Jazztheke – Jazz in Mainz und Wiesbaden. Alle Konzerte, Sessions, Locations, News, Bilder und Videos immer aktuell. Wir sind die Szene – folge uns!

Facebook • Instagram • YouTube

 

< 2017 >
Februar
«
»
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Januar
Januar
1
  • Thalhaus Session
    20:00 -23:00
    01-02-2017

    Nerotal 18, 65193, Wiesbaden, Deutschland

    Nerotal 18, 65193, Wiesbaden, Deutschland

    Die Jazz Session, die einmal im Monat und bei freiem Eintritt Zuhörer und Musiker gleichermaßen einlädt zu spontanem Musikmachen auf der Bühne im Café Löwenherz. Eine Rhythmusgruppe zusammen mit dem Saxophonisten und Moderator Paolo Fornara eröffnet den Abend und alles andere wird sich weisen. Aber immer ist es ein Konzert, das es so und mit diesen Formationen nur einmal geben wird, wenn nämlich Musiker aus der Rhein-Main-Szene an diesem Abend unverabredet zusammenkommen und notierten und improvisierten Jazz machen.

     

    Eintritt FREI

  • Session: Broadway revisited
    22:00 -23:00
    01-02-2017

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Swing
     
    Swingende Songs und jazzige Balladen, die überraschende Wendungen nehmen. Seit vielen Jahren verbindet Andrea Nanke und Julia Baldauf die Liebe zur Musik der 40er- und 50er-Jahre – von Judy  Garland, Julie Andrews und vielen weiteren Stars dieser goldenen Zeit. Bei ihrem neuen Programm voller bekannter und neu entdeckter Song-Juwelen werden die beiden Damen elegant und einfühlsam von Schlagzeug und Bass begleitet. 
     
    Andrea Nanke – Gesang
    Julia Baldauf – Piano
    Rudolf Stenzinger – Kontrabass
    N.N. – Schlagzeug
2
3
  • No Kissing
    20:00 -23:00
    03-02-2017

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    Alma Neumann – Kontrabass
    Werner Neumann – Gitarre
    Eva Klesse – Schlagzeug

    „Die Einheit der Musik entsteht aus Gegensätzen.“ (Wolfgang Rihm)
    No Kissing ist Mann – Frau, alt – jung, laut – leise, Ost – West, Jazz – Rock.
    Nacheinander, nebeneinander, miteinander. Mal nur eins davon, dann wieder
    alles zusammen. Die Musik von No Kissing zieht scharfe Grenzen, bricht
    gleichzeitig aber mit Form und Struktur und führt die Einzelteile wieder zum
    großen Ganzen zusammen.

    „Ein skandinavisch schönes Klanguniversum!“ (Westfälischer Anzeiger)
    Werner Neumann – Gitarre, studierte in Arnheim und Köln. Er tourte mit
    verschiedensten Projekten durch die USA, Brasilien, Afrika, Asien und ganz
    Europa. Der Deutschlandfunk hält ihn für „einen der ausgereiftesten Virtuosen
    der europäischen Musikszene“, der gerne mal „mit +übersteuerten
    Soundgewittern eines Jimi Hendrix durch die gemäßigte Jazzlandschaft fegt“.
    Alma Neumann – Kontrabass, entstammt einer Künstlerfamilie, lebte in Berlin
    und studiert derzeit an der HMT in Leipzig.
    Eva Klesse – Schlagzeug, studierte in Leipzig, Paris und New York.
    Konzertreisen führten sie in die USA, nach Frankreich und China. Sie ist
    Preisträgerin des Jazznachwuchspreises der Stadt Leipzig.

     read more

     watch and listen

    Freitag, den 03.02.2017
    um 20:00 Uhr
    Kostenbeitrag € 15*/17,– (VVK*/AK):

    Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und  online
    *incl. aller VVK-gebühren!

     Tickets

4
  • Jazz & Pop – Festival zum Semesterabschluss Teil 1
    17:00 -20:00
    04-02-2017

    Hochschule für Musik Mainz, Jakob-Welder-Weg, Mainz, Deutschland

    Hochschule für Musik Mainz, Jakob-Welder-Weg, Mainz, Deutschland

    Samstag, 04. & Sonntag, 05. Februar 2017

    jeweils 17:00 •
    Roter Saal der Hochschule für Musik Mainz

    Die Semesterabschlusskonzerte finden wieder in Form eines zweitägigen Festivals statt. Die volle stilistische Bandbreite der Studierendenensembles kommt zur Aufführung, für das leibliche Wohl ist gesorgt.

    Eintritt frei, Spenden erbeten.

5
  • Jazz & Pop – Festival zum Semesterabschluss Teil 2
    17:00 -20:00
    05-02-2017

    Hochschule für Musik Mainz, Jakob-Welder-Weg, Mainz, Deutschland

    Hochschule für Musik Mainz, Jakob-Welder-Weg, Mainz, Deutschland

    Samstag, 04. & Sonntag, 05. Februar 2017

    jeweils 17:00 •
    Roter Saal der Hochschule für Musik Mainz

    Die Semesterabschlusskonzerte finden wieder in Form eines zweitägigen Festivals statt. Die volle stilistische Bandbreite der Studierendenensembles kommt zur Aufführung, für das leibliche Wohl ist gesorgt.

    Eintritt frei, Spenden erbeten.

6
  • Ganz schön Jazz mit JazzRow
    21:00 -23:00
    06-02-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Keys, Bass, Drums, Turntables und ein MC – eine Crew, die sowohl auf Hiphop-Jams als auch auf Jazzbühnen auftritt. Mehr muss man eigentlich kaum sagen. Die fünfköpfige Band aus Mainz macht „Organic Hiphop“ mit eigenen und bekannten Beats etwa von Dr. Dre, Snoop Dogg oder Kendrick Lamar, gespielt von Lukas Ruschitzka an den Tasten, Lukas Franz am 5-saitigen E-Bass und J. Camargo an den Drums. Alle Texte kommen dabei deutschsprachig von Rapper Phom, der jedes Thema von Vaterfreuden bis hin zu Meditation anspricht, während DJ Rokit ihn anfeuert und seine Platten zerkratzt. Die Konzerte von JAZZROW sind wie ein Live- Mixtape voller bunter Farben zum Tanzen oder Zurücklehnen. Aber seht selbst…

    https://youtu.be/OOyzjXeEqm0

7
8
  • Session: Gravity Blues Projekt
    22:00 -23:00
    08-02-2017

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Blues
     
    Der Blues als eine der Wurzeln des Jazz hat seinen Einfluss auf diese sich stets wandelnde Musik bis heute nicht verloren. Ein Blues-Gefühl – jenseits des 12-taktigen Blues-Schemas – lässt sich selbst in Musikgenres wie dem Flamenco und der irischen Musik, die nachweislich nicht in der afroamerikanischen Musik wurzeln, nicht verleugnen.
     
    Das Gravity Blues Projekt widmet sich dieser globalen Blues-Perspektive in eigenen Kompositionen, sowie Interpretationen von Songs der Tedeschi Trucks Band, John Mayer und Janis Joplin. 
     
    Sandra Beddegenoots – voc
    Markus Fleischer – git
    Sven Claussen – git, sax
    David Meisenzahl – drums
    Peter Crighton – E-Bass
9
10
11
12
13
  • Ganz schön Jazz mit Radius
    21:00 -23:00
    13-02-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    RADIUS aus Köln spannen einen Bogen zwischen groovebasiertem Funk und Modern Jazz. Für die Entwicklung des eigenen Sounds bedient sich das Quartett aus einer reich gefüllten Box musikalischer Vorbilder und Jazzsparten. Synthesizer, Filmmusik, aktueller New York Jazz und die 80er Jahre werden zu komplexen Bildern geformt, die bei allem Augenmerk auf Technik und Aufbau raue Kanten behalten dürfen. Die Stücke des Quartetts verbinden starken Groove und funkige Solostimmen mit großer Kreativität und Spielfreude zu äußerst lebhaften Kompositionen.

    https://www.youtube.com/watch?v=MhaPvkekQXI

14
15
  • Session: Marquardt/Feldmann/Roos
    22:00 -23:00
    15-02-2017

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Mainstream Jazz / Groove
     
    Die drei Mainzer Musiker Pit Marquardt (Schlagzeug), Sascha Feldmann (Bass) und Lukas Roos (Gitarre) treffen zum ersten Mal öffentlich aufeinander und das lässt auf einiges hoffen. Es treffen sich Spielfreude, Kommunikation, Virtuosität und die Neugier auf die Mitmusiker.
     
    Lukas Roos (Gitarre)
    Sascha Feldmann (Bass)
    Pit Marquardt (Schlagzeug)
16
17
  • JUST MUSIC ’17 – BEYOND JAZZ FESTIVAL WIESBADEN
    20:00 -22:32
    17-02-2017-18-02-2017

    Friedrichstraße 16, Wiesbaden, Deutschland

    Friedrichstraße 16, Wiesbaden, Deutschland

    Avantgarde/Free-Jazz

    Kulturforum, Friedrichstraße 16, Wiesbaden 

    Programm
    Moritz Wesp Quintett (DE)
    Pat Thomas Piano Solo (UK)
    Digital Primitives (US)
    Die Fichten (DE)
    Agustí Fernández & Lucía Martínez (ES)
    All Included (SE/NO)

    Extra:
    Podiums-Talk am Samstag Nachmittag, 18.02.
    Jazzfilme im Caligari am 13.02.

    Veranstalter:
    Kooperative New Jazz e.v. / ARTist Wiesbaden und Jazzarchitekt in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt
    Wiesbaden und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst

18
  • Stefan Karl Schmid & Philipp Brämswig Quartet
    20:30 -22:30
    18-02-2017

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Sa. 18.02.1017, 20:30 Stefan Karl Schmid & Philipp Brämswig Quartet (Köln) – zeitgenössischer Jazz –
    Stefan Karl Schmid – ts, ss  Philipp Brämswig – git
    David Helm – bass  Fabian Arends – drums
    Großartige Jazz-Bands leben nicht zuletzt von der Magie einzigartiger Fügungen. Die Chemie der
    aufeinander treffenden Persönlichkeiten ist entscheidend für den Sound und die damit transportierte
    musikalische Aussage. Und diese Chemie stimmt bei Stefan Karl Schmid (sax) und Philipp Brämswig
    (git) besonders. Schon bei ihrem ersten musikalischen Aufeinandertreffen keimte der Gedanke auf,
    ihre kreativen Ideen zu bündeln und die eigene Musik in die Hände des jeweils anderen zu legen, um so
    gemeinsam unentdeckte Klangräume zu öffnen.
    Aus dem zeitgenössischen Jazz kommend, wird ihr Spiel neben technischer Virtuosität durch eine
    außerordentliche Sensibilität und sinnliche Feinheit charakterisiert. Die klaren Themen ihrer
    Kompositionen werden durch rhythmisch stets überraschende Bewegungen zu Leitfäden der
    Improvisation. Musik dessen vibrierende Interaktion fesselt und den Zuhörer damit Teil der Magie
    werden lässt.
    Link: http://www.stefankarlschmid.net/schwig
    www.philippbraemswig.comwww.stefankarlschmid.net

19
20
  • Ganz schön Jazz mit Quintessence
    21:00 -23:00
    20-02-2017

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Inspiration für ihre energetischen, groovigen, manchmal auch melancholisch anmutenden Eigenkompositionen, finden die jungen Musiker im Bereich des aktuellen Jazz; darüber hinaus aber auch In Pop- und Elektronischer Musik. So entsteht ein höchstinteressanter Mix aus treibenden Grooves, sphärischen Klangflächen, vereint mit virtuosen Bläserpassagen und waghalsigen Soli. Stets auf der Suche nach der gemeinsamen Essenz ihrer Ideen, verschmelzen Elemente aus Rock, Modern Jazz und Avantgarde und verbinden sich zu einer eigenen Klangästhetik.

    https://www.facebook.com/Quintessence.Tour

    https://soundcloud.com/quintessence-jazzband

     

21
22
  • Session: SENG⎮KUEHN⎮JENTZEN
    22:00 -23:00
    22-02-2017

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Modern Jazz
     
    Musik machen bedeutet Geschichten erzählen. Einfallsreich und spannend sind die Geschichten, die das Mainzer Trio durch gleichberechtigte Improvisation und Interaktion entwickelt. Eigenkompositionen sowie ausgesuchte Titel aus Jazz, Filmmusik, Pop und Klassik bilden das abwechslungsreiche Repertoire von SENG⎮KUEHN⎮JENTZEN.
     
    Manuel Seng (piano)
    Maurice Kühn (bass)
    Max Jentzen (drums)
23
24
25
  • MOTEK
    20:30 -22:30
    25-02-2017

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Sa. 25.02.1017, 20:30 MOTEK (CH) – drum`n jazz`n bass –
    Kurt Söldi – Trumpet  Tobias Hunziker – Drums
    Alain von Ritter – Piano/Synthesizer  J.-Pierre Dix – Bass
    DJ Little Maze – Turntable
    Weder Jazz noch Hip Hop, weder Funk noch Drum’n Bass, weder Pop noch Minimal … Schubladen passen nicht, um die Musik von Motek zu beschreiben. Zu eigenwillig ist der Weg der Winterthurer Band, zu eigensinnig die Klangfarben der Trompete, zu eigenständig der Mix aus alt und neu und aus allem, was den Sound von morgen ausmacht. Wer will spricht von Nu-Jazz; besser aber passt … Motek.
    Auf dem dritten Album „Avant/Après“ treibt die Band den zum Markenzeichen gewordenen Stilmix einen Schritt weiter: Es wird experimentiert, mit Miniaturen und mit Humor, mit Gänsehautfaktor und tanzbaren Rhythmen, mit kargen Tönen und Opulenz, mit der Einsamkeit der Trompete und der Wucht der Combo …
    Inspirationen sind unverkennbar (Erik Truffaz, Nils-Petter Molvaer, Miles Davis) und auf unverwechselbare Weise umgesetzt. Deutlicher noch als bisher zeigen die neuen Tunes die Handschrift das Trompeters und Bandleaders Kurt Söldi. Deutlich zeigt sich auch die auf zahlreichen Konzertreisen gewonnene Erfahrung: nicht als Routine, sondern als Mut zum Neuland.
    www.motek.ch

26
27
28
März
März
März
März
März