt es für Garrett kein Halten mehr. Die von Maximilian Shaikh-Yousef zusammengestellte Band interpretiert die schönsten und besten Leckerbissen aus Kenny Garretts Leben. Dabei sind Lukas Moriz am Klavier, Eduardo Sabella am Kontrabass, Leopold Ebert am Schlagzeug und Maximilian Shaikh-Yousef am Saxophon zu hören. Danach ist die Bühne frei für Session.

8
  • Session: Malstatt
    22:00 -23:00
    08-11-2017

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Jazz Rock

    Ende 2015 startet Malstatt in Saarbrücken. Das Quartett will atmosphärische Rockstile auf eine bisher nicht gehörte Art und Weise mit neuerem Jazz verbinden. Lange Spannungsbögen, und gewaltige Soundexplosionen aus dem Post-Rock werden mit vielseitigen Harmonien, Melodien, Rhythmen und Improvisation aus dem Jazz angereichert. 2016 erscheint das erste Album mit fünf Titeln.

    Weiterleitung zu Youtube

     
    Max Ischebeck (git)   Mike Balzer (keys/sound engine)   Anne Stehrer (b)   Julian Duprat Petrich (dr)
9
10
11
  • First Circle
    20:00 -22:00
    11-11-2017

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    JAZZTRIO, Köln/Mainz

     

    Ihre Musik ist selbstbewusst, humorvoll, melancholisch, frech, nachdenklich, modern, traditionell, enorm fokussiert. First Circle – das sind Victor Fox (ts), Roger Kintopf (db) und Felix Ambach (dr), drei junge Musiker aus Köln und Mainz.

    Seit Ende 2014 stellen sie in ihrer Besetzung als Trio ohne Harmonieinstrument Improvisation und Interaktion in den Vordergrund und versuchen so neue Wege zu beschreiten. In ihrem ausschließlich aus Eigenkompositionen bestehenden Programm vertiefen die jungen Musiker die Möglichkeit des Zusammenspiels so weit wie möglich, wobei ihr charakteristisch akustischer Bandsound zum Tragen kommt.

    Das Trio gewann bei der „Bundesbegegnung Jugend Jazzt 2015“ den Studiopreis des DLF, den Sonderpreis der UDJ für ihre herausragenden Kompositionen, sowie den Konzertpreis der Eldenaer Jazz Evenings 2016. Victor Fox gewann zudem einen Solistenpreis. Nach ihrem ersten Album „Conversations with the unknown“ erschien im Juni 2017 ihr aktuelles Album „GLÄÜÖ“, aufgenommen im Kammermusiksaal des Deutschlandfunks und veröffentlicht bei Unit Records.

     

    firstcircleblog.wordpress.com

12
13
  • Ganz schön Jazz mit Chapel d ́amour
    21:00 -23:00
    13-11-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Die Musik von CHAPPELE D’AMOUR wird gepragt von einem funkrockig groovenden Grundsound, der stets abwechslungsreich ausgekleidet wird. Die Einflusse der Musiker sind vielfaltig gestreut und reichen vom zeitgenossischen Jazz uber HipHop, Rock, Soul bis hin zur Neuen Musik. Sie werden gebundelt und auf einen begeisternd unverkrampft treibenden gemeinsamen Nenner gebracht, der sich standig aufs Neue erfindet und so fur die Musiker und das Publikum gleichermaßen spannend bleibt.

    https://www.facebook.com/chapelledamour/

14
15
  • Session: Steve Nanda Electric Quartet
    22:00 -23:00
    15-11-2017

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Steve Nanda Electric Quartet

    Steve Nanda – Drums

    Lukas Ruschitzka – Keyboards

    Joander Cruz – Saxophones

    Nicolai Schneider – Bass

    The band features original music and some covers from the fusion jazz/funk repertoire.

16
17
18
  • Christine Corvisier Quintett
    20:30 -22:30
    18-11-2017

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    progressiver Modern Jazz

    Christine Corvisier – Tenorsaxofon
    Martin Schulte – Gitarre
    Sebastian Scobel – Klavier
    David Andres – Bass
    Thomas Sauerborn – Drums

    Das „Christine Corvisier 5tett“ besticht durch seinen ganz eigenen Sound. Die Kompositionen und
    Arrangements der jungen Saxophonistin verschmelzen überbordende Energie und fragile Lyrik zu
    einem progressiven Modern Jazz par excellence, der Fachpublikum sowie dem Genre ferne Hörer
    gleichermassen berührt. Die kleine französische Dame in Köln beheimatet begeistert mit ihrem
    grossen Instrument in den Händen immer wieder das Publikum durch ihren dicken Sound auf dem
    Tenorsaxophon und ihre Virtuosität, die, gepaart mit einer gewissen femininen Note, ihrer Musik
    den besonderen Reiz verleihen. Das Album „Reconnaissance“ zeichnet sich u.a. auch durch den Einsatz
    zweier polyphoner Instrumente aus: am Klavier Sebastian Scobel und an der Gitarre Martin Schulte.
    Beide verstehen es bis zur Perfektion, einen gemeinsamen Klangkosmos zu schaffen und den
    Kompositionen und solistischen Eskapaden neue Farbtupfer zu geben. Thomas Sauerborn am
    Schlagzeug beherrscht die feine Kunst, in jeder Sekunde der Musik dienlich zu akzentuieren,
    und bildet mit den anspruchsvollen Basslinien von David Andres das Rückgrat der Formation.
    Der kontrapunktische Einsatz der Stimme von Filippa Gojo und das Arrangement von
    „La Foule“ (Edith Piaf) unterstreichen die Originalität und Kreativität dieses Albums.

    https://soundcloud.com/christine-corvisier

19
20
  • Ganz schön Jazz mit MAAG/TATARINETS/MUDRACK
    21:00 -23:00
    20-11-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Das Trio um Jonathan Maag, Andrey Tatarinets und Daniel Mudrack behauptet nicht, den Jazz neu zu erfinden. Eher bedienen sie sich sehr gerne der grossen Tradition, der man eigentlich gar nichts hinzufügen muss. Und trotzdem – die Band treibt die Musik jederzeit eng an diese eine Grenze, an der plötzlich alles anders sein kann, alles verschwimmt, wo man nicht mehr weiss wo oben oder unten ist. Wo sich Free Jazz mit Dixie mischt und wo aus Bekanntem plötzlich Fremdes wird. Natürlich ganz im Geiste des Jazz.

21
22
  • Session: Chapelle D’Amour
    22:00 -23:00
    22-11-2017

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Contemporary Jazz

    Der Name mag zunächst irreführend sein, da er eher nach romantischem Chanson klingt, als nach einer Jazzkapelle. Von Derartigem oder etwa süßlicher Banalität ist die Band jedoch weit entfernt. Auf dem Programm stehen ausschließlich eigene Kompositionen, die aus der Feder der einzelnen Bandmitglieder stammen. Obwohl jedes Mitglied der Band seine Kompositionen unter einem andern Background und mit einem anderen Einfluss schreibt, werden die Stücke in den gemeinsamen Proben von allen gleichberechtigt arrangiert und bearbeitet. So erhält ein ursprünglich individuelles Werk den Stempel der gesamten Band. Diese Arbeit wird durch das 5 jährige unveränderte Bestehen der Band begünstigt.
    Ihre Musik wird geprägt von einem funkrockig groovenden Grundsound, der aber nie stumpfsinnig sondern stets abwechslungsreich ausgekleidet wird.
    So treffen virtuose Unisonothemen auf verzahnte Oddmetergrooves, Kollektive freie Klangpassagen lösen sich in donnernden Riffs auf, balladenhafte popartige Melodien werden zum Energiegeladenen Teppich für den Solisten.

    Die Einflüsse der Musiker

    Hannes Endres (sax)

    Simon Werner (git)

    Manuel Seng (pn)

    und Sebastian Kraus (dr)
    sind vielfältig gestreut und reichen vom zeitgenössischen Jazz über HipHop, Rock, Soul und elektronische Musik à la Venitian Snares und Autechre bis hin zur Neuen Musik und Komponisten wie Arthur Honegger, Hans Werner Henze oder Arnold Schönberg.
    Kollektiv bündelt sie diese Einflüsse und bringen alles auf einen begeisternd unverkrampft treibenden gemeinsamen Nenner, der sich ständig aufs Neue erfindet und so für die Musiker und das Publikum gleichermaßen spannend bleibt.
23
  • Tonkults Jazz im LOMO #12: Seng/Kuehn/Jentzen & H.D. Sauerborn
    20:00 -22:00
    23-11-2017

    Lomo, Ballplatz, Mainz, Deutschland

    Lomo, Ballplatz, Mainz, Deutschland

    Musik machen bedeutet Geschichten erzählen. Einfallsreich und spannend sind die Geschichten, die das Mainzer Trio SENG/KUEHN/JENTZEN durch gleichberechtigte Improvisation und Interaktion entwickelt. Die schon mehrfach ausgezeichneten Musiker spielen was ihnen gefällt: Von Eigenkompositionen über Standards, Pop-Songs oder Filmmusik bis hin zu Klassik-Adaptionen – der Sound des Trios bleibt immer unverwechselbar. Mit ihrem ersten Album „What’s left“ konnten sie bereits Kritiker und Publikum gleichermaßen begeistern.
    Als Gast präsentiert das Trio an diesem Abend den Frankfurter Altsaxofonisten Heinz-Dieter Sauerborn (HR-Big Band).

    Heinz-Dieter Sauerborn (Altsaxofon)
    Manuel Seng (piano)
    Maurice Kühn (bass)
    Max Jentzen (drums)

    Das Konzert findet in der LOMO-Lounge statt. Einlass ist ab 19:30. Der Eintritt ist frei, es wird jedoch um eine (empfohlene) Ausgangsspende von 5 – 10 € gebeten.

24
  • Benjamin Schäfer’s Quiet Fire
    20:00 -22:00
    24-11-2017

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    James Wylie (as)
    Kathrin Pechlof (harp)
    Benjamin Schaefer (p)
    Igor Spallati (b)
    Max Andrzejewski (dr)

    „Quiet Fire“ vereint fünf der spannendsten Stimmen der jungen europäischen Jazzszene. Von „Quiet“ bis „Fire“ – und mit „Quiet Fire“ – lotet das hochkarätig besetzte Quintett Spannungs- und Gemütszustände aus. Die Band liebt den Sturm ebenso wie die Ruhe davor, umarmt Gewissheiten und wirft sie dann freudig über Bord, entwirft zeitlose Schönheiten für den verklingenden Moment. Ihr Ziel ist es, Musik zu schaffen, die ebenso musikalisch gehaltvoll wie emotional zugänglich ist.

    Das Repertoire von „Quiet Fire“ stammt größtenteils aus der Feder von Benjamin Schaefer und verbindet dessen Liebe zur Komposition mit der Lust an Experimenten und spontaner Interaktion. Der mehrfach ausgezeichnete Pianist schätzt das gemeinsame Musikmachen als Gesprächssituation in einer abstrakten Sprache. Für seine neueste Unterhaltung öffnet er musikalische Räume, in denen fünf faszinierende Persönlichkeiten sich entfalten, einander herausfordern und unterstützen können. Einen besonderen Reiz bietet die Integration der Harfe in den Jazzkontext – ein Instrument mit ganz eigenem Klang, das wie das Klavier sowohl Melodie- als auch Harmoniefunktionen übernehmen und ein rhythmisches Fundament liefern kann.

    Eine begeisterte Konzertbesucherin brachte es kürzlich auf den Punkt: „Das einzige, was schade ist, sind die Pausen zwischen den Stücken – man möchte einfach immer weiter zuhören.“

     mehr info
    youtube

    Freitag, den 24.11.2017
    um 20:00 Uhr
    Kostenbeitrag € 15*/17,– (VVK*/AK):

    Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und  online
    *incl. aller VVK-gebühren!

    Tickets

25
  • Matthias Bergmann Quintett
    20:30 -22:30
    25-11-2017

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    CD-Präsentation „All The Light“ –

    Matthias Bergmann – Trompete, Fl¸gelhorn
    Hanno Busch – Gitarre
    Hendrik Soll – Klavier
    Cord Heineking – Bass
    Jens Düppe – Schlagzeug

    Wer die Kölner Jazzszene in den letzten Jahrzehnten beobachtet hat, ist immer wieder über den Namen Matthias Bergmann gestolpert, seit Jahren in den Bands von Axel Fischbacher, Andreas Schnermann oder Florian Ross präsent, von Duobesetzungen mit Clemens Orth oder Jürgen Friedrich bis hin zu großen Ensembles wie dem Cologne Contemporary Jazz Orchestra und dem Thoneline Orchestra ist er auf allen Bühnen Europas unterwegs. Festes Mitglied war er auch in Peter Herbolzheimers legendärer Rhythm Combination & Brass in den letzten 13 Jahren deren Bestehens, zudem unterrichtet er seit vielen Jahren als Trompetendozent an der Musikhochschule Köln. Kein junger wilder Trompeter also, der sich um jeden Preis in den Vordergrund spielt, sondern eher ein Teamplayer mit dem Gespür, die Musik im richtigen Moment durch seine Initiative gut klingen zu lassen. Ausdrucksstarke Fl¸gelhorn Soli werden hier geboten, stilistisch vielseitig, immer geschmackssicher und mit deutlich erkennbarem eigenen Profil nicht zuletzt aus der Erfahrung von inzwischen über 60 CD Einspielungen als Sideman. Jetzt legt er seine 2. CD als Bandleader vor. Unter dem Namen „All The Light“ erscheint die Platte im Dezember 2015 auf dem jungen Kölner Label Float Music. Es spielt die gleiche hochkarätige Besetzung die auch schon auf dem vielbeachteten ersten Album „Still Time“ zu hören war, das im Jahr 2007 auf Jazz4ever erschien. Die neue CD umfasst 8 Eigenkompositionen aus der Feder des Bandleaders und man freut sich wieder über Claudius Valk, der aufler auf dem Tenorsaxophon auch auf der Bassklarinette zu hören ist.
    Auch Cord Heineking am Bass und Jens Düppe am Schlagzeug harmonieren prächtig wie eh und je, während Gitarrist Hanno Busch geschickt seine diversen Rollen als Melodie-, Harmonie- und Soundgeber der Band balanciert und sich so perfekt mit Hendrik Soll am Klavier und Rhodes ergänzt.

    www.matthiasbergmann.com
    https://soundcloud.com/matthias-bergmann/ausschnitte-aus-der-cd-all-the-light-float-music-release-dez-15

26
  • Andreas Hertel Trio ft. Tony Lakatos (Sax) & „Lady Bass“ Lindy Huppertsberg (Kontrabass)
    17:00 -19:00
    26-11-2017

    „Keepin’ The Spirit“ heißt die aktuelle CD des Wiesbadener Jazz-Pianisten Andreas Hertel mit den Stargästen Tony Lakatos (sax), Dusko Goykovich (tp) und “Lady Bass“ Lindy Huppertsberg. Die zeitlos swingenden, melodischen Stücke des Bandleaders und das phantastische Spiel der beteiligten Jazzgrößen führen gekonnt den Geist der legendären „Blue Note“-Ära in die Gegenwart.

    Als weitere hochkarätige Bandmitglieder versprechen Heiko Hubmann an der Trompete und Schlagzeuger Jens Biehl wahre Glanzlichter in furiosen Improvisationen, kompaktem Zusammenspiel und magischen Balladen-Momenten, denn alle diese Musiker bringen neben ihrer hohen spielerischen Qualität auch stets eine Menge Spaß auf die Bühne!

    Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen öffnet seine Türen mehrmals im Jahr, um den Bürgerinnen und Bürgern in Hessen die historischen Räumlichkeiten des Biebricher Festsaales zugänglich zu machen.

     

    Der Eintritt ist kostenfrei, eine Spende für die Musiker wird erbeten.

27
  • Ganz schön Jazz mit groove soma + Session
    21:00 -23:00
    27-11-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    An diesen Abend eröffnet „groove soma“ die Session mit einem Mix aus Soul, R ́n ́B und Funk. Dabei sind treibende Grooves und mitreißende Improvisationen vorprogrammiert! Gespielt werden unter anderem Titel von Joshua Redman, Tal Wolkenfield uvm. Danach ist Session – wer einsteigen möchte ist herzlich eingeladen!

28
29
30
Dezember
Dezember
Dezember