Jazztheke – Jazz in Mainz und Wiesbaden. Alle Konzerte, Sessions, Locations, News, Bilder und Videos immer aktuell. Wir sind die Szene – folge uns!

Facebook • Instagram • YouTube

 

< 2016 >
Dezember
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
November
November
November
1
2
3
  • Brenda Boykin & Jan Luley Trio
    20:00 -22:00
    03-12-2016

    Hauptmann-Scheuermann-Weg 4, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Hauptmann-Scheuermann-Weg 4, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Brenda Boykin Gesang | Jan Luley Piano, Gesang | Paul G. Ulrich Kontrabass | Tobias Schirmer Schlagzeug

    die Sängerin Brenda Boykin ist ein Bühnenereignis. Ihr bis in Baritonlagen reichender Stimmumfang verblüfft und sie beherrscht alle Facetten des Handwerks: vom grundlegen-

    den Blues- und Gospelgesang bis zu kultivierten, ausgefeilten Swing-Nummern ist sie in allen Stilen überzeugend zuhause. Ihr Gesang erinnert an die weltbekannten Jazz- und Blues- sängerinnen „aus der guten, alten Zeit“ (Zitat Jan Luley).

    weil Brenda Boykin kein Sahnehäubchen für Jazzbands, son- dern als echte Musikerin auch rhythmisch bärenstark ist, kann sie ihre Bandkollegen aber auch bis in die musikalischen Niede-

    rungen von Boogie woogie und rock‘n roll vor sich hertreiben. Da sie einen ansteckenden Humor besitzt, tut sie so etwas auch – sehr zur Freude ihres Publikums.
    Im Festungskeller wird die vielfach ausgezeichnete Künstlerin, die schon in aller welt aufgetreten ist, mit dem Jan Luley trio zu hören sein. Der Bandleader, vollpro im besten Sinne und einer aus der Handvoll deutscher Spitzenkönner in seinem Genre, hat lange Jahre das Piano bei der Barrelhouse Jazzband bearbeitet und war mit ihr auch beim 25-jährigen Jubiläum der Dor inde 2007 zu Gast. Den Kontrabass zupft und streicht ein anderer wohlbekannter Musiker: Paul G. Ulrich, der langjährige Bassist des verstorbenen Paul Kuhn, ist dem Dor inde-Publikum als Mitglied der Kölner Boogie woogie Company seit vielen Jahren ein Begriff. Der dreifache „Jugend jazzt“-Preisträger

    tobias Schirmer wird auch diesmal wieder im Festungskeller am Schlagzeug zu hören sein.

    www.janluley.de

    Spielort Festungskeller, Hauptmann-Scheuermann-weg 4, rüssels- heim am Main | Eintritt vvK 10 Euro, AK 12 Euro | Einlass 19:15 Uhr | Veranstalter Dor inde rüsselsheimer Folk- und Jazzclub

4
  • Efrat Alony, Oliver Leicht, Frank Wingold
    20:00 -22:00
    04-12-2016

    Mainstraße 11, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Mainstraße 11, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Efrat Alony Gesang | Oliver Leicht Saxophon | Frank Wingold Gitarre

     

    azz – für dieses außergewöhnliche trio um die israelische

    Sängerin Efrat Alony – ist das ein Medium, in dem sie sich frei bewegen können – ohne Grenzen und offen für Aus üge in rock und elektronische Musik. von populären Kunstliedern und imaginären Folksongs ist die rede. Mit ihren Songs tauchen sie gemeinsam in die unendliche tiefe der Improvisation. Immer mit dem Mut zur Eigenwilligkeit und Ungewissheit. Mit großer Feinheit. Mit viel raum für Fragen und Zeit für Antworten. Doug ramsey (Artsjournal) hat es vielleicht am Schönsten beschrieben: „I‘m not sure that there is a category for what Alony does. I‘m not sure that there should be. Call it music.“ Efrat Alony, geboren in Haifa, Israel als tochter irakischer Einwanderer, studierte Komposition und Gesang, zunächst in ihrem Heimatland, dann in den USA am Berklee College of Music in Boston und ab- schließend in Berlin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler.

    www.alony.de | www.oliverleicht.de | www.frankwingold.de

    Spielort Kulturzentrum das rind, Mainstr. 11, rüsselsheim am Main | Eintritt frei – Spende bei Austritt erwünscht | Einlass 19:30 Uhr | Veranstalter Kulturzentum „das rind“ e. v.

5
  • Ganz schön Jazz mit Alexandre Cunha & Group (BRA)
    21:00 -23:00
    05-12-2016

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Die Musik von Alexandre Cunha & Group ist eine Hommage an die vielseitigen Rhythmen Brasiliens.
    Auf eine jazzige Art und Weise erschaffen die Musiker eine harmonische und inspirierende Stimmung, der es dennoch nicht an Energie fehlt und den ganzen Groove brasilianischer Musik transportiert.
    Die perfekte Balance zwischen den Melodien von Flöte, Saxofon und Gesang unterstützt durch eine treibende und interagierende Rhythmusgruppe, bestehend aus Klavier, Gitarre, Bass und Schlagzeug, sorgen für eine spannende Show der es kein bisschen an Authentizität fehlt.

    http://www.alexandrecunha.mus.br/

6
7
  • The Music of Thad Jones
    19:30 -21:30
    07-12-2016

    Hochschule für Musik Mainz, Jakob-Welder-Weg, Mainz, Deutschland

    Hochschule für Musik Mainz, Jakob-Welder-Weg, Mainz, Deutschland

    Roter Saal der Hochschule für Musik Mainz

    The Music of Thad Jones

    Bigband der Hochschule für Musik Mainz Leitung: Jörg Achim Keller

    Thad Jones (1923 – 1986) war einer der bedeutendsten Trompeter und Bigbandleiter des amerikanischen Jazz. Sein Weg führte ihn von der Familienband mit seinen Brüdern Hank (p) und Elvin (dr) über diverse Bigbands (Jack Teagarden, Count Basie…) sowie den Bands von Charles Mingus, Thelonious Monk und Gerry Mulligan schließlich in sein eigenes „Thad Jones / Mel Lewis Orchestra“, das als prägend für den Bigbandjazz gilt.

    Jörg Achim Keller (*1966) ist eine der zentralen Figuren der euro- päischen Bigbandszene. Der studierte Schlagzeuger und Arrangeur leitete nicht nur jahrelang die HR- und NDR-Bigband sowie das Film- orchester Babelsberg, sondern arrangierte auch für Peter Herbolzhei- mer, Jerry von Royen, Chet Baker, Mike Stern und die Brecker Brothers.

    Eintritt frei, Spenden erbeten.

  • Thalhaus Session
    20:00 -23:00
    07-12-2016-20-12-2016

    Nerotal 18, 65193, Wiesbaden, Deutschland

    Nerotal 18, 65193, Wiesbaden, Deutschland

    Die Jazz Session, die einmal im Monat und bei freiem Eintritt Zuhörer und Musiker gleichermaßen einlädt zu spontanem Musikmachen auf der Bühne im Café Löwenherz. Eine Rhythmusgruppe zusammen mit dem Saxophonisten und Moderator Paolo Fornara eröffnet den Abend und alles andere wird sich weisen. Aber immer ist es ein Konzert, das es so und mit diesen Formationen nur einmal geben wird, wenn nämlich Musiker aus der Rhein-Main-Szene an diesem Abend unverabredet zusammenkommen und notierten und improvisierten Jazz machen.

     

    Eintritt FREI

  • Session: T​ibor​ E​ichinger​ & S​tefan​ V​arga​: B​rothers​ I​n​ A​rt​
    22:00 -23:00
    07-12-2016

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Still Jazz – but different

     

    Promotour Dezember 2016

     

    Tibor Eichinger und  Stefan Varga – Gitarre & Komposition

    Márton Eged, E-Bass

    Csaba Gavallér – Schlagzeug

     

    Mit Brothers in Art vereinen die beiden Gitarristen ihre beiden Projekte WEST AND EAST (Duo) und ZoZo (Quartett) zu einem harmonischen Ganzen. Das Konzeptalbum ist die vierte gemeinsame Veröffentlichung.

     

    Die Musik. 

    Das Haus des Jazz hat viele Zimmer. Eines davon bewohnen seit 2005 die beiden Gitarristen Tibor Eichinger und Stefan Varga. Das Ziel, das die Komponisten verfolgen, ist eine überraschende Fusion aus west- und osteuropäischen Klängen, Beats und Grooves. Mit der aktuellen Produktion „BROTHERS IN ART“ setzen die beiden ein Konzept um, das fest im Jazz verwurzelt ist. Gleichzeitig streifen die Kompositionen immer wieder andere musikalische Regionen.  Auf dieser Reise orientiert sich der musikalische Kompass unüberhörbar an Einflüssen aus Jazz, Rock, Klassik und Ethno-Elementen. Treibende Grooves, ausgefeilte Improvisationen, zwischendurch auch mal ein deftiger Rock-Riff und aufblitzende Balkansounds – das Überschreiten vorgefügter Genregrenzen durchzieht den typischen Eichinger/Varga-Sound wie ein roter Faden. Eine geniale Ergänzung zu den beiden Gitarristen bilden die bekannten ungarischen Musiker István Megyaszay – E-Bass, und Zsolt Madai – Schlagzeug. Mit Gigs in ganz Europa beweist die Formation, wie gut dieser Gegenentwurf zu gängigen Jazz-Kategorien funktioniert.

     

    Die Stationen.

    Kern und Ursprung des Quartetts ist das deutsch-ungarische Gitarrenduo WEST AND EAST.  Die gleichnamige CD-Produktion ließ die internationale Jazz-Szene erstmals aufhorchen. Das Repertoire, bestehend aus Eigenkompositionen, spannt einen Bogen zwischen Jazz, Avantgarde und traditioneller Volksmusik vom Balkan. 2010 erweiterte sich das Duo zum Quartett ZoZo. Die neu formierte Band führt diesen musikalischen Faden konsequent fort. Bereits das Duo WEST AND EAST sowie später das Quartett ZoZo haben zahlreiche Auftritte auf internationalen Festivals (MOL-Jazz Festival Budapest / Tal der Künste, Kapolcs / Bayerisches Jazzweekend) und Rundfunk- und Fernsehaufnahmen (Jazz at the Marble Hall, Ungarischer Rundfunk / ZoZo – live in Budapest, Magyar TV) absolviert, die begeisterte Kritiken erhielten. 2009 erschien BALKAN SKA, ein vielbeachteter Livemitschnitt vom Budapester Jazzfestival, 2011 ZoZo – SQUARED.

     

    Tibor Eichinger – Gitarre & Komposition, 

    geb. in Nyíregyháza, Ausbildung am Béla Bartok Konservatorium und der Franz Liszt Musikhochschule in Budapest, hat sich seit Gründung seines ersten Jazz-Quartetts 1994 europaweite Anerkennung als Bandleader, Komponist und Gitarrist erworben. Außerhalb seiner Band Mitarbeit an Theaterstücken des Ensembles Kréta Kör, Filmmusiken für Györy Szomjas und András Szöke sowie Auftritte mit Gábor Gadó und dem Bop-Art Orchestra. Zahlreiche eigene CD-Veröffentlichungen.

     

    Stefan Varga – Gitarre & Komposition,

    studierte an der Wiesbadener Musikadademie Klassische Gitarre und an der Uni Mainz Jazzgitarre. Arbeitet seither mit vielen Bands aus dem Jazz- und Rockbereich zusammen und schrieb Filmmusiken für ARTE/ZDF.  Zahlreiche Clubtourneen und Auftritte auf internationalen Festivals mit West and East, ZoZo, Swing Guitars sowie Theatermusik in Frankfurt und Wiesbaden.

     

    Márton Eged, E-Bass

    Márton begann in der Grundschule Violine und Flöte zu spielen, um mit 12 Jahren auf Gitarre und E-Bass zu wechseln und in der Oberstufe seine eigene Band zu gründen. Nach dem Abitur studierte er am Köbányai Musik-Konservartorium sowie an der Franz Liszt Musikhochschule in Budapest, wo er sein Diplom als Jazz-Bassist erhielt. Während dieser Jahre wurde er als Session- und Studiomusiker bekannt, spielte in zahlreichen Bands und in fast allen ungarischen Clubs und Festivals. Aktuell ist er Mitglied in Bands wie Folksz und Mingu, spielt mit Tibor Eichinger & Stefan Varga sowie als Sessionmusiker in unzähligen Projekten.

     

    Csaba Gavallér – Schlagzeug

    geb. in Budapest, lernte Schlagzeug u.a. bei Nesztor Ivan, Szani János, Baló István und Ed Thigpen. Spielte seit 1987 mit dem Kontrabassisten Péter Nagy und in Bands wie Cotton Club Singers, Wei Wu Wei, Public Ice, Myrtill & Friends u.v.m. Als Mitglied im Improvisations-Orchester Jessica , diversen Formationen Tibor Eichingers und auf vielen CDs ist seine Umsetzung prägender Einflüsse aus Jazz und zeitgenössischer Musik zu hören. 

     

    link: www.stefan-varga.de

     

    link zu Hörbeispielen Vertrieb In-Akustik:

    http://www.in-akustik.de/de/musik-medien/album/eichinger-tibor-varga-stefan/brothers-in-art-2/

8
  • Pavel Klimashevsky Nonett
    20:00 -23:00
    08-12-2016

    Lomo, Ballplatz, Mainz, Deutschland

    Lomo, Ballplatz, Mainz, Deutschland

    Tonkult Präsentiert: Jazz im Lomo Teil 2!

    Pavel Klimashevsky Nonett:

    Weitere Infos hier:

    http://www.pavelklimashevsky.com

    http://tonkult-mainz.de

    Alle Konzerte finden in der LOMO-Lounge statt und beginnen um 20:00. Der Eintritt ist frei, wir bitten jedoch um eine freiwillige Austrittsspende von 5 – 10 €.

  • Pablo Held Trio
    20:30 -22:30
    08-12-2016

    Theater Rüsselsheim, Am Treff 7, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Theater Rüsselsheim, Am Treff 7, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Pablo Held Piano | Robert Landfermann Bass | Jonas Burgwinkel Schlagzeug

     

    Es gibt etwas zu feiern: Die wohl erfolgreichste Band im jungen deutschen Jazz, das „Pablo Held trio“ wird zehn Jahre alt. Das Ereignis wird mit einer ausladenden rundtour durch die ganze Republik begangen; da darf Rüsselsheim nicht fehlen! Angesichts der oftmals prekären Lage von Jazz-Musikerinnen und -Musikern hier zu Lande ist es kaum zu fassen, dass sich eine Band so lange halten kann.

    Mehr noch: Inzwischen liegt auf dem deutschen Label „Pirouet“ ein halbes Dutzend CDs vor, die den Namen des trios tragen; für einige andere wurde die Besetzung noch um weitere Musikerinnen und Musiker erweitert. Der prominenteste Kollege, der mit den drei Kölnern Studio und Bühne teilte, war der US-amerikanische Gitarrist John Scofield.

    Können sich die Kritiker der Nation bereits ausnahmslos auf die Platten des trios als empfehlenswerte Preziosen einigen, so geht den Live-Auftritten dieses Ensembles schon lange ein geradezu sagenhafter ruf voraus. Jedes Konzert ist anders.

    Es gibt keine Set-List, nichts ist festgelegt. Stattdessen gelingt es den Musikern, spontan ihren weg durch Kompositionen
    aus zehn Jahren zu nden. Das funktioniert nur, weil sich die drei mittlerweile mit schlafwandlerischer Sicherheit die Bälle zuspielen können. Mehr noch: robert Landfermann und Jonas Burgwinkel gelten längst als das derzeit wohl versierteste rhythmus-Gespann im deutschen Jazz. Und Pablo Held versteht es, geradezu diskret und zurückhaltend melodische Fäden zu spinnen. Dieses trio erzählt immer wieder neue musikalische Geschichten. Mal sehen, wo sie in rüsselsheim landen!

    www.pabloheld.com

    www.robertlandfermann.com

    www.jonasburgwinkel.com

    Spielort theater rüsselsheim, Hinterbühne, Am treff 7, 65428 rüsselsheim am Main (Einlass über „Bühneneingang“, Johann-Sebastian-Bach-Straße) | Eintritt vvK 21 Euro, AK 25 Euro | Veranstalter Kultur 123 Stadt rüsselsheim, Kultur & theater

     

9
10
  • JIM: Stefan Heidtmann & Friends
    20:30 -22:30
    10-12-2016

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    – zwischen Jazz & Pop – (Köln)
    Sandra Klinkhammer – vocals

    Stefan Heidtmann – piano, keys, comp
    Oscar Kliewe – trumpet

    André Nendza – bass

    Martell Beigang – drums
    Lyrisch, melodisch, bodenständig, an der Grenze zwischen Jazz und Pop, präsentieren sich die Stücke als Preziosen mit Wiedererkennungswert auf seinem neuen Album Fields. Der New Yorker Dichter und Performance-K¸nstle Steve Clorfeine steuerte die Texte bei. Luftiger Jazz mit eingängigen Melodien, ausgekl¸gelten Arrangements mit Lounge-Charakter und virtuose Soli der Instrumentalisten neben einem wunderbaren Gesang machen dieses Album nicht nur den Jazz-Liebhabern zugänglich.
    http://www.stefanheidtmann.com/

11
  • Nid De Poule
    20:00 -22:00
    11-12-2016

    Mainstraße 11, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Mainstraße 11, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Sibylle Klingspohr Gesang | Gerd Rentschler Gitarre | Frank Zinkant Gitarre | Jürgen Dorn Kontrabass

    Ihr weihnachtsprogramm aus dem vergangenen Jazzcafé- Programm hat Lust auf mehr gemacht. Daher kehren sie mit ihrem ursprünglichen Sound zurück. Begeistert von der

    Atmosphäre der Jazzclubs des linken Seineufers im Paris der dreißiger Jahre, spielt NID DE PoULE Chansons, Popsongs sowie Jazztitel und macht daraus „Gypsy`N`roll“.
    „Pumpende viertelakkorde, die aus dem Schallloch der Gypsy- gitarre drängen, vorwärtstreibende Kontrabasslinien, virtuose Soli, eine Gesangsstimme, die schwerelos über allem zu schweben scheint – das ist NID DE PoULE!

    www.nid-de-poule.de

    Spielort Kulturzentrum das rind, Mainstr. 11, rüsselsheim am Main | Eintritt frei – Spende bei Austritt erwünscht | Einlass 19:30 Uhr | Veranstalter Kulturzentum „das rind“ e. v.

12
  • Ganz schön Jazz mit Federkeil
    21:00 -23:00
    12-12-2016

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Von Uptempo und Jazz-Pop über Latin-Klänge bis hin zur Ballade – der Sound von Federkeil ist bunter, als der Name ihres aktuellen Albums „blau“ vermuten lässt. Mit der deutschen Sprache als Transportmittel für die originellen, teils humorvollen, teils lyrischen Texte entstand ihr aktuelles Jazz-Art-Album „blau“, das im November 2015 veröffentlicht wurde. Federkeil sind Sänger Kai Werth, der seine Stimme mit einem Fender Rhodes unterlegt, Bassist Andrew Lauer und Absolvent der P.I.T. Los Angeles Elmar Federkeil.

    http://www.federkeil.eu/

13
14
  • Session: Es weihnachtet – gar sehr!
    22:00 -23:00
    14-12-2016

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland
    Xmas Jazz

     

    Die Tage werden kälter, dennoch beginnt der Wein zu glühen! Die Laubbäume verlieren ihre Blätter, der Schal längst entstaubt, seit Monaten führt kein Einkauf mehr an mit Lebkuchen und Spekulatius gefüllten Regalen vorbei, und die Sonne beginnt, sich ihr Winternest zu richten.

    Die Zeichen sind eindeutig: Weihnachten ist nicht mehr weit. Ganz im Gegenteil – so nah war Weihnachten 2016 noch nie! Grund genug, den vorweihnachtlichen Stress artgerecht mit musikalischen Programmpunkten zu durchsetzen.

     

    Die Musiker bedienen sich überwiegend fröhlichen, besinnlichen, und weihnachtlichen Liedguts, wie sich noch nie eine Band es zu spielen getraute. Klingt weihnachtlich? Ist es auch!

     

    Lukas Ruschitzka (Klavier)

    Pit Marquardt (Schlagzeug)

    Bastian Weinig (Bass)

     

    Special Guests:

    Benjamin Lindner (Trumpete)

    Caroline Trischler (Gesang)

    Überraschungsgast (tba)

15
16
17
  • First Class Blues Band
    20:00 -22:00
    17-12-2016

    Hauptmann-Scheuermann-Weg 4, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Hauptmann-Scheuermann-Weg 4, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Christian Rannenberg Piano, Gesang | Jan Hirte Gitarre, Gesang | Tommie Harris Schlagzeug, Gesang | Kevin Duvernay Bass, Gesang | Thomas Feldmann Saxophon, Bluesharp, Gesang

    Seit über zwanzig Jahren setzt die vom Pianisten Chris ran- nenberg gegründete Band Maßstäbe für Blues in Deutschland. Die beiden US-Amerikaner tommie Harris und Kevin Duvernay an Drums & Bass komplettieren die authentischste Blues- rhythmusgruppe der republik. Gitarrist Jan Hirte und thomas Feldmann an Saxophon und Bluesharp sowie tommies heraus- ragender Gesang sorgen für mitreißende Blues-Melodien.

    www.janhirte.com

    Spielort Festungskeller, Hauptmann-Scheuermann-weg 4, rüssels- heim am Main | Eintritt vvK 10 Euro, AK 12 Euro | Einlass 19:15 Uhr | Veranstalter Dor inde rüsselsheimer Folk- und Jazzclub

  • JIM: Don’s Bag
    20:30 -22:30
    17-12-2016

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    (Rhein-Main) – Post Bop –
    Jan Beiling – Saxophon

    Thomas Humm – Piano
    Florian Werther – Bass

    Jens Biehl – Drums
    Don’s Bag widmet sich mit tiefer Leidenschaft der Musik von Don Grolnick und „Steps Ahead“.
    Don Grolnick war ein hervorragender Pianist und Komponist. Ihn verband seit den 70er Jahren eine Freundschaft mit Michael und Randy Brecker. Zunächst arbeiteten sie zusammen in der Fusion Band „Brecker Brothers“, später waren Michael und Don Mitglieder bei „Steps“, einer am akustischen Post-Bop orientierten Formation von Mike Manieri. Einige nur in Japan erschienene Livealben dokumentieren die enorme Spielfreude und herausragende Virtuosität dieser Band, zu welcher auch Steve Gadd und Eddie Gomez gehörten. Aus „Steps“ wurde „Steps Ahead“, eine der berühmtesten Fusion Bands der 80er Jahre. „Pools“, die wohl bekannteste Komposition von Grolnick, findet man auf dem Debutalbum dieser Band. Grolnick veröffentlichte einige Platten unter eigenem Namen, oft mit Michael Brecker als Gast und Peter Erskine an den Drums. Als Studiomusiker ist Grolnick auf unzähligen Aufnahmen aus dem Bereich Jazz und Pop zu hören, hervorzuheben ist seine Zusammenarbeit mit Steely Dan und James Taylor. Leider verstarb Grolnick 1996 im Alter von nur 49 Jahren, vielleicht ein Grund dafür, dass er sich nicht so im Interesse der Jazzhörerschaft befindet, wie er es verdient hätte. Don’s Bag bringt die fantastischen Kompositionen Grolnicks wieder zu Gehör. Die Band zeichnet die Hingabe zu einer Musik aus, in der sich gleichsam die verschiedenen Stile des Modern Jazz, aber auch der Pop, Rock und Soulmusik wiederfinden. Eine Fusion im wahrsten Sinne, kompositorisch strukturiert und im akustischen Gewand eines klassischen Jazzquartetts. Jan Beiling, Jens Biehl, Thomas Humm und Florian Werther spielen teilweise schon seit über 20 Jahren in verschiedenen Formationen zusammen. Sie zählen zu den gefragtesten Jazzmusikern im Rhein-Main Gebiet.
    http://jensbiehl.de/2015/07/15/dons-bag/

18
  • HammerTwintett: Backblech
    18:00 -20:00
    18-12-2016

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    CHRISTKINDLBEATZ AND BRASS

    Roland Vanecek – Tuba, Sousaphon…
    Bernhard Vanecek – Posaune
    Thomas Hammer – Percussion

    HammerTwintett –

    das sind die Zwillinge Roland und Bernhard Vanecek und der Percussionist Thomas Hammer

    Lassen Sie sich inspirieren von einer Musizierfreude die seinesgleichen sucht. Die drei Vollblutmusiker sind in vielen musikalischen Stilepochen zu Hause und überraschen ihr Publikum nicht nur mit musikalischem Cabaret und Spontaneität, sondern auch mit einzigartigen Arrangements. Dieses Jahr erscheint die 2. CD ihres weihnachtlichen Crossover-Programms Backblech, indem traditionelle Weihnachtslieder ganz eigenwillig interpretiert und entstaubt werden. Da wird „Still, still, still weil´s Kindlein schlafen will zum“ zum feurigen Latin Jazz, „Maria durch ein Dornwald ging“ beleuchtet plötzlich die aufsässige und emanzipatorische Seite der Mutter Maria, indem Verbindungen zu Pink Floyds´“The Wall“ und anderen Pop und Soul Klassikern gezogen werden oder „Little Drummer Boy“ wird zum globalen, weltmusikalischen Ereignis.

    Alle Jahre wieder begeistern die 3 Ausnahmemusiker ihr Publikum und sind aufgrund ihres ausgezeichneten bildhaft-musikalischen Sprachvermögens in zahlreichen Live- und Hörspielproduktionen des WDR und SWR in Hörfunk und Fernsehen zu erleben.

     mehr info

     Videoteaser

    Sonntag, den 18.12.2016
    um 18:00 Uhr
    Kostenbeitrag € 15*/17,– (VVK*/AK):

    Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und  online
    *inkl. aller VVK-Gebühren!

     Tickets

  • Haberecht 4
    20:00 -22:00
    18-12-2016

    Mainstraße 11, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Mainstraße 11, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Kerstin Haberecht Saxophon | Nicolas Hering Piano | Bastian Weinig Bass | Mathis Grossmann Schlagzeug

    das in dieser Form seit 2013 bestehende Modern Jazz Quar- tett um Kerstin Haberecht widmet sich hauptsächlich den schnörkellosen Eigenkompositionen der Saxophonistin.

    Beein usst durch zahlreiche musikalische vorbilder übersetzt sie in ihren Kompositionen prägende Erlebnisse, außergewöhn- liche Atmosphären oder kleine assoziative Details in ihre eigene musikalische Sprache. Dabei bereitet es ihr große Freude, sowohl die sanfte, sangliche als auch die energisch, perkussive Seite ihres Sounds zu präsentieren. Unterstützt wird sie hierbei von einer rhythmusgruppe, die mit ihren verschieden Charakte- ren maßgeblich den Gesamtklang von HABErECHt 4 beein- usst. Im September 2016 erscheint ihr erstes Album „Essence“ bei Jazz thing Next Generation/ Double Moon records.

    www.haberecht4.de

    Spielort Kulturzentrum das rind, Mainstr. 11, rüsselsheim am Main | Eintritt frei – Spende bei Austritt erwünscht | Einlass 19:30 Uhr | Veranstalter Kulturzentum „das rind“ e. v.

19
  • Ganz schön Jazz mit Finest Groove Jam + Session
    21:00 -23:00
    19-12-2016

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Kurz vor Weihnachten eröffnen das Trio um den Pianisten Nico Hering die Session im Schon Schön mit einem tanzbaren Mix aus Soul, Funk, RnB und Jazz.
    Im Laufe des Abends werden, wie es sich für einen ordentlichen Jam gehört, einige Special Guests zu hören sein.
    Natrürlich bedeutet das trotzdem Instrumente mitbringen und einsteigen!

20
21
  • Session: G-Lectric
    22:00 -23:00
    21-12-2016

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland
    Groove
     Jazz

    Groovige Hip-Hop-Beats treffen auf hausgemachten Jazz.

    Fusion aus Jazz und Hip-Hop, dazu noch eine starke Prise

    Drum&Bass und Funk – das ist die Musik von „G-Lectric“.

    Alles akustisch – alles funky.

     

    Gero Hensel -Trompete

    Jens Mackenthun –

    Gitarre

    Manuel Seng – Keys

    Markus Allhenn – Kontrabass

    Philipp Koellges

    – Drums

22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Januar