Jazztheke – Jazz in Mainz und Wiesbaden. Alle Konzerte, Sessions, Locations, News, Bilder und Videos immer aktuell. Wir sind die Szene – folge uns!

Facebook • Instagram • YouTube

 

< 2018 >
August
«
»
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Juli
Juli
1
  • Session: G-Lectric
    21:00 -23:00
    01-08-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Groovige Hip-Hop-Beats treffen auf hausgemachten Jazz.

    Fusion aus Jazz und Hip-Hop, dazu noch eine starke Prise
    Drum&Bass und Funk – das ist die Musik von „G-Lectric“.

    Alles akustisch – alles funky.

    Gero Hensel (tp)

    Jens Mackenthun (git)

    Bastian Weinig (db)

    Steve Nanda (dr)

    Foto © Luisa Melzig & Maria Cron 

    danach Jazz Session
2
3
4
5
6
  • Ganz schön Jazz mit Grat
    21:00 -23:00
    06-08-2018

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Es singt und klimpert, raschelt und wabert, dröhnt und kracht und knarzt. Bei Grat treffen eingängige Melodien auf treibende Basslines und scheppernde Breakbeats, werden mit einem Knall zerrissen und in repetitive Piano-Texturen verwandelt. Wenngleich sich das Trio stilistisch eher zwischen Pop, Electronica und europäischer Musiktradition bewegt, ist doch die Verwurzelung im Jazz unverkennbar, die sich immer wieder in ausladenden Improvisationen Bahn bricht.

7
8
  • Jazz & Flamenco: Frank Ihle
    21:00 -23:00
    08-08-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Früh beginnt der geborene Freiburger in seiner Heimatstadt (einer der ältesten Flamencostädte in Deutschland) mit dem Flamenco-Gitarrenspiel. Die Welt der Beatles- Lieder und der Lagerfeuergitarre sind ihm fremd.
    Frank Ihle kann mit Stolz behaupten, einer der wenigen, wenn nicht sogar der einzige deutsche Flamencogitarrist zu sein, der mit dem Flamenco seine musikalische Laufbahn begann.
    Nach den Anfängen in Deutschland studierte er weiter in Spanien. Dort festigte sich nicht nur sein Art Gitarre zu spielen, sondern er bekam auch tiefe Einblicke in die Flamencowelt. Der Unterricht bei Agustin de la Fuente (Jerez) und Miguel Pérez (Sevilla) endete nur selten nach der Gitarrenstunde …

    Er ist Mitbegründer der Gruppen „El Jaleo“, „Los Crotalos“, „Pura Vida/Azabache“, „Dulce Amargo“ und „Luna de Plata“, sowie des Flamenco-Vereines „Pena la Buleria e.V.“.
    Heute erweitert er sein Wissen auch mit benachbarten Stilen. Spanische Klassik, Gipsy- Czardas, indische Musik oder auch der Jazz sind keine unbekannten Welten für ihn.

    Er bildet mit seiner einfühlsamen Spielweise eine zuverlässige Basis für Baile und Cante und kann auch mit seinen Solostücken überzeugen. Nach acht Jahren in Berlin ist er seit 2000 im Rhein/Main Gebiet als Flamencogitarrist tätig. Er gibt Unterricht, begleitet Tanzkurse und tritt europaweit auf.

    Er organisiert zusammen mit seiner Frau Maren und dem o.g. Verein die „Peña im Unterhaus“ in Mainz, den „Flamencosommer Rhein/Main“, sowie verschiedene Workshops und andere Flamenco-Aktivitäten.

    Anfang 2006 präsentierte er seine erste Solo-CD „caminando mi camino“

    Foto © Kai Pelka
     
    danach Jazz Session
9
10
11
12
13
  • Ganz schön Jazz mit Matthias Vogt Trio
    21:00 -23:00
    13-08-2018

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Das Matthias Vogt Trio bildet die Keimzelle der Band [re:jazz]. Was dort ausgearbeitet wird, findet seinen kreativen Anfang zumeist in der reduzierten Trio-Formation. Die Band des Frankfurter DJs, Produzenten und Pianisten Matthias Vogt releaste bislang zwei Alben und zwei EPs. Seit Ende des vergangen Jahrtausends spielt diese Band zusammen, und hat in dieser Zeit einen gemeinsamen Sound und eine musikalisch Sprache entwickelt. Dabei hat es Matthias Vogt (Tasten), Andreas Büschelberger (T.A.F.K.A. Manns am Bass) und Volker Schmidt (Drums) nie gereicht, sich auf Altbewährtes zu verlassen, sondern es war essentiell ihr Reperoire und auch ihre Farbpalette ständig zu erweitern – Erreichtes wurde in Frage gestellt, Ideen verworfen, Material umgebaut. Geblieben ist stets der lyrische Ton des Trios.

    facebook.com/matthiasvogttrio

14
15
  • Rob Mo Trio feat. Tommy Schneller
    19:00 -22:00
    15-08-2018

    SWR Funkhaus Mainz, Am Fort Gonsenheim, Mainz, Deutschland

    SWR Funkhaus Mainz, Am Fort Gonsenheim, Mainz, Deutschland

    Mit Roberto Morbioli und Tommy Schneller treffen zwei große europäische Blueser aufeinander.
    Rob Mo ist Gitarrist, Sänger und Songwriter und erfindet sich ständig neu. Nach vielen Jahren Blues, Funk & Soul schlägt Rob jetzt auch rauere, rockigere Töne an. Es ist eine Mischung aus schnellen und langsameren Songs, lauten und leisen Tönen – inspiriert von unterschiedlichen Musikstilen
    Tommy Schneller gilt als DER deutsche R & B Saxofonist. Seine Musik ist Extraklasse, seine Songs sind cool und vereinen Blues, Soul und Funk auf wunderbare Weise.

     

    *****

     

    SWRlive! im Foyer des SWR Funkhauses Mainz, Am Fort Gonsenheim 139, 55122 Mainz.

    Einlass: 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn; Eintritt frei;

    Infotelefon: 06131/929-32244; swrlive@swr.de; www.swr.de/swrlive

  • Session: Martin Lejeune 3
    21:00 -23:00
    15-08-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Im Repertoire sind Eigenkomposition Lejeune’s und ausgewählte Jazz-Standards.

    Martin Lejeune www.martinlejeune-jazz.de studierte Jazzgitarre an der Hochschule der Künste in Amsterdam. 1994 kam er nach Frankfurt, wo er als freischaffender Gitarrist, Komponist und Arrangeur tätig ist. Zudem ist er Lehrbeauftragter der Jazzabteilung der Hochschule für Musik in Mainz und dem Peter-Cornelius Konservatorium der Stadt Mainz.


    Auftragskompositionen im Bereich der angewandten Musik entstanden unter anderem für Film (Josef Aichholzer Produktion Wien, Barbara Trottnow), Tanz (National Ballett Mannheim, Mousonturm Frankfurt, La_Trottier Dance Collective, Co.Lab.Tanztheater) und Hörstück (Hessischer- und Bayerischer Rundfunk).
    Vor allem komponierte er für die Bühne: Wuppertaler Bühnen, Theater Freiburg, Kosmos Theater Wien, Theater Basel, Theaterhaus Frankfurt, Ensemble 9. November, Die Fliegende Volksbühne, Stalburg Theater Frankfurt und für das Deutsche Jazzfestival Frankfurt.

    Als Gitarrist arbeitete er unter anderem mit der HR Bigband, dem HR Sinfonie Orchester, dem Mahler Chamber Orchestra, dem National Ballett Mannheim, der Neuen Philharmonie Frankfurt, am Schauspiel Frankfurt, am Staatstheater Mainz, bei den Luisenburg-Festspielen Wunsiedel, mit Alfred Harth, John Tchicai, Phill Niblock, Corinna Danzer, Bob Degen, Emil Mangelsdorff, le jeune matin, dem European Groove Orchestra, den Soul Jazz Dynamiters und No Lega.

    Neben anderen Auszeichnungen erhielt er 2003 das Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt.

    Martin Lejeune (git)     Hanns Höhn (db)     Max Jentzen (dr)

    danach Jazz Session
16
17
18
19
20
  • Ganz schön Jazz mit Seng Kühn Jentzen
    21:00 -23:00
    20-08-2018

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Musik machen bedeutet Geschichten erzählen. Einfallsreich und spannend sind die Geschichten, die das Mainzer Trio durch gleichberechtigte Improvisation und Interaktion entwickelt. Eigenkompositionen sowie ausgesuchte Titel aus Jazz, Filmmusik, Pop und Klassik bilden das abwechslungsreiche Repertoire von SENG⎮KUEHN⎮JENTZEN.

21
22
  • O p e n S t a g e
    21:00 -23:00
    22-08-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Der Open Stage Wednesday bietet eine Bühne, auf der alles möglich ist.
    Jeder ist zum jammen und slammen eingeladen.

    Der AStA stellt an dem Abend die Instrumente.
23
24
25
26
27
  • Ganz schön Jazz mit Ampaire
    21:00 -23:00
    27-08-2018

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    „Ampai:re“ hätte Andrè-Marie Ampère und den anderen Physikern der ersten Stunde sicher gut gefallen: Stimme mit Effekten, Synthesizer und Drum Maschine/Schlagzeug bieten eine vielversprechende Versuchsanordnung für elektroakustische Experimente ungewissen Ausgangs. Elektrische, an Berliner Clubs erinnernde, wummernde Beats können dabei gleichermaßen entstehen wie sphärische Klanggebilde oder auch etwas schwer Beschreibliches, was entfernt an Indierock erinnert. Das zentrale Konzept ist, dass genreübergreifend alles passieren kann und darf. Dafür ist die Triosituation von Vocals, Drums und Synthies wie geschaffen, lässt sie doch maximale Freiheit in der Kommunikation.

    www.ampaire.de

28
29
  • Jazz & Klassik: Victor Bustamante
    21:00 -23:00
    29-08-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Eigenkompositionen mit südamerikanischen Einflüssen
    Victor Bustamante Ordenes, geboren 1986 in Santiago de Chile, ist seit früher Jugend als Geiger und Gitarrist sowohl im klassischen Bereich als auch im Bereich der Jazz- und Populärmusik leidenschaftlich aktiv. Nach seiner musikalischen Ausbildung am Konservatorium der Universität zu Chile studierte er bis 2012 Orchestermusik an der Hochschule für Musik Mainz bei Frau Olga Nodel.

    Noch während des Studiums nahm Victor Bustamante am Orchesterprogramm „JEP“ des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz teil. Der Geiger war Mitglied u.a. im Nationalen Jugendorchester Santiago de Chile, im Jungen Tonkünstler Orchester Bayreuth, in der Kammerphilharmonie Frankfurt und in der Klassischen Philharmonie Bonn.

    Als Geiger und Gitarrist spielte er in verschiedenen Formationen wie den Streichtrios „Grupo de cuerdas Mistral“ und „Puerto Viejo“.

    In der Spielzeit 2013/2014 ist Victor Bustamante Akademist der Orchesterakademie des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden.

     

    Seit 2015 ist er Teil des Staatstheaterorchester Mainz.

    Foto © Victor Bustamante
     
    danach Jazz Session
30
31
September
September