Julie Sassoon Quartett

18-10-2019 20:00 - 18-10-2019 23:00
Musikbibliothek
Hochstättenstr. 6-10, 65183 Wiesbaden

ACHTER 14

Aufregende Kammermusik in Jazz-Besetzung

Julie Sassoon – Klavier, Komposition

Lothar Ohlmeier – Sopransaxophon/Bassklarinette

Meinrad Kneer – Kontrabass

Rudi Fischerlehner – Schlagzeug

 

Diese Musik beginnt nicht irgendwie – sie nähert sich, leise und behutsam. Und erst nach einer Weile ist sie richtig da. Aber auch dann noch: mit zarten, ganz vorsichtigen Tönen. Still und unaufdringlich werden hier musikalische Stimmungen geschaffen.
Das neue Quartett der Pianistin wirkt musikalisch wie die Verlängerung ihrer eigenen Fingerspitzen. Ganz hohe Sensibilität, sehr feines Aufnehmen und Weitergeben von Impulsen. Ein Ensemble, das sich wie ein Organismus bewegt – getragen von gemeinsamem Atem.

Aufregende Kammermusik in Jazz-Besetzung.

Julie Sassoon, deren Spiel gerne mit Keith Jarretts legendärem Köln Concert verglichen wird, oszilliert zwischen Komposition und Improvisation. Es entsteht eine flirrend schwebende Musik, die sowohl meditative Ruhe als auch nervöse Unruhe zu vermitteln vermag. Fragile Zartheit kontrastiert mit kraftvollem Ausdruck.

In ihrem Quartett, das stilistische Grenzen etwa von Jazz und Minimal souverän überwindet, hat Julie Sassoon drei Mitmusiker gefunden, die diese Qualitäten und ihre Impulse sensibel aufnehmen, weiterführen, erweitern und kontrastieren.

Lothar Ohlmeier (sax, clar) fügt der Musik neben einer kongenialen Begleitung in seinen Soli kräftige Impulse hinzu, deren entschiedene Entschlossenheit den zuweilen schwebenden Sound mit festen Pfeilern stützt.

Meinrad Kneer am Kontrabass verleiht den Kompositionen eine dunkle, warme Grundierung, zupft, streicht und schlägt und steuert sowohl ein zurückhaltend solides rhythmisches Korsett als auch ganz eigenständige klanglich-melodische Eskapaden bei.

Rudi Fischerlehner gehört zu den Schlagwerkern, die das traditionelle Drum-Konzept von Takt und Rhythmus um ein nervös anmutendes Sound Erzeugen zu erweitern vermögen, was gut mit Sassoons Pianospiel korrespondiert.

Kostenbeitrag
Euro 15/ 17 (VVK*/AK):
* incl. aller VVK-gebühren!