Jazztheke – Jazz in Mainz und Wiesbaden. Alle Konzerte, Sessions, Locations, News, Bilder und Videos immer aktuell. Wir sind die Szene – folge uns!

Facebook • Instagram • YouTube

 

< 2018 >
Juni
«
»
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mai
Mai
Mai
Mai
1
2
  • Toolbox
    20:00 -23:00
    02-06-2018

    Musikbibliothek, Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden
    Eintritt: 10 € (erm. 8 €)

    Martin Speicher (Kassel) Saxophone, Klarinetten
    Peter Geisselbrecht (Gießen) Klavier
    Georg Wolf (Gießen) Kontrabass
    Wolfgang Schliemann (Wiesbaden) Schlagzeug, Perkussion

    Die Improvisationen von TOOLBOX zeichnen sich durch das seit über 20 Jahren intensivierte Zusammenspiel der vier Musiker aus, die sich im Laufe der Zeit immer wieder in verschiedenen Formationen begegnet sind, ohne sich je zu wiederholen.
    Der in diesem Konzert zu hörende aktuelle Zwischenstand der Entwicklung des Quartetts umfasst homogene Strukturen und kollagenhafte Vielfalt, zarte Gespinste und eruptive Klanggewitter – minimale oder maximale Ereignisdichte, laut oder leise, immer überraschend – und manchmal auch nur schön.

    Fotos:
    Martin Speicher http://www.joerg-fischer.net/ARTist/MartinSpeicher.jpg
    Wolfgang Schliemann http://www.joerg-fischer.net/ARTist/WolfgangSchliemann09.jpg

3
4
5
6
  • Session: Project​ ​Brandy​
    21:00 -23:00
    06-06-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Colour Jazz
    Project Brandy

    ist bunt. –

    Stücke von RUDDER, Erimaj, wie auch Standards und eigene Melodien geben den Boden für die fünf Musiker, welche hier aufeinandertreffen. Harte Rhythmen, erdiger Bass, schillernde Effekte fließen zusammen und verschmelzen zu einem wilden Tanz, welcher sprüht und berührt. Es gibt genau einen Punkt, wo der Sound sich trifft und erklärt, warum diese Menschen zusammen auf der Bühne stehen.

    danach Jam Session

7
8
9
  • Jonas Kaltenbach Quintett
    20:00 -22:00
    09-06-2018

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Das Jonas Kaltenbach Quintett hat sich in zwei gemeinsamen Jahren des Studiums an der Musikhochschule Mannheim gefunden. Jetzt leben und studieren die Bandmitglieder verteilt auf Köln, Berlin, Stuttgart und Mannheim, was die Vorfreude auf Wiedersehen bei Konzerten umso mehr wachsen lässt, Spirit und Zusammenspiel in der Musik mit neuer Energie beflügelt.

     

    Ihr Programm besteht fast ausschließlich aus Eigenkompositionen, die sich am aktuellen Modern Jazz orientieren. Starke Einflüsse sowohl auf die Kompositionen als auch auf das Spiel haben aktuelle Jazzgrößen wie Brad Mehldau, Mark Turner, Kurt Rosenwinkel und Brian Blade, aber auch stilprägende Meister wie Wayne Shorter oder das zweite Miles Davis Quintett.

     

    Musik bildet Freundschaften – Freundschaften beflügeln Musik; und weil sich mit und in dieser Band gute Freunde gefunden haben, die über ihr Dasein als Jazzstudenten hinaus viel Spaß miteinander haben, liegt es auf der Hand, dass wie im richtigen Leben auch ihre Musik durch Spielfreude, gemeinsame Ziele, Empathie und Energie geprägt ist. Kein Wunder, denn ihr richtiges Leben besteht zum Großteil aus Musik, ihre leidenschaftliche Hingabe manifestiert sich in Rhythmen, Harmonien, Melodien, Improvisation und Interaktion — und führt letztendlich zu einer Darstellung der Charaktere von:

     

    Jojo Mann – Gitarre

    Dan Roncari – Saxophon

    Paul Janoschka – Klavier

    Jakob Obleser – Kontrabass

    Jonas Kaltenbach – Schlagzeug

     

    https://soundcloud.com/jonaskaltenbach

     

     

    Atelier Christiane Schauder

    Schießgartenstr. 10 A (Eingang Stiftsstraße), 55116 Mainz

    Eintritt frei, Spenden erbeten, Reservierung empfohlen

     

    Info: 0172 – 6120766

10
11
12
13
  • Session & Lesung: Beatles
    21:00 -23:00
    13-06-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Hilfe – 10 Beatles Krimis von Richard Lifka und Christian Pfarr.

    Wer hat die Pilzkopf-Frisur wirklich erfunden? Woher stammt die weltberühmte Melodie zu Yesterday tatsächlich? Welche Verschwörer hatten bei Johns Ermordung auch ihre Finger im Spiel? Wie stark polarisiert Yoko Ono heute noch die Lennon-Fans? Oder: In welcher Gefahr schwebte Ringo Starr damals bei den Dreharbeiten zu Help!?

    Kenntnisreich kombinieren Lifka/Pfarr ihr umfangreiches Wissen von Leben und Werk der Beatles mit Krimihandlungen, die so bizarr, spannend, überraschend oder witzig sind, dass man nur warnen kann: Die Krimihandlung und fast alle Personen sind völlig frei erfunden, eventuelle Ähnlichkeiten sind jedoch nicht immer rein zufällig …

    Für viele Leserinnen und Leser werden die 10 Beatles-Krimis von Hilfe! auch zu einer Reise in die eigene Vergangenheit, nämlich in das Lebensgefühl der 60er-, 70er-Jahre – eine Magical Mystery Tour. Mit spielerischer Leichtigkeit und mörderischer Raffinesse entwickeln Pfarr und Lifka ihre Fälle. Witz mischt sich mit Wahnsinn, historisch Verbürgtes mit wilder Fantasie. Dabei sägt das Duo nie am Sockel der Pop-Legenden.
    Mit diesem kleinen Band ist Lifka und Pfarr ein großer Wurf gelungen. Selten haben die beiden Krimiroutiniers mit solcher Leichtigkeit komponiert. Der Spaß am Stoff blinkt in jeder Zeile auf, die originellen Ideen purzeln nur so durcheinander. (Mainzer Rheinzeitung)


    Über den Autoren:
     

    Richard Lifka (*1955) wuchs in Wiesbaden auf, wo er, mindestens bis er 64 ist, auch weiterhin wohnen möchte. Im Januar 1968 wurde ihm die Single-Schallplatte einer langmähnigen Musikgruppe aus Liverpool geschenkt, auf deren B-Seite jemand meinte, er sei das Walross. Um diesen Text zu verstehen, studierte er später Politik, Geschichte und Soziologie in Mainz und Frankfurt am Main und es hat gewirkt: Bis heute blieb er beharrlicher Fan der englischen Pilzköpfe. Seine Frau lernte er beim siebenminütigen Bluestanzen zu Hey Jude kennen. Von 1983 bis 1989 brachte er als Dozent an der Universität in Iasi/Rumänien den Studenten Literaturwissenschaft und deutsche Kulturgeschichte näher. Gerüchten zufolge seien in dieser Zeit mehrmals Lieder wie Come Together oder Revolution 9 im ehrwürdigen Universitätsgebäude zu hören gewesen, was den rumänischen Geheimdienst Securitate veranlasste, Mikrofone in den Hörsälen zu installieren. Seit 1990 ist Richard Lifka selbstständig als freier Autor und Journalist, Mitglied in der Autorengruppe deutschsprachiger Krimiautoren Das Syndikat und im DVPJ (Deutscher Verband der Pressejournalisten). Wenn er nicht gerade Paperback Writer hört, schreibt er Kriminalromane, Erzählungen und Kurzkrimis, leitet Schreibwerkstätten oder organisiert das Wiesbadener Krimistipendium Trio Mortale. In seinem letzten Kriminalroman Sonnenkönig hat er einen Privatdetektiv kreiert, der zwar auch auf Led Zeppelin steht, aber auch dessen große Liebe sind und bleiben die Beatles

    Christian Pfarr wurde 1959 in Hanau geboren, in dessen Umland seinerzeit Unteroffizier Elvis Presley im Auftrag der US-Army für Sicherheit und Rock’n’Roll sorgte. Aufgewachsen ist Pfarr im unterfränkischen Alzenau; dort hatte er auch seine erste Begegnung mit den FAB FOUR: Die ältere Cousine hing sich auf dem Höhepunkt der Beatlemania 1964/65 einen kleinen Plastik-BEATLE an das Wirbelbrett ihrer Wandergitarre. Er begann sich altersbedingt erst in dem Moment für Rockmusik zu interessieren, als sich die BEATLES gerade aufgelöst hatten und darf deshalb eigentlich gar nicht mitreden. Tut es aber trotzdem, denn das Studium der Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Publizistik in Mainz, mit einer Magisterarbeit über Santana zum Schluss, befähigte ihn für musikjournalistische Tätigkeiten bei Mainzer Tageszeitungen, später beim Südwestfunk und seit 1998 beim Radiosender SWR1, der zwar nicht nur BEATLES-Songs spielt, aber fast ausschließlich Musik, die es ohne die BEATLES gar nicht geben würde (oder die zumindest ganz anders klänge). Schrieb Sachbücher und Songtexte, Theaterstücke und Erzählungen, darunter immer wieder Krimis und Krimiähnliches. Betätigt sich auch als Komponist, geht aber auf diesem Gebiet einer direkten Konkurrenz mit den BEATLES aus dem Weg. Zuletzt veröffentlicht: Märchen, Verbrecher und Füchse. Drei Geschichten nicht ganz nach den Brüdern Grimm bei Lermann/Mainz 2010.

    danach Jam Session

14
  • Tobias Hoffmann (g) solo
    18:00 -21:00
    14-06-2018

    Rüdesheimer Straße 2, Wiesbaden, Deutschland

    Rüdesheimer Straße 2, Wiesbaden, Deutschland

    Open Office After Work + TürrahmenKonzert Rüdesheimer 2
    Do. 
    14.06. 18.00 bis 21.00 Uhr

    Tobias Hoffmann – Gitarre

    Die Architekturbüros Edith Ruffert-Bayer und Raimund Knösche,
    der JazzArchitekt sowie die PlanWerkStadt laden ein zum Kennenlernen
    und Plaudern bei Häppchen, Getränken und Jazz im Türrahmen mit
    ECHO-Jazz- und WDR-Jazzpreisträger Tobias Hoffmann (Köln) – Solo Gitarre
    3 Sets: 18.30 h | 19.30 h | 20.30 h

    Rüdesheimer Str. 2
    jazzarchitekt.de | planwerkstadt.de | ruffert-bayer.de

    „Einer der zurzeit visionärsten Jazzgitarristen Deutschlands.“ (Wolf Kampmann, Autor des Reclam Jazzlexikons)

    Jazzthetik:„Ein großer raffinierter Spaß“ (Mai 2017)

    Kurzbiografie:
    – Geb. 1982 in Remscheid
    – ab 1998 Gitarrenunterricht an der Musikschule Bonn in Klassischer- und Jazzgitarre
    – Jungstudent MUHO Köln 2001
    – Jazzgitarren Diplom 2007, MUHO Köln
    – Jazzpreis der Stadt Köln (Horst & Gretl Will Stipendium) 2010
    – Neuer Deutscher Jazzpreis 2009 mit dem Frederik Köster Quartett und 2013 mit Max Andrzejewski‘s HÜTTE
    – ECHO Jazz 2015 (Gitarre National)
    -WDR Jazzpreis 2016 (Improvisation)
    – Aufnahmen für fast alle deutschen Radiostationen
    – Diverse CD-Produktion als Leader und Sideman
    – zu Gast auf zahlreichen nationalen und internationalen Festivals
    – Diverse Konzertreisen in die ganze Welt
    – 6 Jahre Organisation der Konzertreihe „Zockpalast“ in Köln
    – Mitglied im KLAENG Jazzkollektiv Köln

    – Dozent der Offenen Jazz Haus Schule in Köln

    mehr info

    Donnerstag, den 14.06.2018
    ab 18:00 Uhr        Eintritt frei!

15
  • BRUUT! (NL)
    21:00 -23:50
    15-06-2018

    Cannot determine address at this location.

    Cannot determine address at this location.

    BRUUT! swingt, ist vielfältig und unpoliert, tanzbar und zum Zuhören, spannend und festlich.
    Erleben Sie die Verwandlung unseres Weinguts in ein Tanzgut.
    Herzlich Willkommen im Weingut Engelmann-Schlepper!

    DAS musikalische Highlight in 2018:
    Wir konnten unsere Lieblingsband BRUUT! gewinnen, bei uns zu spielen.

    Am Freitag, den 15. Juni erwartet Sie ein energiegeladenes Konzert:
    BRUUT! bringt von Nagasaki bis zu den westfriesischen Inseln sein Publikum zum Schwitzen, zum Schreien – und besonders wichtig – zum Tanzen!

    Die vom Männermagazin Esquire als „Best dressed band 2016“ ausgezeichneten Profimusiker aus der Musikszene Amsterdams sorgen stilvoll mit Saxophon, Hammond Orgel, Kontrabass und Drums für groovigen Sound und spielen eben mehr als „nur“ Jazz – Superjazz!

    Unser Weingut werden Sie an diesem Abend in ein Tanzgut verwandelt antreffen.
    Zusätzlich lädt an diesem schönen Frühsommertag vor und nach der Musik unser lauschiger Innenhof zu einem Gläschen Wein und kleinen Snacks ein.

    Einlass ist ab 18Uhr.
    Das Konzert beginnt um 21 Uhr.

    Karten zu 24 Euro / Abendkasse: 27 Euro
    inkl. 1 Glas bruut Sekt zur Begrüßung.

    Weitere Infos zur Band: www.bruutmusic.com

    Karten erhalten Sie bei uns:

    Weingut Engelmann-Schlepper
    Hauptstraße 55
    65344 Eltville-Martinsthal

    Telefon: 06123 71412
    E-Mail: info@engelmann-schlepper.de

16
17
18
19
20
  • Session: Sascha Stead & die Audionaires Allstar Band
    21:00 -23:00
    20-06-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    German Swing, Retro Pop

    Eine Prise Swing mit einem Schuss Bossa Nova im Topf moderner Tanzmusik gut verquirlt und zum abschmecken noch etwas Popmusik der 60 er Jahre: So klingt Sascha Stead. Die ästhetischen Anleihen an vergangene Tage verschmelzen zu seinem eigenen Sound:Tanzbar soll dieser sein und gute Laune soll er machen –
    Sascha Stead singt sich auf die Sonnenseite des Lebens und freut sich, viele dorthin mitzunehmen. In deutschen Texten verarbeitet er sein Gefühlsleben und die Erlebnisse, die er mit sich und seinen Mitmenschen teilt, zu Geschichten mit einem Augenzwinkern. 

    Um live auf der Bühne die richtige Energie zu erzeugen, tritt er meistens mit seiner Lieblingsband auf. Die fünfköpfige Audionaires Allstar Band ist dabei der Garant für einen guten handgemachten Liresound.
     
    Sascha Stead (vox)   Thomas Bethmann (sax)   Stefan Straeter (git)   Ulrich Cleves (p)   Stefan Kassner (b)   Timo Liebschner (dr)

    danach Jam Session
21
22
23
24
25
26
  • Improvisohrium – offene Bühne für improvisierte Musik
    20:00 -23:00
    26-06-2018

    Cannot determine address at this location.

    Cannot determine address at this location.

    Kunsthaus, Schulberg 10, 65185 Wiesbaden
    Eintritt frei!

    Das improvisohrium bietet als offene Bühne die Möglichkeit, in freier Improvisation – ohne Netz und doppelten Boden – musikalisch zu kommunizieren. Wer also mitspielenderweise den Sprung ins UNERHÖRTE wagen will, komme um 19.30 ins Kunsthaus, Schulberg 10, 65185 Wiesbaden. Konzertbeginn fürs Publikum: 20:00 Uhr.

27
  • ​O p e n S t a g e
    21:00 -23:00
    27-06-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Der Open Stage Wednesday bietet eine Bühne, auf der alles möglich ist.
    Jeder ist zum jammen 
    und slammeeingeladen.

    Der AStA stellt an dem Abend die Instrumente.
28
29
30
Juli