Jazztheke – Jazz in Mainz und Wiesbaden. Alle Konzerte, Sessions, Locations, News, Bilder und Videos immer aktuell. Wir sind die Szene – folge uns!

Facebook • Instagram • YouTube

 

< 2017 >
Juni
«
»
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mai
Mai
Mai
1
2
3
4
5
  • Ganz schön Jazz mit Holzig
    21:00 -23:00
    05-06-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Um uns herum befinden sich besondere Orte, liegen Stimmungen in der Luft, ereignen sich Episoden, wird geträumt und phantasiert. Als Antwort darauf spielen fünf Herren Soundtracks mit Vorliebe fürs feinstrukturiert, holzig Warme.
    Beeinflusst von Kompositionen zeitgenössischer Musik, improvisierter Musik und alternativer Popmusik entsteht eine besondere Mischung aus Poesie, Klangverliebtheit, Komposition und Improvisationsdrang. 2015 gründeten sich Holzig. Ihr Debüt erscheint im September auf dem Label Ajazz aus Wismar.

    www.holzigmusic.de

6
7
  • Session: Vernov/Preisler/Eftychidou/Pfingsten
    22:00 -23:00
    07-06-2017

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Contemporary Jazz


    Die vier jungen Musiker aus Russland, Griechenland und Deutschland kennen sich durch das gemeinsame Studium an den Hochschulen in Köln und Osnabrück.
    Das Konzert im Kulturcafé Mainz ist die Premiere dieser Jazzformation, die überwiegend eigene Kompositionen spielt.
    Die Stücke sind vor allem lyrisch, modern, farbenreich und lassen den vier Akteuren viel Gestaltungsfreiheit. Alles weitere erfährt man dann unabhängig von diesem Text, mit den Ohren!

    Mischa Vernov – Gitarre

    Moritz Preisler – Piano

    Sofia Eftychidou – Bass

    Johannes Pfingsten – Schlagzeug

8
  • Joshua Redman Trio
    19:00 -22:00
    08-06-2017

    Frankfurter Hof Mainz, Augustinerstraße, Mainz, Deutschland

    Frankfurter Hof Mainz, Augustinerstraße, Mainz, Deutschland

    präsentiert von Karsten Jahnke

    Wer sich über die musikalischen Vorlieben und Stichwortgeber des Kaliforniers genauer informieren möchte, braucht mindestens drei Lexika: Eines über den Jazz, ein anderes über Rock & Pop und ein drittes über Weltmusik.

    Bescheidenheit mag ja, wie der Volksmund glaubt, eine Zier sein, aber Joshua Redman möchte ja nichts verzieren, will ja mit seinem Saxophon, zu dem er den Umweg über die Klarinette nahm, keine hübschen Klang-Arabesken über bekanntem Terrain verteilen.

    Seit der Sohn von Dewey Redman, ebenfalls Saxophonist, vor zwei Dekaden damit begann, sich in immer neuen eigenen Bands sowie als Teamplayer bei fast allen Größen des Jazz auszuprobieren, setzt er regelmäßig eher Maßstäbe denn bloße Duftmarken. Ob mit Drummer Brian Blade und Sam Yahel an der Hammond als Elastic Band, ob mit Eric Clapton und BB King bei den Louisiana Gator Boys, ob mit Herbie Hancock, Stevie Wonder, den Rolling Stones oder wie gerade erst mit Brad Mehldau: Redman führt seine Hörer immer mit faszinierenden Klängen an die Grenzen ihrer eigenen Jagdgründe und lockt sie dann charmant und unwiderstehlich in fremde Territorien. Bekehrung niemals ausgeschlossen, großer Genuss immer garantiert.

    Jazz
    Do., , Frankfurter Hof
    Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr

    Eintrittspreise: 30,- 35,-
    (Alle angegebenen Preise im Vorverkauf zzgl. VVK-Gebühr)

    TICKETS

    Veranstalter: mainzplus CITYMARKETING GmbH / Frankfurter Hof

9
10
11
  • Jazz à la flute
    19:45 -22:00
    11-06-2017

    Cannot determine address at this location.

    Cannot determine address at this location.

    Das Programm „The good life“ der Formation „Jazz à la ute“ zeichnet sich durch transparente und kammermusikalische Klänge aus. Isabelle Bodenseh (Quer öten) und Lorenzo Petrocca (Gitarre) werden durch das perfekte Klang- und Grooveteam Jens Loh am Kontrabass und Armin Fischer (Schlagzeug) unterstützt. Auf dem Programm stehen neben eigenen Kompositionen großartige Stücke aus den Bereichen von Swing, Blues, Latin und Funk – manchmal im klassisch anmutenden Sound, dann aber wieder durch die überblasene Quer öte in der Tradition von Ian Anderson oder Kirk Rah- saan sehr perkussiv und energiegeladen.

    Isabelle Bodenseh bringt durch ihre immense ötistische Erfahrung in zahlreichen Projekten und lange Studienaufent- halte in Frankfurt, Los Angeles und Havanna einen riesigen Fundus an Klangmöglichkeiten mit, während Lorenzo Petrocca als virtuoser Spitzengitarrist der Jazzszene mit unendlicher Spielerfahrung punktet.

    Der Pfarrgarten der Ignazkirche bietet mitten in der Mainzer Altstadt (Kapuzinerstraße) einen idyllischen Rahmen für die entspannten und dennoch musika- lisch anspruchsvollen Sommerabende der „Jazz Sere- naden“: Konzerte mit renommierten Musikern aus der Jazzszene des Rhein-Main-Gebiets, die inzwischen weit mehr als Geheimtipps unter Mainzer Jazzfreun- den sind! In kulinarischer Hinsicht stehen Wein, Bretzeln und Spundekäs auf dem Programm.

    Die Konzerte beginnen jeweils um 19:45 Uhr, wobei die Musiker mit einigen musikalischen Akzenten schon in der Abendmesse um 18:30 Uhr zu erleben sind.

12
  • Ganz schön Jazz mit Trio de Lucs
    21:00 -23:00
    12-06-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Der Vorname ist dreimal der gleiche, die Musiker dahinter sind drei unterschiedliche Persönlichkeiten. Als Band hat das TRIO DE LUCS einen Sound entwickelt, der hervorsticht. Lyrisch und voller Groove zugleich: Die Kombination von feingliedrigem Piano- spiel, harmonischem Bassfundament und rhythmisch nuanciertem Drumming wird unverwechselbar durch jazzuntypische Klänge wie Beatbox und mehrstimmigem Gesang.

    www.triodelucs.de

13
14
15
  • Tonkult präsentiert Jazz im LOMO #10: „Salomea Project“
    20:00 -22:00
    15-06-2017

    Lomo, Ballplatz, Mainz, Deutschland

    Lomo, Ballplatz, Mainz, Deutschland

    Frauen ohne Haare, geschmückt mit Perlen und bunten Stoffen. Ein Zug, der dich zurückbringt zu Kindergelächter und Wolkenbrüchen. Der Geruch von Schwefel steigt dir in die Nase und du kannst das Brodeln des Vulkans spüren. Bilder wie diese werden zu Geschichten in Musik des, im weitesten Sinne, Contemporary Jazz. Der Sound, der entsteht, ist eine Kombination aus experimentellen und populären Einflüssen. Die Kompositionen und Texte von Rebekka Salomea werden mit Yannis Anft (keys), Oliver Lutz (e-bass) und Leif Berger (drums) in reine Energie umgewandelt. Die vier kölner Musiker arbeiten in diesen und anderen Besetzungen seit 2014 zusammen und so entwickelt sich das Projekt stetig weiter. Im März 2016 wurden sie mit ihrer ersten EP „Empress“ bei Funkhaus Europa (WDR) als Lokalmatador des Monats gefeatured. Im April 2016 spielten sie Konzerte auf dem „Jazzablanca Festival“ in Casablanca, Marokko.

    https://www.facebook.com/SalomeaProject

    Das Konzert findet in der LOMO-Lounge statt. Einlass ist ab 19:30. Der Eintritt ist frei, es wird jedoch um eine (empfohlene) Ausgangsspende von 5 – 10 € gebeten.

     

16
17
18
19
  • Ganz schön Jazz mit Totenhagen
    21:00 -23:00
    19-06-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Impressionistischer, melancholischer Jazz, getragen vom dunklen Timbre ihrer Stimme, umhüllt vom feinfühligen Spiel ihrer Band. Totenhagens Musik verkörpert die ständige Aufforderung zuzuhören. Die Musiker untereinander folgen dieser unausgesprochenen Aufforderung ebenso bereitwillig, wie der Hörer. Die Band lässt der Sängerin viel Raum für ihre charakteristische Stimme, in der man die Kraft von Vorbildern wie Norma Winstone deutlich spürt. Totenhagen vereinen textliche Tiefe und melodiöse Präzision.

    www.lauratotenhagen.de

20
21
  • Samuel Blaser – trombone solo
    18:30 -22:00
    21-06-2017

    Rüdesheimer Straße 2, Wiesbaden, Deutschland

    Rüdesheimer Straße 2, Wiesbaden, Deutschland

    Open Office After Work + TürrahmenKonzert

    Die Architekturbüros Edith Ruffert-Bayer und Raimund Knösche,
    der JazzArchitekt sowie die PlanWerkStadt laden ein zum Kennenlernen
    und Plaudern bei Häppchen, Getränken und Jazz im Türrahmen mit
    Samuel BlaserCH – Solo Posaune ( 3 Sets: 18.30 h | 19.30 h | 20.30 h)

    Rüdesheimer Str. 2 | Eintritt frei!
     jazzarchitekt.de | planwerkstadt.de | ruffert-bayer.de

    Samuel Blaser lebte mehrere Jahre in New York, bevor er sich in Berlin niederließ. Im Duo,Trio und Quartett (u. mit Gerry Hemingway, Marc Ducret, Pierre Favre, Gerald Cleaver), aber auch als Solist, und vor allem hier, entwickelt er das Posaunenspiel weiter. Er erklärt: „… Sie können meine Musik nicht in einem Raum kategorisieren. Ich möchte, dass die Leute wissen, dass es Jazz, Blues, klassische Musik, schöne Melodien und keine Grenzen gibt. „

    „Blaser is one of the most globally recognized performers on his instrument.“
    Berliner Zeitung

    „Among current trombonists, Samuel Blaser is one of the greats.“
    Culture Jazz

     https://www.youtube.com/watch?v=3pr6NpjuPWA

    photos©Alex Troesch

    Mittwoch, den 21.06.2017
    18.30 h | 19.30 h | 20.30 h
    Eintritt frei!

  • Session: nic demasow
    22:00 -23:00
    21-06-2017

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Electric Jazz


    Auf den Spuren des Jazz

    Elektronische Musik, Rock, Funk und zeitgenössische Musik:

    Das sind die Elemente, aus denen die Musik des Trios nic demasow schöpft. Denise Frey (Saxophone und Elektronik), Martin Sadowski (Bass, Gitarre, Elektronik) und Nico Petry (Drums, Percussion, Elektronik) widmen sich der lebendigen Interaktion und Improvisation. Die drei Musiker verwenden Themen und Motive persönlicher Vorbilder und entwickeln daraus eine ganz eigene Musiksprache mit Wiedererkennungswert. Auf diesem Weg finden nic demasow über diverse musikalische Stile und Spielformen immer wieder zurück zum Ursprung der Jazzmusik. Seit ihrer Gründung 2009 haben nic demasow weit über 100 Konzerte in Deutschland und im Ausland gespielt. Die beiden ersten Alben, organised und scattered, hat das Trio beim Darmstädter Label Fat & Holy veröffentlicht. Das Album 3 ist als Digitalrelease erhältlich. 2015 erschien die erste EP und im Oktober 2016 wurde das Doppelalbum procrastination 1+2 veröffentlicht.

    Denise Frey (Sopran, Alt, C-Melody, Elektronik)

    Denise Frey, geboren 1981 in Lingen, studierte klassisches Saxophon an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt bei Linda Bangs. Neben ihrer Tätigkeit als Interpretin und Performerin, arbeitet sie als Score- und Sounddesignerin. Als Bandleaderin des Trios entwickelt sie, neben Themen auch innovative akustischer und elektronischer Klangfarben und Geräusche. Denise Frey besuchte u.a. Kurse bei Marcus Weiss, Jorge Sanchez-Chiong und Robert Lippok. Sie produziert ihre eigene elektro-akustische Musik und spielt im Saxophonduo GEGENSAX.

    Nico Petry (Drums, Percussion, Elektronik)

    Nico Petry, geboren 1985 in Darmstadt, spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schlagzeug und studierte Digitale Medien- und Audioproduktion an der Hochschule Darmstadt. Er verfügt über eine breite Palette an Stilen und Ausdruckmöglichkeiten, die er mit diversen Bands wie z.B. FNFN und Soloprojekten umsetzte. Sein Interesse reicht von klassischer bis zur experimentellen Musik. Die Weiterentwicklung seines Stils wird bei nic demasow konsequent durch den Einsatz von Effekten und elektronischen Klangerzeugern fortgesetzt.

    Martin Sadowski (E-Bass, E-Gitarre, Elektronik)

    Martin Sadowski, 1981 in Polen geboren, lebt seit 1989 in Deutschland. Er studierte Gitarre und Komposition in Darmstadt und arbeitet als Komponist, Interpret und Performer. Zentrale Elemente seiner Musik sind Mikrotonalität, Improvisation und Klangverfremdung. Er besuchte u.a. Meisterkurse bei Brian Ferneyhough, Wolfgang Rihm, Hopkinson Smith und Christian Fennesz. Im Trio nic demasow spielt er neben dem E-Bass auch E-Gitarre, Saz und Elektronik.

    Denise Frey (Sopran, Alt, C-Melody, Elektronik)

    Nico Petry (Drums, Percussion, Elektronik)

    Martin Sadowski (E-Bass, E-Gitarre, Elektronik)

22
23
24
25
  • Bedde’n Ko
    19:45 -22:00
    25-06-2017

    Cannot determine address at this location.

    Cannot determine address at this location.

    Die Sängerin und Songwriterin Sandra Beddegenoots und der virtuose Gitarrist Stefan Kowollik sind als Duo „Bedde ’n Ko“ ein musikalischer Mikrokosmos. Sie loten gekonnt die viel- fältigen Möglichkeiten der Voice & Guitar-Besetzung aus. Im Spiel mit Sound und Groove bereichern sie ihre Jazz Standards mit überraschende Klangvarianten. Inspiriert vom bekannten Duo Tuck & Patti, starteten sie gemeinsam im Jahr 2003 – und vom ersten Ton an groovte es. Eine charismatische Sängerin im Dialog mit einem kongenialen Partner – das muss man gehört und gesehen haben!

    Der Pfarrgarten der Ignazkirche bietet mitten in der Mainzer Altstadt (Kapuzinerstraße) einen idyllischen Rahmen für die entspannten und dennoch musika- lisch anspruchsvollen Sommerabende der „Jazz Sere- naden“: Konzerte mit renommierten Musikern aus der Jazzszene des Rhein-Main-Gebiets, die inzwischen weit mehr als Geheimtipps unter Mainzer Jazzfreun- den sind! In kulinarischer Hinsicht stehen Wein, Bretzeln und Spundekäs auf dem Programm.

    Die Konzerte beginnen jeweils um 19:45 Uhr, wobei die Musiker mit einigen musikalischen Akzenten schon in der Abendmesse um 18:30 Uhr zu erleben sind.

26
  • Ganz schön Jazz mit Grat + Session
    21:00 -23:00
    26-06-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Die Band wandert zwischen traditioneller Besetzung und moderner Stilistik, zwischen komplexen Arrangements und Improvisation, zwischen fast naiver Harmonik und schreienden Dissonanzen. Neben eigenen Kompositionen spielt sich das Piano Trio durch die Popmusik der letzten fünf Jahrzehnte und lässt dabei weder David Bowie noch Miley Cyrus links liegen. Danach ist es wieder Zeit für eine Session – steigt ein!

27
28
  • Session: HALO3
    22:00 -23:00
    28-06-2017

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Modern Jazz


    Die Abkürzung HALO steht im Fallschirmsprung für „high altitude – low opening“. Wer diese Absprungtechnik beherrschen möchte braucht Mut zum Risiko, braucht Können und am Ende ist auch immer etwas Glück vonnöten. Schließlich will man am Ende wieder sicheren Fußes auf der Erde landen. Mit ähnlicher Haltung nähert sich HALO3 der Jazzmusik:  fester Rahmen – freier Flug – sichere Landung. Dabei spielt das Gitarrentrio Eigenkompositionen sowie Alte und Neues aus dem Songbook.

    Klaus Gasteiger – Gitarre

    Rudolf Stenzinger– Kontrabass

    Stefan Müller-Klieser – Schlagzeug

29
30
Juli
Juli