Jazztheke – Jazz in Mainz und Wiesbaden. Alle Konzerte, Sessions, Locations, News, Bilder und Videos immer aktuell. Wir sind die Szene – folge uns!

Facebook • Instagram • YouTube

 

«
»
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
September
1
2
3
4
5
6
7
  • Ganz schön Jazz mit Luciel
    20:30 -23:00
    07-10-2019

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

    Als die Musiker von Luciel eines Tages feststellten, wie mühelos sie zu einem gemeinsamen Klang fanden, war die Bandgründung unausweichlich. Das Ziel einer gemeinsamen Studioplatte stand seitdem im Vordergrund. Die Einflüssesind dabei ausgesprochen vielfältig und reichen von akustischen Traditionen verschiedener Kontinente bis hin zu elektronischer Musik. Vereint in der Kraft des gemeinsamen Pulses, transportiert Luciel die Klänge vergangener Epochen mit Leichtigkeit in die Gegenwart.

    www.lucielband.com

8
9
  • („Abenteuer“)
    20:30 -23:00
    09-10-2019

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    (L e s u n g &  J a z z )

    Stephan Pfalzgraf liest aus seinem Debütroman

    Abenteuer handelt von drei jungen Menschen auf der Jagd. Sie jagen das Glück, den Sinn, das Leben, die Erkenntnis, die Schönheit, die Freiheit, einander, sich selber, und vor allem auch: Nazis. Stephan Pfalzgraf, geboren 1989, hat Jazzklavier studiert. Er sollte also eigentlich Musik machen. Stattdessen aber schreibt er Texte, die mittels Rhythmik, Melodik und Timbre die Möglichkeiten des Erzählens in unserer Zeit erkunden.

    Sessionband des Abends

    The Hot Fountains

    Tobias Dolle (tp)   Max Härtel (git/voc)   Charly Härtel (db)

    Einlass ab 20:30, Beginn 21 Uhr

10
  • Panakustika – Asasello Quartett
    20:00 -23:00
    10-10-2019

    Friedrich-Ebert-Allee 2, 65185 Wiesbaden

    Friedrich-Ebert-Allee 2, 65185 Wiesbaden

    Asasello Quartett plus:
    Johannes Platz: Viola
    Jan-Filip Tupa: Violoncello

    Panakustika 2019/20 spannt Beziehungen zwischen musikalischer Avantgarde und Jugendstil, sowie hinweg über Jahrhunderte der Musikgeschichte. Neben Freunden improvisierter und experimenteller Musik kommen in dieser Staffel besonders Liebhaber*innen feiner Kammermusik auf ihre Kosten.
    Im Eröffnungskonzert „Abschied“ erklingt das Streichsextett „Verklärte Nacht“ von Arnold Schönberg aus dem Jahr 1899, ein ikonischer Abgesang auf eine verblühende Epoche. Im Kontrast dazu Meisterwerke der Avantgarde für Streichquartett aus den folgenden beiden Jahrhunderten: György Ligetis Streichquartett Nr. 2 von 1968 und Martón Illes‘ Torso V aus dem Jahr 2006. Ähnlich den Kunstwerken des Jugendstils überwinden die beiden rigide Kategorien und erschaffen lebendige, sich phantastisch entwickelnde Klangorganismen.

     

    Weitere Infos unter www.panakustika.de

     

    Hörsaal des Museum Wiesbaden,
    Friedrich Ebert Allee 2, 65183 Wiesbaden
    Tickets: 2 bis 20€ nach freiem Ermessen, an der Abendkasse

11
  • HumaNoise Congress #31 – Tage improvisierter Musik
    20:00
    11-10-2019-13-10-2019

    Öffentliche Proben: Sa. 12.+ So. 13. 10. 2019  15 – 17 Uhr

    Alison Blunt – Violine (GB)
    Angélica Castelló – Blockflöten, Elektronik (Mexico/A)
    Marlies Debacker – Piano  (B)
    Niklas Fite – Gitarre, Banjo  (SE)
    Lionel Marchetti – Elektronik (F)
    Matthias Müller – Posaune (D)
    Dirk Marwedel – Erweitertes Saxophon (D)
    Ulrich Phillipp – Kontrabass (D)
    Wolfgang Schliemann – Schlagzeug (D)
    Sandra Weiss – Fagott, Altsaxophon  (CH)

    Eintritt:
    3-Tageskarte: 38 €  ermässigt: 30 €
    2-Tageskarte: 28 €  ermässigt: 22 €
    Tageskarte: 16 €  ermässigt: 12 €

    Info:
    Der HumaNoise congress versteht sich als Teil eines internationalen Netzwerks von improvisierenden Musiker*nnen. Dieses führt – unablässig weitergesponnen – zu immer neuen musikalischen Entwicklungen, weil die alles verbindende Herausforderung beim Entstehenlassen frei improvisierter Musik nicht im Gleichen, sondern im Anderen zu finden ist. Besonders beglückend, ebenso für die staunende Zuhörerschaft wie für die Musiker*innen selbst, sind dabei jene Überraschungsmomente, wenn scheinbar Unvereinbares sich gegenseitig befruchtet und im Wortsinn Unvorherhörbares entsteht: die flüchtige Schönheit unikater Musik in Echtzeit. Wesentlicher noch als der Gebrauch individueller instrumentaler Artikulationsweisen und spezieller Präparationstechniken ist das von allen geteilte Bewusstsein für die Kunst des Augenblicks.

    Seit sich die ersten Tage Improvisierter Musik als Zusammenkunft frei improvisierender Musiker*innen in Wiesbaden unter dem Label HumaNoise congress ereigneten, sind 32 Jahre vergangen. Das ursprünglich außergewöhnliche Konzept der spontanen und einzigartigen Begegnungen hat sich mehr als bewährt – die entstehenden musikalischen Performances verändern, verjüngen und aktualisieren sich mit den Biografien der Akteur*innen selbstwirksam. So sind im Jahr 2019 auch solche Künstler*innen zu erleben, die im Jahr eins des HumaNoise congresses sicher noch nicht wussten, dass sie einst die Kunst der Improvisierten Musik vorantreiben würden, ja noch nicht einmal geboren waren.

    Die drei Mitglieder des Wiesbadener Improvisations Ensembles – Dirk Marwedel, Ulrich Phillipp und Wolfgang Schliemann – haben sieben spannende neue Stimmen aus Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Mexico, Schweden und der Schweiz eingeladen, um gemeinsam Musik entstehen zu lassen, die – ganz dem Moment verpflichtet – unwiederholbar nicht nur ist, sondern auch sein will.
    Um es mit einem passenden Wort von Herbert Marcuse zu sagen: „Permanenter ästhetischer Umsturz – das ist die Aufgabe der Kunst.“
    An den drei Abenden wird ein abwechslungsreiches Konzertprogramm zu hören sein, das Formationen unterschiedlicher Instrumentierung und Größe – vom Duo bis zum Tutti – umfasst. Am Samstag und Sonntag bieten von 15 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt zusätzlich öffentliche Proben Einblicke in den spannenden Entstehungsprozess Improvisierter Musik jenseits des konzertanten Rahmens.

    www.humanoise.de

     

     

12
  • Lammel, Lauer, Bornstein
    20:00 -23:00
    12-10-2019

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Für ihr Ende 2016 veröffentlichtes Album „Look At Me“ (Traumton Records) erhielten Pianist Andreas Lammel, Schlagzeuger Florian Lauer und Bassist René Bornstein eine „Jazz-Echo“-Nominierung und viel Lob von allen Seiten.

     

    Der Jazzredakteur des Deutschlandfunks Kultur begeisterte sich für den „unglaublich schönen Sound“, Concerto erkannte „hohe intuitive Improvisationskunst.“ Und in der FAZ war zu lesen: [LLB] wissen, wie man ein Publikum bei Laune halten kann, ohne in plakatives Entertainment zu verfallen. Live laden sie ihre Stücke mit mehr Energie auf, die sich in größerer Dynamik und weitläufigeren Improvisationen zeigt.“

     

    Rechtzeitig zum zehnjährigen Bandjubiläum erscheint im Oktober 2019 „Field“ (Traumton), das neue Werk der weit gereisten Musiker Mitte dreißig.. Hier loten sie noch entschiedener die Spanne zwischen lyrischen Balladen und kraftvollen Stücken aus. Dynamisch vereinen LLB traumverlorene Melodien und harmonische Vielfalt, ansteckende Grooves und rhythmisch ausgefeilte Strukturen zu ihrer persönlichen Klangsprache.

     

    Andreas Lammel: piano

    René Bornstein: double bass

    Florian Lauer: drums

     

    https://www.lammel-lauer-bornstein.de/

     

    Atelier Christiane Schauder

    Schießgartenstr. 10 A (Eingang Stiftsstraße), 55116 Mainz

    Eintritt frei, Spenden erbeten, Reservierung empfohlen:

    christiane-schauder@t-online.de

  • Eran Har Even´s „World Citizen“
    20:30 -23:00
    12-10-2019

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    – Contemporary Jazz –

    Eran Har Even – Guitar Xavi Torres Vincente – Piano
    Haggai Cohen Milo – Bass Ivars Arutyunyans – Drums
    „Stars are imagined in electronic guitar washes from expressive guitarist Eran Har Even“ Mary James – London Jazz News (2017) Eran Har Even’s „World Citizen“ is a contemporary vision of jazz music which is sonically crossing boarders and fusing cultures. Mixing jazz, pop, avant-garde, classical and Israeli folklore music in one sound. Eran’s unique playing and composing style is presented in this programmatic album which is a reflection on his experience of a multicultural life as an immigrant and a touring artist. Eran (*1983) is an Israeli born guitarist, composer and educator who emigrated to The Netherlands in 2006 and ever since he is one of the leading figures of the Dutch and European jazz. Eran’s recent album “EvenSanne / What if”was nominated to the Edison award in 2018 and toured in The Netherlands, Germany, Belgium United Kingdom and Israel.

13
14
  • Ganz schön Jazz mit Heidi Bayers Virtual Leak
    20:30 -23:00
    14-10-2019

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

    Heidi Bayers „VIRTUAL LEAK“ bildet für die Trompeterin und Komponistin den idealen Ausgangspunkt, ihre kompositorischen Ideen in reduzierter Besetzung zu entwickeln und einen Ort des gemeinsamen Erfindens, Verwerfens und Verquickens mit „Working-Band-Charakter“ am Puls der Zeit zu kreieren. Organische Melodien, hier und da spielerisch verschachtelt und kontrapunktisch verarbeitet, münden in kontrastreichen Passagen. Rhythmisch fließend, gespickt mit Überraschungen und Wendungen, jedoch immer im Sinne der Melodie!

    www.heidi-bayer.de/musik-projekte

15
16
  • Vibes Mit Peck
    20:30 -23:00
    16-10-2019

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Funk Soul Jazz
     
    Der Name ist Programm. Mit funky Vibes und Groove pur entführt euch das Quintett mit der Musik der Band Vulfpeck ins sonnige Los Angeles. Gönnt euch eine kleine Auszeit an der Westküste und lasst uns gemeinsam das QKaff frei nach dem Motto „Movin’ and Groovin“ zum beben bringen. 
    Be there or be square!
     
    Sarah Pfaff (voc)   Simon Schaefer (git)   Valentin Melvin (p)   Michael Goldmann (b)   Eddy Sonnenschein (dr)
    danach Jazz Session
    Einlass ab 20:30, Beginn 21 Uhr
17
18
  • Julie Sassoon Quartett
    20:00 -23:00
    18-10-2019

    Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

    Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

    ACHTER 14

    Aufregende Kammermusik in Jazz-Besetzung

    Julie Sassoon – Klavier, Komposition

    Lothar Ohlmeier – Sopransaxophon/Bassklarinette

    Meinrad Kneer – Kontrabass

    Rudi Fischerlehner – Schlagzeug

     

    Diese Musik beginnt nicht irgendwie – sie nähert sich, leise und behutsam. Und erst nach einer Weile ist sie richtig da. Aber auch dann noch: mit zarten, ganz vorsichtigen Tönen. Still und unaufdringlich werden hier musikalische Stimmungen geschaffen.
    Das neue Quartett der Pianistin wirkt musikalisch wie die Verlängerung ihrer eigenen Fingerspitzen. Ganz hohe Sensibilität, sehr feines Aufnehmen und Weitergeben von Impulsen. Ein Ensemble, das sich wie ein Organismus bewegt – getragen von gemeinsamem Atem.

    Aufregende Kammermusik in Jazz-Besetzung.

    Julie Sassoon, deren Spiel gerne mit Keith Jarretts legendärem Köln Concert verglichen wird, oszilliert zwischen Komposition und Improvisation. Es entsteht eine flirrend schwebende Musik, die sowohl meditative Ruhe als auch nervöse Unruhe zu vermitteln vermag. Fragile Zartheit kontrastiert mit kraftvollem Ausdruck.

    In ihrem Quartett, das stilistische Grenzen etwa von Jazz und Minimal souverän überwindet, hat Julie Sassoon drei Mitmusiker gefunden, die diese Qualitäten und ihre Impulse sensibel aufnehmen, weiterführen, erweitern und kontrastieren.

    Lothar Ohlmeier (sax, clar) fügt der Musik neben einer kongenialen Begleitung in seinen Soli kräftige Impulse hinzu, deren entschiedene Entschlossenheit den zuweilen schwebenden Sound mit festen Pfeilern stützt.

    Meinrad Kneer am Kontrabass verleiht den Kompositionen eine dunkle, warme Grundierung, zupft, streicht und schlägt und steuert sowohl ein zurückhaltend solides rhythmisches Korsett als auch ganz eigenständige klanglich-melodische Eskapaden bei.

    Rudi Fischerlehner gehört zu den Schlagwerkern, die das traditionelle Drum-Konzept von Takt und Rhythmus um ein nervös anmutendes Sound Erzeugen zu erweitern vermögen, was gut mit Sassoons Pianospiel korrespondiert.

    Kostenbeitrag
    Euro 15/ 17 (VVK*/AK):
    * incl. aller VVK-gebühren!

19
  • KUHN FU
    20:30 -23:00
    19-10-2019

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    – paranoide Prog-Punk-Jazz-Performance –

    Christian Kühn – Gitarre Ziv Taubenfeld – Bassklarinette
    Esat Ekincioglu – Bass George Hadow – Schlagzeug

    Dass willkürlich gezogene Grenzen in der Musik keine Rolle spielen, demonstriert die im niederländischen Groningen gegründete Band KUHN FU auf sehr erfrischende Weise. Die Musiker rund um den deutschen Gitarristen und Komponisten Christian Kühn stammen aus israel, England und der Türkei. Die Musik bezeichnen sie als „paranoide Prog- Punk – Jazz-Performance“, was zäh wie Lava klingen kann, sich aber genauso ins Manische auswächst und hartes Aufprallen nicht ausschließt. Es wartet ein emotionaler Soundtrip zwischen aberwitzigen Melodien und dem schweren Brummen der frühen Jahre der Rockmusik. „If we wanted an Austrian Billy Jenkins, who better than Christian Kühn and his Kuhn Fu combo. Manic in terms of guitaring, puppet-dancing and mention-the-war humour, he roughed up the festival with a bucketload of zany humour, in the guise of avant speed-jazz.“ Jazzwise „Kühn setzt auf K & K „Klamauk und Klasse“ und wird dafür geliebt.“ Salzburger Nachrichten „zwischen Kabarett und Schizophrenie, ein gelungener Akzent im Programm“ Concerto „Die Band um Gitarrist Christian Kühn setzt auf Stilduelle, wie einst US-Saxofonist John Zorn, wuchtig tönt das“ DerStandard

20
21
  • Ganz schön Jazz Nils Wogram Nostalgia
    20:30 -23:00
    21-10-2019

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

    Berühren oder beeindrucken – das ist hier die Frage. Und zwar die einzige Frage, die auf „Things We Like To Hear“, dem fünften Album von Nils Wograms Trio Nostalgia zählt. Posaunist Nils Wogram, Drummer Dejan Terzic und Organist Arno Krijger machen es dem Hörer leicht. Mit einer verbindlichen Dub-Melodie starten sie entspannt in ein Album, dessen eingeschlagene Leichtigkeit sie auch in den folgenden acht Songs aufrecht erhalten. Sie lassen alles weg, was weggelassen werden kann und konzentrieren sich aufs Wesentliche.

    nilswogram.com/bands/nostalgia-trio

22
23
24
25
26
27
28
  • Ganz schön Jazz Tribe
    20:30 -23:00
    28-10-2019

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

    Mal grazil und zerbrechlich, mal aggressiv und energiegeladen. Tribe erschafft so einen Sound der genauso lyrisch wie treibend sein kann. Mit viel Freude und Interaktion spielen die vier Musiker Musiker um Eduardo Sabella modernen Jazz der durchaus zum Kopfnicken animiert. Diese Uraufführung aus Eigenkompositionen und ausgewählten Standards sollte man sich nicht entgehen lassen!

29
30
31
  • GRANDSHEIKS-Halloween feat. NAPOLEON MURPHY BROCK & SEBASTIAN STERNAL
    20:30 -23:00
    31-10-2019

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    – Viva Zappa! –

    Jörg Heuser (guitar, voc) Daniel Guggenheim (sax, keyb)
    Maximilian Hilbrand (lead-voc) Thomas Schmittinger (guitar, voc)

    Andi Mertens (bass, voc) Christian Majdecki (drums)
    feat. NAPOLEON MURPHY BROCK (lead-voc, sax) &
    SEBASTIAN STERNAL (rhodes) ! ! !
    Mehr ZAPPA geht kaum: Die beste Zappa-Tribute Band Europas und der längjährige Zappa Lead-Sänger Napoleon Murphy Brock wiedervereint nach mehrerern Touren und Live-DVD… Zusätzlich einer der besten Rhodes-Spieler Deutschlands: Jazz-Professor SEBASTIAN STERNAL

    Halloween-special wie ihn auch Zappa immer zelebriert hat! Bei ihren umjubelten Live-Auftritten lassen die GRANDSHEIKS Zappas geniale Kompositionen mit Spielfreude, ausgefeilten Interpretationen, raffinierten Arrangements und viel musikalischem Humor aufleben. NAPOLEON MURPHY BROCK – Sänger, Saxophonist, Flötist, Entertainer – Grammy Gewinner und berühmtester Frontmann von Zappas legendären „Mothers Of Invention“ spielt immer wieder mit den Grandsheiks (u.a 2012 in London, Halloween 2014-2018, tour 2015 mit Live-DVD etc.) Im Okober/November 2019 ist die Band wieder mit diesem unvergleichlichen Künstler on tour…. und ausschließlich in Mainz mit einem der besten deutschen Pianisten am Rhodes: SEBASTIAN STERNAL!

November
November
November