Jazztheke – Jazz in Mainz und Wiesbaden. Alle Konzerte, Sessions, Locations, News, Bilder und Videos immer aktuell. Wir sind die Szene – folge uns!

Facebook • Instagram • YouTube

 

«
»
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
April
April
1
2
3
  • Escape Argot (Schweiz)
    20:00 -22:00
    03-05-2019

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Christoph Grab (Saxophon)

    Florian Favre (Keyboard)

    Christoph Steiner (Schlagzeug)

     

    “Nichts fehlt einem mehr, wenn man diese Musik hört. Sie scheint aus einer anderen Welt zu kommen. Aber sie ist nicht feierlich und steif, sondern durchwirkt von Dynamik und einer höheren Heiterkeit, die uns bewegt und die uns hilft zu leben.” (Manfred Papst über ‘Still Writing Letters’ in der NZZ am Sonntag, Januar 2018)

     

    “Komplexe Grammatik und entwaffnende Direktheit, raffiniert konstruierte Texturen und gewinnendes Melos werden hier nicht zu auseinandertreibenden, unversöhnlichen Positionen, sondern gelangen bei diesem Trio zu unerwarteter Koexistenz und Kommunikation. Escape Argot aus der Schweiz gelingt das Kunststück, scheinbar Disparates in einen homogenen Gesamt-Sound zu überführen.” (Udo Andris über Escape Argot in Freiburg in der Badischen Zeitung, März 2018)

    http://christophsteiner.net/portfolio/escape-argot/

     

    Atelier Christiane Schauder

    Schießgartenstr. 10 A (Eingang Stiftsstraße), 55116 Mainz

    Eintritt frei, Spenden erbeten, Reservierung empfohlen:

    christiane-schauder@t-online.de

     

     

     

4
  • Wolterstorff Linz Gitarrenduo
    19:00 -22:00
    04-05-2019

    Nerostraße 24, 65183 Wiesbaden

    Nerostraße 24, 65183 Wiesbaden

    Das Wolterstorff Linz Gitarrenduo bietet mit 2 E-Gitarren ein breites Spektrum von Contemporary Jazz über Fusion (Rock-Jazz) mit einem guten Schuss Funk bis hin zu einer Mischung aus einerseits recht originären Blues- und andererseits modernen Jazzelementen. Die meisten Titel sind von mir (Peter Wolterstorff). Hinzu kommen einige Standards (Miles Davis, Wayne Shorter, George Gershwin, Beatles), die in neuen Bearbeitungen in Richtung Fusion (Rock-Jazz) zusätzlichen Drive erhalten.

    Lilian Linz ist eine 17-Jährige, die vor knapp drei Jahren bei mir mit Gitarrenunterricht angefangen hat und die außergewöhnlich begabt ist. Sie spielt schwierige Titel, die Rüdiger Weckbacher und ich im Programm hatten – und Rüdiger ist Berklee-Absolvent und Dozent für Musik. Und sie groovt und spielt rhythmisch so sauber, dass es eine Freude ist, dazu zu solieren.

     

    Eintritt Vorverkauf über info@tempjazz.de 12.-/5.-, Abendkasse 14.-/6.-

    Mehr Infos und Musikaufnahmen unter http://www.gitarrenunterricht-pw.de/Musik,%20Konzerte.htm

    Veranstaltung im Rahmen der Kulturtage im Bergkirchenviertel mit Dank für die Unterstützung durch das Kulturamt Wiesbaden.

5
6
7
8
9
10
  • Ernte
    20:00 -23:00
    10-05-2019

    Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

    Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

    Politisches im Jazz!

    Benjamin Weidekamp – Saxofone und Klarinetten
    Uli Kempendorff – Saxofone und Klarinetten
    Kaspar von Grünigen – Kontrabass
    Max Andrzejewski – Schlagzeug

    Vier Jazzmusiker aus Deutschland und der Schweiz widmen sich einem Repertoire des 20. Jahrhunderts, das in vielen Fällen die Ernte ihrer (Krisen)Zeit war: Widerstandslieder, Arbeiterlieder, Partisanenlieder, Kampflieder gegen den Faschismus.

    Die Aussaat unserer Zeit und die herrschende globale Politik wird uns womöglich eine Ernte bescheren, die kaum mehr verdaulich sein wird – nicht zuletzt in der Boden- und Nahrungsmittelpolitik. Deshalb spielt Ernte getreu dem Motto „Wer Wind sät, wird Sturm ernten“ Musik mit und im Protest. Ohne Liedtexte, dafür mit großer Spielfreude und allem was der Jazz dafür zu bieten hat: Improvisation, Unberechenbarkeit, Energie, Transzendenz und eine Spur Melancholie.

    Jazz mit politischer Aussage!

    Kostenbeitrag € 15/17,– (VVK*/AK):

    Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online
    *incl. aller VVK-gebühren!

11
  • Chamber 3 (Mannheim/USA)
    20:30 -23:00
    11-05-2019

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    – Modern Jazz –

     
    Steffen Weber – sax

    Christian Eckert – git

    Arne Huber – bass

    Matt Jorgensen – dr

    Chamber 3 – Transatlantischer Kulturaustausch – Chamber 3 stellt 2018 die dritte CD des Quartetts vor. Seit Jahren pflegt Matt Jorgensen eine transatlantische Partnerschaft mit zwei Musikern aus dem Mannheimer Raum, dem Gitarrist Christian Eckert und Tenorsaxofonist Steffen Weber. Zusammen mit dem Schlagzeuger aus dem fernen Westen der USA haben die beiden Chamber 3 gegründet. Der Reiz liegt darin den schnörkellosen Drive amerikanischer Rhythmusgruppen mit europäischen harmonischen Strukturen zu kombinieren. Das Repertoire der Band fokussiert sich auf die Verschmelzung von Eigenkompositionen mit Bearbeitungen deutscher und amerikanischer Standards wie „Man kann sein Herz nur einmal verschenken“ von Franz Grothe und dem Oscar prämierten Song „When you wish upon a star“. In den Originals spiegeln sich die ganz persönlichen Erfahrungen der Band wieder, so widmet Eckert den Song „Chillaxed“ seinem heranwachsendem Sohn, der den Spagat zwischen Kindheit und Erwachsensein bewältigt. Jorgensen widmet „Sparks“ dem Bassisten der Aufnahme, der ihn als jugendlicher Musiker in die Jazzwelt Seattles eingeführt hat, während Weber mit „Costa del sol“ eine Homage an das Viertel komponiert hat, in dem er mit dem Gitarristen der Band in direkter Nachbarschaft wohnt. Die Musik ist das Ergebnis des interkulturellen Austausches zwischen der „alten“ und der „neuen“ Welt. Möglich wurde die Aufnahme im Pearl Jam Studio in Seattle durch die Kulturförderung des Landes Baden-Württemberg.

     
    https://soundcloud.com/jazzeck/chamber-3-at-transatlantic
    Video zur Musik https://youtu.be/Z3PrzsogLX4

12
13
14
15
  • Camargo, Hering, Vieweg
    20:30 -23:00
    15-05-2019

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Electric Adventures

    Julian Camargo (dr, electr)

    Nico Hering (rhodes, prophet)

    Markus Vieweg (b, fx)

    Die drei Mainzer Ausnahmemusiker gehen mit diversen elektronischen Klangerzeugern auf ein Abenteuer mit Synthesizern, Drumpads und Effektgeräten.

    Dabei entstehen die Sounds und Grooves im Moment und lassen somit nie gehörte Klangwelten entstehen.

     
    Einlass ab 20:30,Beginn 21 Uhr

    danach Jazz Session

16
17
18
  • Gunda Gottschalk / Peter Jacquemyn / Xu Fengxia
    20:00 -23:00
    18-05-2019

    Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

    Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

    In Memoriam Global Village
    Deutschland-Belgien-China

    Gunda Gottschalk: Violine / Viola
    Peter Jacquemyn: Kontrabass
    Xu Fengxia: Guzheng, Sanxian, Guqin, Stimme

     

    Ein faszinierend schillernder Soundtrip von drei freiheitsliebenden Musiker*innen, der viele Klänge der Welt vereint.
    Der Wuppertaler Jazz-Bassist Peter Kowald (1944-2002) öffnete in den 1980er Jahren als Weltreisender Räume für Begegnungen von Musiker*innen verschiedener Kulturen. Daraus entstand sein Projekt Global Village, zu dem schon damals Gunda Gottschalk und Xu Fengxia gehörten.
    „Ich meine damit keine mehr oder weniger willkürlichen Kombinationen von Jazz und Folkloristischem, sondern die Zusammenkunft auf der Grundlage vergleichbarer Erfahrungen im Umgang mit Improvisation“. (Peter Kowald)
    Die Begegnung der Kulturen haben Gottschalk, Xu und Jacquemyn in zahlreichen Projekten fortgesetzt. 2017 fanden sie sich zur Fortführung von Global Village zusammen und zeigten auf ihrer CD und einer China-Tournee, dass sie die Straße, die von Kowald vorgegeben war, weiter beschreiten und dennoch neue Wege gehen.
    Das Österreichische Magazin Freistil schreibt zur CD: „In Memoriam Global Village ist beides, eine tiefe Verbeugung vor der Person und Kunst Peter Kowalds und zugleich eine Fortführung avancierter Tradition als unwiderstehlich intensives, komplexes, aus vollem Herzen gewachsenes zwölfteiliges Stück Musik, das schöner nicht vorstellbar wäre. Respekt!“

     

    Eintritt € 10 / 8 (ermäßigt)

19
20
21
22
  • Franzi Aller & Friends
    20:30 -23:00
    22-05-2019

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Groove Jazz

    Franziska Aller (b)

    Steve Nanda (dr)

    Friends (n.n.)

    Franziska Aller (*1991) begeistert sich für das Gitarrenspiel seit dem 6. Lebensjahr. 10 Jahre später hat sie sich dem Bass komplett verschrieben und macht ihre Erfahrungen in typischen Jazzformationen, wie Big Bands und Combos. 2011 beginnt sie ein Musikstudium an der Hochschule für Musik Mainz im Hauptfach E-Bass. Einer ihrer Lehrer ist Jesse Milliner, welcher einen großen Einfluss auf sie als Komponistin hat. Aktuell widmet sie sich immer mehr dem Kontrabass. Als Bassistin ist sie in unterschiedlichsten Formationen aktiv. Ihr Fokus liegt aktuell auf ihren Projeken blue lion, welches aus einem Kollektiv an Musikern besteht; Minority, ein Piano-Trio mit Jan-Felix May und Steve Nanda. Hierzu kommen Pilotprojekte, u.a. mit dem Rapper negroman. Ihre musikalische Offenheit mündet in das STEGREIF.orchester, welches im August mit Nils Landgren in der Elbphilharmonie Hamburg, Konzerthaus Berlin und dem Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören ist.

     

    Einlass ab 20:30, Beginn 21 Uhr

    danach Jazz Session

23
24
  • Talibam! + Silke Eberhard + Nikolaus Neuser
    20:00 -23:00
    24-05-2019

    Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

    Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

    Musikalische Höhenflüge garantiert!

    Silke Eberhard – Saxophon
    Nikolaus Neuser – Trompete
    Kevin Shea – Schlagzeug
    Matt Mottel – Synthesizer

    Der verwobene Klang von Silke Eberhard (Saxophon) und Nikolaus Neuser (Trompete)  ist das perfekte Widerspiel für Kevin Shea (Schlagzeug) und Matt Mottel (Synthesizer), die als Talibam! im Duo kompromisslos ihren musikalischen Leidenschaften folgen. Im Quartett befeuern sich alle vier musikalisch zu einem nicht enden wollenden Höhenflug.

    Und ab geht die Lucy!

    Kostenbeitrag € 19/20,– (VVK*/AK):

    Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online
    *incl. aller VVK-gebühren!

  • FERENC UND MAGNUS MEHL QUARTETT
    20:00 -22:00
    24-05-2019

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Die Formation um die Brüder Ferenc und Mag- nus Mehl hat sich ganz dem modernen, unver- brauchten Jazz verschrieben. Das spannungs- geladene Bandkonzept beinhaltet fetzige Eigen- kompositionen und gefühlvolle Balladen. Ohne Berührungsängste schöpfen die Vier aus dem Vollen der Jazzgeschichte, begeistern aber trotzdem mit ihrer ganz persönlichen, explosiven Musik, welche stets von unglaublicher Energie beseelt ist.

    Das Ferenc und Magnus Mehl Quartett besteht aus Musikern, die das Bundesjugendjazzorches- ter und verschiedene Landesjazzorchestern durchlaufen haben. Alle haben in diversen Grup- pen schon beachtliches geleistet. So hat die Band beispielsweise Preisträger zahlreicher re- nommierter Wettbewerbe in ihren Reihen.

    Mehrfach spielte die Band Clubtouren in Deutschland und trat bei großen internationalen Festivals wie „VS-
    swingt“ (Deutschland), dem „Novi Sad Jazzfestival“, dem „Pancevo Jazzfestival“ (beide Serbien), dem „Ibiza Jazzfes- tival“, dem int. Elorrio Jazz- and Bluesfestival (beide Spanien), dem bundesweiten Nachwuchsfestival in Leipzig oder beispielsweise auch auf Einladung der deutschen Botschaft in Kopenhagen auf. Zudem war das Ensemble auf Einla- dung des Goethe Instituts mehrfach auf Gastspielreise in Serbien und im Kosovo.

    Mit ihrem tollen Zusammenspiel und ihren energiegeladenen Soli begeistert die Band jedes Mal ihr Publikum. Die frische, unkonventionelle Musik des Ferenc und Magnus Mehl Quartetts sowie das ungezwungene und schmissige Auftreten der Musiker lässt garantiert den Funken überspringen.

    Magnus Mehl: Altsax / Sopransax

    Ferenc Mehl: drums

    Martin Schulte: git

    Fedor Ruskuc: bass

     

    www.fummq.de

    Eintritt frei, Spenden erbeten. Reservierung dringend empfohlen. Kontakt: Christiane-Schauder@t-online.de, Tel.: 0172-612 0766

25
26
27
28
  • Improvisohrium – offene Bühne für freie Improvisation
    20:00 -23:00
    28-05-2019

    Schulberg 10, 65185 Wiesbaden

    Schulberg 10, 65185 Wiesbaden

    Das Improvisohrium ist ein regelmäßiges Angebot an alle, die mit Instrument und/oder Stimme das freie Improvisieren wagen wollen. Gemeinsam mit Mitgliedern des „Wiesbadener Improvisations Ensembles“ wird zu Beginn des Abends eine Liste von Wünschen erstellt, wer mit wem eine Gruppe bilden möchte. Weitere Absprachen werden nicht getroffen – was dann gespielt wird, ist und bleibt frei – der Sprung ins Unerhörte erfolgt jenseits stilistischer Grenzen. Die Musiker/innen, die jeweils nicht spielen, sind wohlwollendes und sachkundiges Publikum. Zuzuhören sind aber auch alle anderen Improvisationsinteressierten eingeladen.
    20.00 Uhr, für Mitspielende 19.30 Uhr

     

    Eintritt frei!

29
  • Efraín Rozas & Silvia Sauer
    20:00 -23:00
    29-05-2019

    Büdingenstr. 4-6, 65183 Wiesbaden

    Büdingenstr. 4-6, 65183 Wiesbaden

    Efraín Rozas – Percussion + Drum-Roboter
    Silvia Sauer – Stimme + Looper

     

    Es trifft sich: der Musiker/Komponist/Musikethnologe Efraín Rozas (Peru/USA) und die Mainzer Stimmkünstlerin Silvia Sauer.
    Beide sind fasziniert von der natürlichen ursprünglichen Ausdruckskraft ihrer Instrumente wie auch von der Wandlungsfähigkeit ihrer Klangästhetik mit heutiger Technologie. Beide sind in unterschiedlichen musikalischen Genres zu Hause und beide nutzen live analoge und digitale Technik in ihren Projekten … but different
    Efraín Rozas sucht nach einer anderen Beziehung zur heutigen digitalen Technologie. Er spielt live mit seinem künstlich intelligenten Drum-Roboter, den er eigens mit einem Algorithmus auf der Basis lateinamerikanischer Rhythmuslogiken konzipiert hat.
    Silvia Sauer sucht mit ihrem digitalen Loop-Gerät nach neuen Stimmräumen. Sie verzahnt analogen Live-Gesang mit Samples und Live-Loops als Erweiterung des Klangspektrums einer einzelnen menschlichen Stimme.
    Beide erhalten jeweils in einem Solo-Part Raum für ihre spezifischen Klangwelten, sowie Raum für einen inspirierenden und offenen Austausch im gemeinsamen Musizieren. Dieser Austausch begann bereits 2017 bei einem gemeinsamen Residenz-Aufenthalt in den USA und wird nun fortgesetzt … but different

     

    Eintritt € 10 / 8 (ermäßigt)

30
31
  • Keno Harriehausen Quartet (Deutschland/Norwegen/Lettland)
    20:00 -23:00
    31-05-2019

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Oda Mathilde (Nor) – Violoncello,

    Keno Harriehausen (De) – Piano & Komposition

    Andris Meinig (De) – Kontrabass

    Karlis Auzins (Lv) – Saxofon

     

    Jazz Spirit trifft Kammermusik – das Keno Harriehausen Ensemble schafft eine Klangwelt zwischen hingebungsvoller, lebendiger Jazz Improvisation und einer musikalisch-kompositorischen Sprache die tief in der europäischen Kultur verwurzelt ist. Von Ravel zu Jan Johansson; von Schostakowitsch zu Gabarek.

     

    Ursprünglich als klassische Jazz Quartett Besetzung mit Saxophon, Piano, Kontrabass und Schlagzeug in Amsterdam gegründet, war es die gemeinsame Faszination für die Kraft und Energie, die im Moment improvisierter Musik entstehen kann, welche das Quartett zusammenführte. Mit diesem von John Coltrane und Keith Jarrett inspirierten Sound gewann das Quartett mehrere Wettbewerbe in Belgien und den Niederlanden (international Zeeland Jazz Award, Ujazz Award, Mechelen Jazz Contest, Sena Jazzprijs).

     

    Nach einigen Jahren zog es den Saxophonisten Karlis Auzins und Pianisten Keno Harriehausen weiter Richtung Norden, nach Kopenhagen und Trondheim. Dort setzten sie sich intensiv mit skandinavischem Jazz, improvisierter Musik und den eigenen europäischen Wurzeln auseinander. Das Bedürfnis nach einem stärker in der eigenen europäischen Kultur verankerten Ausdruck trat in den Vordergrund, der sich in einer fast Kammermusikalischen Besetzung fand. An die Stelle des Schlagzeugers aus den USA trat die Cellistin aus Norwegen und der Bandsound zwischen Jazz und Klassik, Saxofon und Cello, voller Leben und subtiler Intimität entwickelte sich.

    http://kenoharriehausen.com/

     

    Atelier Christiane Schauder

    Schießgartenstr. 10 A (Eingang Stiftsstraße), 55116 Mainz

    Eintritt frei, Spenden erbeten, Reservierung empfohlen:

    christiane-schauder@t-online.

     

Juni
Juni