Jazztheke – Jazz in Mainz und Wiesbaden. Alle Konzerte, Sessions, Locations, News, Bilder und Videos immer aktuell. Wir sind die Szene – folge uns!

Facebook • Instagram • YouTube

 

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Dezember
Dezember
Dezember
Dezember
Dezember
Dezember
1
2
3
4
5
6
7
8
9
  • Ganz schön Jazz mit Dimitri Howald Trio (CH)
    21:00 -23:00
    09-01-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Wie ein Magnet ziehen die Stücke des Dimitri Howald Trios den Zuhörer an oder lassen ihn zwischen den Farben stehen. Die drei jungen Musiker kreieren einen intimen Klang, der leise und verspielt – aber auch laut und ausgelassen daherkommen kann.
    In verträumter Atmosphäre wechseln sich melodiöse Themen und Ostinati ab mit interaktiven Improvisationen.

10
11
  • Session: Teaboy Ted Trio
    22:00 -23:00
    11-01-2017

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Jazz Groove 

    Musik im Trio

    Das ist oft die Chance, sich frei bewegen zu können und dennoch die Musik im Fluss zu halten.
    Die drei Musiker lassen sich von Bildern inspirieren, um Songs zu schreiben – Bildmusik sozusagen.

    Nicht nur ernst, sondern auch mal komisch – nicht nur fest, sondern auch mal locker.
    Musik zum wippen, aber auch mal verkopft ?
    Höre selbst und lass dich überraschen.

    Die anschließende Session ist offen für jeden. Zuhören erwünscht.

    Gitarre – Dawie Bosch
    Bass -Steffen Worch
    Schlagzeug – Nils Teske

12
13
14
15
  • Oliver Leicht trifft Hanno Busch
    20:00 -22:00
    15-01-2017

    Mainstraße 11, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Mainstraße 11, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Im Jahr 2007 schrieb die Mainspitze über unser Konzert:
    „… Mit „Leicht trifft Busch“ präsentieren die beiden Musiker ein Projekt, das ausschließlich sich selbst verp ichtet, Musik

    und die beiden Ausführenden ganz und gar in den vordergrund stellt. Ein wenig Swing, ein bisschen Bebop und Modern-Jazz und viel, viel Individualität zweier erfahrener Instrumentalisten bestimmen den Sound, der in meist lange Stücke verpackt viel Freiraum für solistische Aus üge bietet. Eher nebenbei erfährt der Hörer, wie kompakt eine so reduzierte Formation agieren kann, wenn handwerkliche voraussetzungen keine rolle mehr spielen. So schien es nur konsequent, wenn Leicht von seinem Kollegen am Sonntag schmunzelnd als „rhythmusgruppe“ sprach.“ So und noch viel mehr machen wird es dieses Mal wieder.

    www.oliver-leicht.de

    Spielort Kulturzentrum das rind, Mainstr. 11, rüsselsheim am Main | Eintritt frei – Spende bei Austritt erwünscht | Einlass 19:30 | Veranstalter Kulturzentum „das rind“ e. v.

16
  • Ganz schön Jazz mit GangArt
    21:00 -23:00
    16-01-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum) 

     

    Kunstvoll kombinieren GangArt raffinierte Klanggebilde, die von solistischer Eleganz ebenso leben wie von einem eng verzahnten, kunstvollen Zusammenspiel. Dies Herrschaften bewegen sich nicht nur innerhalb der Grenzen des Jazz, sondern betreten auch unbekanntes Terrain dahinter. Risikofreudig, voller Neugierde, mit unüberhörbarer Freude am Experimentieren. Jugendlicher Übermut? Wenn der sich so anhört, wollen wir alle gerne jung bleiben.

17
18
  • Session: JJJ-Trio
    22:00 -23:00
    18-01-2017

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland
    Latin Jazz


    Karibische Grooves treffen lateinamerikanische Lebensfreude trifft farbenreiche Improvisationen treffen mitreissende Klänge treffen gefühlvolles Zusammenspiel trifft wunderschöne Melodien –

    Die drei Musiker João Gomes (sax, fl), Jasper Hanel (dr) und Joey Becker (eb) verschmelzen in ihrem gemeinsamen neuen Projekt Elemente aus Lateinamerikanischer Musik, Jazz und Europäischer Folklore zu ihrem ganz eigenen, gleichzeitig transparenten und dichten Sound

    João Gomes, Saxophon+Flöte
    Jasper Hanel, Schlagzeug
    Joey Becker, E-Bass

19
  • Raphael Wressnig & The Soul Gift Band
    19:00 -21:00
    19-01-2017

    SWR Funkhaus Mainz, Am Fort Gonsenheim, Mainz, Deutschland

    SWR Funkhaus Mainz, Am Fort Gonsenheim, Mainz, Deutschland

    SWRlive! > Musik > Funkhaus Mainz Do. 19.1. | 19 Uhr | Einlass 18 Uhr

     

    Das Markenzeichen von Raphael Wressnig ist sein explosiver Orgelstil, den er im Lauf der Jahre perfektioniert hat. Heute gilt der Österreicher als Star in der internationalen Jazz- und Blues-Szene. Mit seinem Mix aus Soul, Funk, Blues und Jazz, mit enormem Drive, Kreativität und Leidenschaft ist Wressnig der Inbegriff des zeitgenössischen Hammond B3-Organisten.
    2013 wurde Wressnig vom Down Beat Magazine zum besten Orgelspieler des Jahres nominiert und das Magazin Jazz thing kürte ihn jüngst zum „momentan coolsten Hammond-Master“. Als Bandleader ebenso leidenschaftlich und erfolgreich wie als Komponist und Orgelspieler, bringt Wressnig zu seiner Mainz-Premiere die Soul Gift Band mit.

    Die Band Raphael Wressnig (hammond b3), Enrico Crivellaro (git), Markus Ecklmayr (sax), Horst-Michael Schaffer (tr), Sabine Stieger (voc), Silvio Berger (dr)

    www.raphaelwressnig.com

20
  • SHAIKH-QUARTETT
    20:00 -22:00
    20-01-2017

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Es sind einfach nur ein paar schöne Stücke. Keineswegs gelangweilt geschrieben oder lustlos gespielt, aber trotzdem nur Stücke – nicht mehr und nicht weniger – kleine liebliche Melodien, die hier und da auftauchen und wieder verschwinden. So könnte man die Kompositionen, welche die Band spielt, beschreiben. Beeinflusst sind diese von Musikern wie Kenny Wheeler, John Taylor und György Ligeti.

    Mitglieder des Quartetts sind Lukas Moriz am Klavier, Bastian Weinig am Kontrabass, Leo Ebert am Schlagzeug und Maximilian Shaikh-Yousef am Saxophon.

  • nic demasow
    20:00 -22:00
    20-01-2017

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    Denise Frey (sax, electronic)
    Martin Sadowski (b, g, electronic)
    Nico Petry (dr, perc, electronic)

    Entdeckung: Auf den Spuren des Jazz

    Elektronische Musik, Rock, Funk und zeitgenössische Musik:

    Das sind die Elemente, aus denen die Musik des Trios nic demasow schöpft. Denise Frey (Saxophone und Elektronik), Martin Sadowski (Bass, Gitarre, Elektronik) und Nico Petry (Drums, Percussion, Elektronik) widmen sich der lebendigen Interaktion und Improvisation.
    Die drei Musiker verwenden Themen und Motive persönlicher Vorbilder und entwickeln daraus eine ganz eigene Musiksprache mit Wiedererkennungswert. Auf diesem Weg finden nic demasow über diverse musikalische Stile und Spielformen immer wieder zurück zum Ursprung der Jazzmusik.

    Seit ihrer Gründung 2009 haben nic demasow weit über 100 Konzerte in Deutschland und im Ausland gespielt. Die beiden ersten Alben, organised und scattered, hat das Trio beim Darmstädter Label Fat & Holy veröffentlicht. Das Album ist als Digitalrelease erhältlich. 2015 veröffentlichte nic demasow ihre erste EP  und im Oktober 2016 ist das neue Doppelalbum procrastination erschienen.

    Denise Frey, geboren 1981 in Lingen, studierte klassisches Saxophon an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt bei Linda Bangs. Neben ihrer Tätigkeit als Interpretin und Performerin, arbeitet sie als Score‐ und Sounddesignerin. Als Bandleaderin des Trios entwickelt sie, neben Themen auch innovative akustischer und elektronischer Klangfarben und Geräusche. Denise Frey besuchte u.a. Kurse bei Marcus Weiss, Jorge Sanchez‐Chiong und Robert Lippok. Sie produziert ihre eigene elektro‐akustische Musik und spielt im Saxophonduo GEGENSAX.

    Nico Petry, geboren 1985 in Darmstadt, spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schlagzeug und studierte Digitale Medien‐ und Audioproduktion an der Hochschule Darmstadt. Er verfügt über eine breite Palette an Stilen und Ausdruckmöglichkeiten, die er mit diversen Bands wie z.B. FNFN und Soloprojekten umsetzte. Sein Interesse reicht von klassischer bis zur experimentellen Musik. Die Weiterentwicklung seines Stils wird bei nic demasow konsequent durch den Einsatz von Effekten und elektronischen Klangerzeugern fortgesetzt.

    Martin Sadowski, 1981 in Polen geboren, lebt seit 1989 in Deutschland. Er studierte Gitarre und Komposition in Darmstadt und arbeitet als Komponist, Interpret und Performer.
    Zentrale Elemente seiner Musik sind Mikrotonalität, Improvisation und Klangverfremdung. Er besuchte u.a. Meisterkurse bei Brian Ferneyhough, Wolfgang Rihm, Hopkinson Smith und Christian Fennesz. Im Trio nic demasow spielt er neben dem E‐Bass auch E‐Gitarre, Saz und Elektronik.

     read more

     watch and listen

    Freitag, den 20.01.2017
    um 20:00 Uhr
    Kostenbeitrag € 15*/17,– (VVK*/AK):

    Vorverkauf in Kürze an allen bekannten VVK-Stellen und  online
    *incl. aller VVK-gebühren!

     Tickets

21
  • Sven Bergmann Quartett
    20:30 -22:30
    21-01-2017

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    JIM-Konzert am 21.01.2017 im M8, HDJ Beginn 20:30 Uhr
    Sven Bergmann Quartett – zeitgenössischer Mainstream Jazz

    Sven Bergmann – Klavier  Matthias Bergmann – Flügelhorn
    Stefan Werni – Kontrabass  Andreas Griefingholt – Schlagzeug

    Das Quartett um den Pianisten und Komponisten Sven Bergmann zählt zu den Formationen des zeitgenössischen Mainstream-Jazz.
    Zu den Bandmitgliedern zählen neben dem Pianisten der Flügelhornist Matthias Bergmann (arbeitete u.a. mit Diane Reeves,
    Charlie Mariano, WDR Bigband), der Kontrabassist Stefan Werni (arbeitete u.a. mit Simon Nabatov, Sheila Jordan, Charlie Mariano)
    und der Schlagzeuger Andreas Griefingholt (arbeitete u.a. Uli Beckerhoff, Roger Cicero, Gerd Dudek). Grundlage des Programms
    bilden die Kompositionen des Pianisten und Bandleaders Sven Bergmann. Diese basieren im Wesentlichen auf zwei Traditionslinien
    die auf individuelle Weise weiterentwickelt werden: Afroamerikanische Polyrhythmik und –Färbungen der Melodik sowie europäische Harmonik.
    Das Quartett unternimmt dabei aber auch Ausflüge in den Bereich des chromatischen Jazz sowie Abstecher in die Folklore.
    Essentiell sind hierbei immer eine klare Melodieführung, interessante harmonische Wendungen, sowie stilistische und rhythmische Vielfalt.
    Durch die motivische Spielweise in den Improvisationen und den gleichberechtigten Dialog der Musiker entstehen homogene und
    ausdrucksstarke Werke bei denen die vier Musiker  durch eine enorme und abwechslungsreiche Spielfreude und ein hohes Maß an Virtuosität beeindrucken.
    Die aktuelle CD „Upstream“ sowie das Debütalbum „Seasons“ sind bei www.jpc.de erhältlich.
    http://www.svenbergmann.com/html/musik/quartett.html

22
  • Steffen Mathes Quartett
    20:00 -22:00
    22-01-2017

    Mainstraße 11, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Mainstraße 11, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Steffen Mathes trompete, Flügelhorn | Manuel Seng Piano | Maurice Kühn Bass | Max Jentzen Schlagzeug

    das Steffen Mathes Quartett widmet sich speziell für diesen Abend ganz der Filmusik: Die titelmelodien vieler Hollywood- Klassiker sind mittlerweile zu Jazz-Standards geworden,

    z.B. Moon river, As time Goes By und vor allem auch neuere Filmsongs bekommen durch den Sound der vier eingespielten Musiker jazzige Farben verpasst.
    Der Heppenheimer trompeter und Ex IKS Bigband Musiker zeigt ein ausgeprägtes Faible für kühle Noblesse und sanft dahinge- hauchte Emotionalität und weiß mit einem warmen, lyrischen Sound zu begeistern. Mit Manuel Seng am Piano, Maurice Kühn am Bass und Max Jentzen am Schlagzeug beeindruckt das Steffen Mathes Quartett mit viel solistischer Fantasie.

    Spielort Kulturzentrum das rind, Mainstr. 11, rüsselsheim am Main | Eintritt frei – Spende bei Austritt erwünscht | Einlass 19:30 | Veranstalter Kulturzentum „das rind“ e. v.

23
  • Ganz schön Jazz mit DogOn (CH)
    21:00 -23:00
    23-01-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum) 

    „DogOn ist das Groove-Jazz Trio des umtriebigen Zürcher Gitarristen Eric Hunziker: ein flottes Raumschiff, welches sich
    in den Sphären des Jazz, Funk und im „Open Space“ bewegt! Mal donnert es rockig, mal klingt es jazzig, dann folgen
    filigrane Improvisationen oder mysteriöse Klangcollagen, um schliesslich wieder bei funkigen Grooves vorbeizufliegen
    und mit einer Prise Dub zu landen. Aktuell arbeitet die Band daran, neue Stücke zu interpretieren und spontan
    entstandene Grooves auszuloten und zu verzahnen.“

    www.dogon.ch

24
25
  • Session: 7+2
    22:00 -23:00
    25-01-2017

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland
    Swing
     
    Die Erstsemester des Fachbereichs Jazz im Wintersemester 2016/17 geben sich mit den beiden Gasthörern Lukas Aretz und Niklas Schumacher die Ehre, die legendäre Session im Kulturcafé zu eröffnen. Gegeben wird ein angenehmer Mix aus Standards und eigenen Stücken, der die Musiker einzeln wie als Gruppe zeigt und einen entspannten Abend mit anschließender Session verspricht.
     
    Voc: Louis Grote
    Voc: Katrin Bürck
    Sax: Francois Heun
    Posaune: Lukas Aretz
    Git: Lucas Heinemann
    Git: Niklas Brüggemann
    Piano: Sebastian Kling
    Bass: Niklas Schumacher
    Drums: Steve Nanda
26
27
  • LARRY GOLDINGS – PETER BERNSTEIN – BILL STEWART (USA)
    20:30 -22:30
    27-01-2017

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    SONDERKONZERT I Fr. 27.01.2017, 20:30:
    LARRY GOLDINGS – PETER BERNSTEIN – BILL STEWART (USA) – organic Jazz –

    Larry Goldings (organ)  Peter Bernstein (guitar)  Bill Stewart (drums)
    VVK: €24 (JIM €18), AK (falls vorhanden): €29
    LARRY GOLDINGS (* 28. August 1968 in Boston, MA) begann im Alter von neun Jahren mit Klavierstunden. Erst ab etwa 1990 wandte er sich auch der Hammond-B3 zu. Goldings’ Spiel zeichnet sich durch eine immense stilistische Beweglichkeit aus: Zusammen mit Maceo Parker spielt er tiefschwarzen Funk, in Verbindung mit John Scofield modernen Jazz mit Blues-Grundierung und im Trio mit Jack DeJohnette und John Scofield eher abstrakten Jazz. Daneben legte er an James P. Johnson oder Erroll Garner erinnernde Piano-Einspielungen von klassischen Jazzstandards vor. Die Musik seines eigenen Trios, in dem häufig Bill Stewart und Peter Bernstein mitwirken, legt ebenfalls von dieser Vielseitigkeit Zeugnis ab. Außerdem spielte/produzierte er u.a. mit Bob Mintzer, De La Soul, India.Arie, Tracy Chapman, Madeleine Peyroux, Luciana Souza, Melody Gardot, Walter Becker, Robben Ford, Steve Gadd, Leon Russell, Rickie Lee Jones, Till Brönner, Priscilla Ahn, Jesse Harris, Sia, John Mayer, Lazlo Bane and Norah Jones, Russ Titelman, Larry Klein, Steve Jordan, Tommy LiPuma, Larry Williams, Dave Grusin, Lee Ritenour, Chad Fischer and T Bone Burnett, Maceo Parker, John Scofield, Carla Bley, Michael Brecker and Pat Metheny, John Pizzarelli, Jack DeJohnette, Jim Keltner und James Taylor.

    PETER BERNSTEIN (guitar)
    (* 3. September 1967 in New York City, NY) erhielt ab dem achten Lebensjahr Klavierunterricht und wechselte mit 13 Jahren zur Gitarre, wobei er sich das Instrument zunächst autodidaktisch beibrachte. Er studierte an der Rutgers University Jazz bei Ted Dunbar und Kenny Barron und schloss seine Studien an der New School in New York City ab, wo er auch Jim Hall traf, mit dem er 1990 auf dem JVC Jazz Festival spielte. Seit diesem Jahr spielte er auch als Sideman von Lou Donaldson. Weiterhin spielte er mit Joshua Redman, Melvin Rhyne, Diana Krall, Larry Goldings, Bill Stewart, Jimmy Cobb, Lee Konitz, Roy Hargrove, Tom Harrell, Joe Lovano, Jack McDuff, Dr. Lonnie Smith, Eric Alexander, Brad Mehldau, Christian McBride, Mike LeDonne. In Deutschland trat er auch mit dem Trio von Martin Sasse und mit Joachim Schoenecker auf. Bisher hat Bernstein an über 60 CD-Aufnahmen mitgewirkt und auf zahlreichen Festivals und Konzerten gespielt. Als Bandleader hat er fünf Alben auf Criss Cross veröffentlicht; 2009 erschien ein mit seinem Trio eingespieltes Monk-Album. 2008 wurde Bernstein Mitglied von The Blue Note 7, einem anlässlich des 70. Geburtstages von Blue Note Records gegründeten Septetts. Peter Bernstein unterrichtete an der Julliard School, dem Berklee College of Music, der North Texas State University, dem Jazzprogramm der New School und am Amsterdamer Konservatorium.

    BILL STEWART (drums)
    (* 18. Oktober 1966 in Des Moines, Iowa) spielt seit dem siebenten Lebensjahr Schlagzeug. Er studierte an der University of Northern Iowa in Cedar Falls, wo er sowohl im Orchester als auch in verschiedenen Jazz- und marching bands spielte. Von 1986 bis 1988 studierte er am William Patterson College bei Dave Samuels, Rufus Reid und Harold Mabern. Hier lernte er auch Joe Lovano kennen und spielte seine ersten Aufnahmen mit Scott Kreitzer und Armen Donelian ein.
    1988 ging er nach Brooklyn. Hier arbeitete er u.a. im Trio mit Larry Goldings und Peter Bernstein. Er wirkte an mehreren Alben Maceo Parkers mit und war von 1990 bis 1995 Mitglied der Band von John Scofield und ersetzte Adam Nussbaum in einer Neuauflage des John Scofield Trios mit Steve Swallow. Um die Jahrtausendwende spielte er im Trio mit Pat Metheny und Larry Grenadier. Mit Kevin Hays und Larry Goldings gründete er das Bill Stewart Trio.

28
  • ALEXANDRA LEHMLER QUARTETT
    20:00 -22:00
    28-01-2017

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Die Mannheimer Saxofonistin (Jazzpreisträgerin Baden-Württemberg 2014) auf CD-Release Tour mit ihrer neuen Scheibe „Sans Mots“

     

    „Eine Kämpferin für den Jazz! Engagiert will die Mannheimer Saxophonistin klarmachen, dass Jazz weder fade und verstaubt, noch unverständlich und

    abgehoben sein muss.“ (Concerto)

     

    „Alexandra Lehmler besitzt auf Alt- und Sopransaxofon einen betörenden bittersüßen Ton, der klangschöne Melancholie, Lyrik, aber auch expressive Säure und

    Schärfe in sich vereint.“ (Mannheimer Morgen)

     

    „Alexandra Lehmler ist eine Powerfrau, die mit ihrer wunderbaren Musik ihre Energie sofort auf die Hörer übertragen kann.“ (SWR)

     

    Besetzung: Alexandra Lehmler (Saxofone), Frank Tortiller (Vibrafon), Matthias Debus (Bass), Patrice Héral (Schlagzeug)

  • FABTRI
    20:30 -22:30
    28-01-2017

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Sa. 28.01.2017, 20:30 FABTRI (Rhein-Main) – Modern Jazz –
    Hans-Jürgen Gessinger – Gitarre  Ted Glöckler – Schlagzeug  Thomas Schilling – Kontrabass
    Der Gitarrist Hans Jürgen Gessinger und der Schlagzeuger Ted Glöckler waren vor mehr als zwanzig Jahren mit der Jazzrockband Trivial europaweit unterwegs.
    Als der Bassist Thomas Schilling, der vor dreißig Jahren mit der Frankfurt City Blues Band auf großen europäischen Festivals spielte, auf die beiden traf, entfachte er ihre Spielfreude und Kreativität wieder, und es entstand nicht unbedigt was gänzlich Neues, aber mit ihrer Erfahrung aus zwischenzeitlich unterschiedlichsten Musikreichtungen gelingt es ihnen gemeinsam gängige Jazzstandards auseinander zu rupfen und in ungeahnte Kostüme zu kleiden, ohne in platten, abstrakten Jazz zu verfallen. Der Zuhörer bleibt in dem Genuss des harmonischen Ganzen.

29
  • Matthias Vogt Trio
    20:00 -22:00
    29-01-2017

    Mainstraße 11, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Mainstraße 11, Rüsselsheim am Main, Deutschland

    Matthias Vogt Piano | Volker Schmidt Schlagzeug | Andreas Manns Bass

    das Matthias vogt trio bildet die Keimzelle der Band [re:jazz]. was dort ausgearbeitet wird, ndet seinen kreativen Anfang zumeist in der reduzierten trio-Formation.

    Seit Ende des vergangen Jahrtausends spielt diese Band zu- sammen und hat in dieser Zeit einen gemeinsamen Sound und eine musikalisch Sprache entwickelt. Ihr Labor war seit jeher die Bühne des Jazzcafés im rind. Dabei hat es Matthias vogt (tasten), Andreas Manns (Bass) und volker Schmidt (Drums) nie gereicht, sich auf Altbewährtes zu verlassen. Es war essentiell ihr reperoire und auch ihre Farbpalette ständig zu erweitern – Erreichtes wurde in Frage gestellt, Ideen verworfen, Material umgebaut. Geblieben ist stets der lyrische ton des trios.

    Spielort Kulturzentrum das rind, Mainstr. 11, rüsselsheim am Main | Eintritt frei – Spende bei Austritt erwünscht | Einlass 19:30 | Veranstalter Kulturzentum „das rind“ e. v.

30
  • Ganz schön Jazz mit Shaikh-Quartett + Session
    21:00 -23:00
    30-01-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:30 Eintritt: frei (wir geben den Spendenhut herum)

    Es sind einfach ein paar schöne Stücke. Keineswegs gelangweilt geschrieben oder lustlos gespielt, aber trotzdem nur Stücke – nicht mehr und nicht weniger – kleine liebliche Melodien, die hier und da auftauchen und wieder verschwinden. So könnte man die Kompositionen von Maximilian Shaikh-Yousef beschreiben. Beeinflusst sind diese von Kenny Wheeler, John Taylor, Sam Rivers und György Ligeti.
    Nach dem Konzert ist die Bühne frei für die Session.

31
Februar
Februar
Februar
Februar
Februar