Jazztheke – Jazz in Mainz und Wiesbaden. Alle Konzerte, Sessions, Locations, News, Bilder und Videos immer aktuell. Wir sind die Szene – folge uns!

Facebook • Instagram • YouTube

 

«
»
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Dezember
Dezember
1
2
3
4
5
6
  • Ganz schön Jazz mit Marko Mebus Quintett
    20:30 -23:00
    06-01-2020

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

    Ein lauer Sommertag, ein Trip nach Köln, eine Mappe voller druckfrischer Kompositionen und fünf kreative Köpfe – das waren die Zutaten einer eigentlich spontanen Session, die durch ihre Intensität zur Gründung dieser Band führte. Ein Experiment bleibt es mit Sicherheit, denn über die Reaktionsformel der Stücke hinaus bleibt dem Musiker ein Gestaltungsspielraum, den diese Besetzung durchaus zu nutzen weiß, jeder Einzelne mit seiner unverkennbaren Art.

    www.markomebus.de/vita

7
8
  • Sarah Beicht
    21:30 -23:00
    08-01-2020

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    liest aus „Ein Kreis aus Salz“
     

    Vor einen Abend voller Jazz würde wunderbar eine Geschichte zum Axeman of New Orleans passen, der 1918 jeden dahinzurichten drohte, aus dessen Haus er keine Jazzmusik hören würde. Damit kann die Mainzer Autorin Sarah Beicht leider nicht dienen, doch spielt die Axt in einigen ihrer Geschichten durchaus eine schneidende Rolle. In ihrem Erzählband „Ein Kreis aus Salz“ versammelt sie dreizehn Kurzgeschichten über zwielichtige Gestalten und wundersame Begegnungen. Durch Trauer und Traum, Körper und Körperlichkeit, Liebe und Leichen lässt sie ihre Figuren wandeln und schafft es, Klischees und Plattitüden einfach zu umschiffen und den Anker in den stillsten aller Gewässer auszuwerfen, denn die sind bekanntlich die tiefsten.

    SARAH BEICHT ist freie Autorin und Journalistin aus Mainz. Im Jahr 2015 konnte sie den Jugendliteraturpreis Frankfurt gewinnen und wurde zur Jugendliteraturwerkstatt Graz eingeladen. 2017 gehörte sie zu den drei Finalisten des Literaturförderpreises der Stadt Mainz. Für das Literaturhaus Villa Clementine Wiesbaden ist sie als freie Mitarbeiterin tätig und betreut dort unter anderem die Redaktion des Programmhefts „Lesezeichen“. Für den Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz & Saarland moderiert sie regelmäßig Jugendlesungen. Im Jahr 2019 wurde ihr erster Erzählband “Ein Kreis aus Salz” bei Apertus Finisveröffentlicht. Daneben bloggt sie auf Gutenbergs Letterwald über die Literaturszene ihrer Heimatstadt und pflegt gemeinsam mit Ingo Bartsch ihre eigene Lesebühne “die Leselampe”.


    danach J
    azz Session

    Sessionband des Abends N.N.

    Beginn 21:30 Uhr

9
10
  • Lukas de Rungs Quintett
    20:00 -23:00
    10-01-2020

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Das „Lukas de Rungs Quintett“ ist das neueste Projekt des Mannheimer Pianisten mit dem rätoromanischen Nachnamen. Hier spüren fünf Menschen den gleichen Puls. Die Kombination aus Trompete und weiblichem Gesang wird getragen vom kompakten Sound eines Trios aus Kontrabass, Schlagzeug und Klavier. Es ist Musik, die atmet, voller Seele ist, rhythmisch komplex und geerdet. Sie verbindet die Einflüsse, die den 29-jährigen Komponisten und Bandleader geprägt haben: Er hat Schulmusikstudiert, klassische Chöre dirigiert, er komponiert und beatboxt für die Deutschrap-Band „Kleister“ und den Jazzchor Freiburg und macht aktuell einen Master an der Royal Academy of Music in London.2016 gewann er zwei Jazz-Klavier-Wettbewerbe in Nürnberg und Langnau (CH).Mit „trio de lucs“ (die schon bei uns auftraten) war er Finalist des Burghauser Nachwuchs-Jazzpreis und B-Jazz in Leuven (BE). Seit 2019 ist er Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg. Im „Lukas de Rungs Quintett“ vereint er seine Lieblingsmusiker*innen aus seinen zwei Heimatländern Deutschland und der Schweiz.

     

    „Die Musik schließt dem Menschen ein unbekanntes Reich auf, eine Welt, die nichts gemein hat mit der äußeren Sinnenwelt, die ihn umgibt und in der er alle bestimmten Gefühle zurückläßt, um sich einer unaussprechlichen Sehnsucht hinzugeben.“

    https://www.lukas.derungs.de

    Atelier Christiane Schauder

    Schießgartenstr. 10 A (Eingang Stiftsstraße), 55116 Mainz

    Eintritt frei, Spenden erbeten, Reservierung empfohlen:

    christiane-schauder@t-online.de

11
  • Schubert/Fischer/Wolf
    20:00 -23:00
    11-01-2020

    Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

    Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

    Matthias Schubert: Tenorsaxophon
    Georg Wolf: Kontrabass
    Jörg Fischer: Schlagzeug

    Georg Wolf und Jörg Fischer bilden seit 25 Jahren ein vielseitiges Bass/Schlagzeug-Gespann, und haben mit vielen Vertretern der lokalen, bundesweiten und internationalen Szene gespielt – mit einer Vorliebe für offen swingendes Spiel, kraftvollen Free Jazz-Puls und spannungsgeladen-knurpselige Geräuschfelder. Mit Matthias Schubert arbeiten sie seit über 20 Jahren in verschiedenen Konstellationen zusammen, im Trio erstmals 2019 – eine ganz neue Band! Schuberts Tun am Saxophon verbal zu charakterisieren ist etwas müßig. Man kann das beschreiben mit: atemberaubende Virtuosität, nuancierte Tongebung, Hang zum grotesken Humor, strukturelle Intelligenz, Spaß am Spiel – am besten aber erlebt man den Saxophonisten live, mit zwei kongenialen Partnern beim Konzert in der MuBi.

     

    Eintritt: 10€ / 8€ erm.

  • Daniel Stelter & Tommy Baldu
    20:00 -22:00
    11-01-2020

    Mainzer Straße 2, 55124 Mainz

    Mainzer Straße 2, 55124 Mainz

    Daniel Stelter (git) & Tommy Baldu (drums)

     

    doch so einprägsamen Stil einen Namen in der deutschen Musik-Szene gemacht. In diesem Duo prallen Stelters verspielt-melodische Gitarrenriffs mit voller Wucht auf Tommy Baldus expressive Trommelkunst. So unterschiedlich die beiden Charaktere in Temperament und Ausdruck sind, so gut ergänzen sie sich musikalisch. Hier probieren sich zwei gut eingespielte exzellente Könner ihres Fachs aus, fordern sich gegenseitig bis an ihre musikalischen Grenzen heraus und geben sich dabei alle Freiheiten.
    Der Saiten-Experte Daniel Stelter wechselt zwischen Akustik-Gitarre, E-Gitarre und Mandoline, vom exakt gespielten Fingerstyle zu verzerrten Bottleneck-Glissandi, während Tommy Baldu zärtlich mit den Besen den Takt streichelt und dann mit kraftvollen Licks zu einem orkanartigen Rhythmus treibt. Blues, Jazz und Rock´n Roll ziehen das Publikum in den Bann. Jazz-Standards und eigene Kompositionen verschmelzen zu einem eigenwilligen Sound, der Raum für spontane Momente lässt und dieses Konzert so spannend macht.

    Multitalent Tommy Baldu trommelt auf allem, was ihm zwischen die Finger kommt und sorgt als zweiter Gitarrist für komödiantische Momente. Stelter ist der ruhende Pol. Er wechselt versiert zwischen technisch anspruchsvollen Improvisationen und Gesang. Ein Hörgenuss für alle, die Jazz und einfach nur gute Musik lieben.

    Daniel Stelter hat Jazz-Gitarre studiert und bewegt sich stilsicher zwischen Jazz, Pop und Klassik. Er war Mitglied im Bundesjugendjazzorchester von Peter Herbolzheimer und hat als Studiomusiker und in Konzerten mit Künstlern wie Al Jarreau, Helen Schneider, Stephanie Neigel, Xavier Naidoo, Rio Reiser und Wolfgang Haffner zusammen gearbeitet. Seit Jahren ist er Gitarrist der erfolgreichen Fernsehproduktion „Sing meinen Song“. Neben eigenen Projekten ist Stelter Mitglied der Band von Ringsgwandl, in der auch der Schlagzeuger Tommy Baldu spielt.
    Tommy Baldu ist als vielseitiger Musiker, der mit André Heller, Rio Reiser, Söhne Mannheims, Laith Al Deen, und Herwig Mitteregger gearbeitet hat, einer der gefragtesten Schlagzeuger in Europa.

     

    Eintritt: 12 €.
    Kartenreservierung unter gk@gonskultur.de
    Abholung bis spätestens 19:45 Uhr, Einlass ab 19:30
    Veranstalter: GonsKultur e.V.
12
13
  • Ganz schön Jazz mit Ilja
    20:30 -23:00
    13-01-2020

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

    Der Berner Komponist Dimitri Howald hat uns mit ILJA ein sechsköpfiges Fabelwesen erfunden, ein unverbesserlich romantisches Geschöpf, dessen Bestandteile nach allen erdenklichen harmonischen Sehnsüchten sich strecken – und doch: Das Ding rennt mit hundertachtzig Schlenkern pro Minute barfuss und geradeaus, leicht und frei. Seine Stimme umspielt das Horn und den Gitarrenkopf, seine Klauen trommeln, tasten, wischen, until the Song fades out und Nacht einkehrt über der Tundra.

    dimitrihowald.ch/projects/ilja

14
15
  • Kapelle17
    21:30 -23:00
    15-01-2020

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Modern Surf Jazz

     

    Kapelle 17 gründete sich in Mannheim und spielt Modern Surf Jazz.

    Nun leben die fünf Musiker verteilt auf Berlin, Köln und Mannheim, jeder wird durch sein eigenes musikalisches Umfeld und die Musik-, Kunst- und Kulturszenen der verschiedenen Städte beeinflusst. Dass den Musikern weiterhin viel an ihrem gemeinsamen Projekt liegt, geht auf die langjährigen, engen Freundschaften und die gegenseitige Unterstützung auf musikalischer, wie auf persönlicher Ebene zurück, die die Bandmitglieder fest miteinander verbindet. Und das hört man.

     

    Jojo Mann (git)   Bene Jäckle (sax)   Paul Janoschka (p)   Jakob Obleser (db)   Jonas Kaltenbach (dr)

    danach Jazz Session

    Beginn 21:30 Uhr

16
  • Panakustika Jugendstil | Wurzeln
    20:00 -23:00
    16-01-2020

    Friedrich Ebert Allee 2, 65183 Wiesbaden

    Friedrich Ebert Allee 2, 65183 Wiesbaden

    Ensemble q.p.i.t.
    Miriam Trevisian (Sopran), Tessa Roos (Mezzosopran), Tabea Schwartz (Fidel & Flöten), Vera Schnider (Harfe)
    und
    Maximilian Haft (Violine) & Jan-Filip Ťupa (Violoncello)

    Panakustika 2019/20 spannt Beziehungen zwischen musikalischer Avantgarde und Jugendstil, sowie hinweg über Jahrhunderte der Musikgeschichte.
    Im kommenden Konzert „Wurzeln“ erklingt Musik des Hochmittelalters, welches dem Jugendstil als Modell und Inspirationsquelle für seine Erneuerung der Welt diente. Historisch fundierte Interpretationen von Musik der Ars Nova durch das Basler Ensemble q.p.i.t. stehen in Kontrast mit der Uraufführung eines 2018 von José Luis Torá komponierten Duos für Geige und Cello, welches wiederum auf einem Chanson von Guillaume de Machaut aus dem 14. Jahrhundert basiert.
    Foto von Maximilian Haft im Anhang

    Veranstalter: Kooperative New Jazz e.V. / ARTist
    www.panakustika.de

    Tickets: 2- 20 € nach freiem Ermessen an der Abendkasse

17
  • Autochrom
    20:00 -23:00
    17-01-2020

    Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

    Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

    ACHTER 18

    Max Santner – Schlagzeug
    Athina Kontou – Kontrabass
    Luise Volkmann – Saxophon

    „Autochrome“ war das erste Verfahren der Farbfotografie: Eine Belichtung in den Grundfarben RGB. Mit dieser Methode der Farbfotografie, schickte der Pionier Albert Kahn junge Fotografen in die Welt. Den ersten Weltkrieg vorausahnend, gab er ihnen die Aufgabe, die Schönheit der unterschiedlichen Kulturen einzufangen, um Rassismus und Intoleranz zu bekämpfen. Dank dieses Mannes besitzen wir heute Farbfotografien aus dem frühen 20sten Jahrhundert, die einige der exotischsten Orte der Welt zeigen.

    „Autochrom“: Ein passender Name für ein Trio aus Altsaxophon, Bass und Schlagzeug, in dem jedes Instrument eine der 3 Grundfarben Rot, Grün, Blau repräsentiert. Die Musiker*innen aus Köln, Leipzig und Berlin zeigen drei musikalische Charaktere, die zusammen das musikalische Bild in Farbe ergeben. Wie bei dem „Autochrome Verfahren“ mischen sich die Klangfarben des Trios zu einem fusionierenden Klang.
    Das Trio bewegt sich zwischen den Polen einer komplexen Komposition und dem Freiraum der kollektiven Improvisation. Rock und Jazz, sowie Neue Musik und verspielte Ideen finden Einzug in die Musik des Ensembles.
    Mit „Blau“ (Schlagzeug: Max Santner), „Grün“ (Bass: Athina Kontou) und „Rot“ (Alto: Luise Volkmann) ergibt sich eine Dreifach-Belichtung. Die Band spielt mit Unschärfe, mit bizarren Überlagerungen und wird durch die Kompositionen von Luise Volkmann zusammen gehalten.

    Durch intensive Klang-Recherche in Proben ist über die Zeit ein fusioneller Klang entstanden, bei dem die Instrumente teilweise untrennbar verschmelzen. Mit einem Cue-System behält das Trio auch in komplexen Kompositionen die Flexibilität, jederzeit eine neue Farbe, Dynamik oder Textur in die Musik mit aufzunehmen. Die Kompositionen beinhalten sowohl „Geräusch“-Material der Instrumente, als auch Rock Grooves, Afrobeats und eingängige Melodien.

    Kostenbeitrag € 15/17,– (VVK*/AK):

    Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online
    *incl. aller VVK-gebühren!

18
  • VOLKER HEUKEN SEXTETT
    20:30 -23:00
    18-01-2020

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    jazzige Portugal-Suite

    Julian Bossert – Saxophon /Antonia Hausmann – Posaune/Volker Heuken – Vibraphon /Lukas Grossmann – Piano/Alex Bayer – Bass Jan F. Brill – Schlagzeug

    Kompositionen und Improvisationen zwischen transparenter Schönheit und atmosphärischer Dramatik.
    Dreizeiler:
    Volker Heukens Kompositionen erzeugen mit Phantasie und Raffinesse dichte Stimmungen von arkadischer Lyrik über geistreiche
    Eleganz bis zum explosiven Gewitter. Mit großer Klarheit verwebt sein traumwandlerisch eingespieltes Sextett diese Stimmungen
    zu dichten Atmosphären und bietet dem Hörer die Erfahrung eines großen dramatischen Prozesses.

    http://volkerheuken.com/

    INFOS: www.jazz-mainz.de
    TICKETS: tickets@jazz-mainz.de

     

19
20
  • Ganz schön Jazz mit Andreas Dittinger Trio feat. Thomas Bachmann
    20:30 -23:00
    20-01-2020

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

    Ekstatisch und elektrisierend, tänzerisch und filigran, unaufgeregt und erdig: Die vier Musiker spielen Eigenkompositionen, die den modernen Jazz in all seinen Facetten erfassen – und dabei immer in der Tradition verwurzelt bleiben. Mit offenen Ohren und einem ausgeprägten Sinn für melodische Schönheit lädt das Quartett ein zu Musik, die in ihren Nuancen immer wieder neu entdeckt werden will.

21
22
23
24
25
  • Uwe Oberg & Christof Thewes + Buchvorstellung Wolfram Knauer
    20:00 -23:00
    25-01-2020

    Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

    Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

    Play yourself! – We do!
    Buchvorstellung / Konzert / Talk

    Wolfram Knauer: „Play yourself, man!“ – Die Geschichte des Jazz in Deutschland
    Wolfram Knauer stellt sein neues Buch vor

    Uwe Oberg & Christof Thewes: „We do!“
    Konzert mit Uwe Oberg Piano & Christof Thewes Posaune

    »Play yourself!« lautete die oft gehörte Empfehlung amerikanischer Musiker an europäische Kollegen. In der Improvisation Persönlichkeit ausbilden und zeigen – das könnte auch das Motto für die Entwicklung des Jazz in Deutschland sein.

    Wolfram Knauer, Leiter des Jazzinstituts Darmstadt, zeichnet diesen Weg von den Anfängen nach dem Ersten Weltkrieg bis heute nach. Er taucht ein in das Berlin der 1920er, zeigt die Zurückdrängung von Swing und Jazz durch die Nationalsozialisten ebenso wie den Aufbruch im Nachkriegs-Frankfurt und den musikalischen Austausch mit den GIs, er beleuchtet die Szene in der DDR und illustriert die Umtriebigkeit der heutigen Jazz-Community.

    Uwe Oberg & Christof Thewes spielen schon seit den 1990ern miteinander,
    als Duo, bei Lacy Pool, oder in anderen Projekten. Und immer schon spielen sie sich selbst. Welches Material die beiden auch immer in die Hände nehmen, sie interpretieren es mit dem für sie typischen freigeistigen Respekt. Sie spielen heute Abend, was Spaß macht, Mingus oder Monk und vielleicht auch Mangelsdorff tauchen auf, verraten wird aber noch nichts.

    Knauers Buch – als auch die Musik von Oberg und Thewes – basieren auf jahrzehntelanger Recherche und Leidenschaft. Bei Knauer ist ein Standardwerk des wohl vielfältigsten aller musikalischen Genres herausgekommen, Oberg & Thewes sind der lebendige Beweis für eine kreative Jazzszene.

    Im Anschluss: improvisierter Talk mit Publikumsfragen.
    Büchertisch: Buchhandlung erLesen.

     

    Eintritt: 10€ / 8€ erm.

  • HUBERT WINTERS ECHT TRIO
    20:30 -23:00
    25-01-2020

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    naturbelassener Acoustic-Jazz

    Hubert Winter – tenor saxophone/Rudi Engel – acoustic bass/Tobias Schirmer – drums

    aus kontrolliert triodynamischer Herstellung
    direkt vom Erzeuger.
    Fair gehandelt.
    Ohne Zusatz von Süßstoffen
    oder künstlichen Geschmacksverstärkern.
    Kann Spuren von Swing und Groove enthalten.
    Produziert von freilaufenden Jazzmusikern.
    Geltendes Trio-Recht schließt den Einsatz von Gähntechnik aus.

    Kurzstilistik:
    naturbelassener Acoustic-Jazz
    triologisch abbaubare Eigen-Kompost-ionen, organisch zubereitet

    Mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet zählt der wandlungsfähige Würzburger Saxophonist Hubert Winter zur First Class der deutschen Jazz-Szene. Er verbindet in seiner Musik auf intelligente Weise Tradition und Moderne, veredelt durch eine unverwechselbare eigene Note. Hubert Winter lebte längere Zeit in New York, arbeitete zusammen mit klangvollen Namen wie Richie Beirach, Bill Elgart, Steve Davis, Sheila Jordan, Randy Brecker und zahllosen anderen. Er wirkte in Rundfunk-Big Bands mit aber auch in Symphonie-Orchestern und komponierte Filmmusik im Auftrag des Bayerischen Rundfunks. Konzerte und Festival-Auftritte führten ihn in bisher 16 verschiedene Länder. Daneben wirkte er bei über 25 CD-/LP-Alben mit und ist Professor für Jazzsaxophon und Jazztheorie an der Hochschule für Musik in Würzburg.
    www.hubertwinter.de

    Rudi Engel studierte an der Musikhochschule Würzburg und Frankfurt und besuchte Workshops von Ron Carter, Barre Phillips, Ron McClure, Rufus Reid. Dozent für Jazz Bass an den Musikhochschulen Würzburg und Nürnberg. Er arbeitete mit Bill Molenhof Trio, Bill Elgart, Jorge Rossy (Drummer im Brad Mehldau Trio), Charlie Mariano, Karl Berger, Alan Blairman, Keith Copeland, Javon Jackson, Christoph Mudrich, Roman Schwaller, Joan Faulkner, Joanne Bell, Cynthia Utterbach, Reggie Moore, Russ Spiegels Big Band „Big Bang“ …Seit 1991 Mitglied des Jazz Trios „On The Corner“, das schon namhafte Solisten wie Ack van Royen, Tony Lakatos, Leszek Zadlo, Benny Bailey, Bob Mintzer, Bobby Shew, Dusko Goykovich, Deborah Brown etc. begleitete.CD-Einspielungen mit Benny Bailey, Barbara Leah Meyer, Nicole Metzger, Annette Neufer, New On The Corner u.a. Zwei USA-Tourneen mit dem Bill Molenhof Trio. Tourneen mit dem Dieter Köhnlein Quartett in Tunesien, Algerien und Indien im Auftrag des Goethe-Instituts. Auftritte mit Ernie Watts in Kiew und Istanbul.

    Tobias Schirmer studierte klassisches Schlagzeug und Jazz-Drums, gewann dreimal den 1. Preis „Jugend Jazzt“, wurde 2002 mit dem Kultur-Förderpreis des Main-Kinzig-Kreises ausgezeichnet und bekam mit dem Alexander Wienand Trio den Bayerischen Kunstförderpreis 2010. Neben zahlreichen CD-Produktionen spielte er auf bedeutenden Jazzfestivals in Montreal, Vancouver, Ascona u.a.. Er arbeitete zusammen mit Ernie Watts, Günter Lenz, Ray Bryant, Herb Geller, Olaf Polziehn, Tony Lakatos, Mini Schulz uva.. Sein Spiel zeichnet sich neben seiner rhythmischen Brillianz durch eine hohe Sensibilität, Klangbewusstsein und eine stilistisch nahezu grenzenlose Flexibilität aus.

    Link:
    https://www.youtube.com/watch?v=s6-CkNtArjo

    INFOS: www.jazz-mainz.de
    TICKETS: tickets@jazz-mainz.de

     

26
27
  • Ganz schön Jazz mit SMAF
    20:30 -23:00
    27-01-2020

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

    SMAF mixt alles was sich Retrovintage und Groove nennt zu einem köstlichen Sound-Porridge. Hier fliegen euch die Echosalven, Twänggitarren, treibende Beats und Subbassvollbäder nur so um die Ohren. Seit über zwei Jahren als Hausband der Pierre M Krause Show im Dritten gehören sie schon zum Establishment der deutschen Fernsehkulturlandschaft. Sie haben dem Who-is-who der deutschen Musikszene begleitenderweise ihren Sound verpasst. Max Mutzke, Adel Tawil, Anastacia, Gregor Meyle sind nur einige davon!

    boom.smafmusic.com

28
29
30
31
Februar
Februar