Session: Bachmann/Kleiner​/Cetto/Pape

31-01-2018 20:30 - 31-01-2018 23:30
Kulturcafé Mainz
Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland
High Standard Jazz
Auf dem Programm stehen Standards und Originals.
Thomas Bachmann
musikalisch aktiv mit der Thomas Bachmann Group, Frankfurt Jazz Big Band, Bob Degen Quartett, Swing Size Orchestra u. a.
Infos über Bands / Live-Termine
Dozent für Jazz-Saxophon, Improvisation und Ensemble in der Abteilung Jazz- und Popularmusik der Hochschule für Musik Mainz
staatl. beauftragter Prüfungsvorsitzender an der Frankfurter Musikwerkstatt (staatlich anerkannte private Berufsfachschule für Jazz und Popularmusik)
Ensemble- und Musiklehrer am staatl. anerkannten privaten Gymnasium St. Ursula-Schule in Geisenheim / Rhein

Vergangenes:
Workshops und Konzerte (Thomas Bachmann Group) als Endorser der Firma „Keilwerth-Saxophone“ (Buffet Crampon-Paris)
Dozent für Jazz-Saxophon und Ensemble an der Frankfurter Musikwerkstatt (FMW) – staatlich anerkannte private Berufsfachschule für Jazz und Popularmusik
Produktionen und Konzerte mit der  hr – Big Band
Einzelunterricht und Mitglied des Sommerkurses „Saxophone Masterclass“ bei Dave Liebman (Saxophon), Stroudsbourgh, Pennsylvania, USA

Ulf Kleiner
Er spielt und spielte unter anderem mit dem Saxophonisten Frank Spaniol (SPANIOL4 , Diethelm Duo), Jeff Cascaro, Charlie Mariano, Till Brönner, Jazzteam, Huun Huur Tuu, Claude Chaloub und vielen anderen.

Das ‚Jazzteam-Trio‘ alias ‚Herz-Rhythmusgruppe‘ war als Piano-Trio ständiger Gast bei der Fernsehsendung ‚Lachen mit Lars‘ von Kaberettist Lars Reichow im HR – Fernsehen.

2006 erhielt Ulf das Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt am Main. Ebenfalls 2006 wurde ihm die Ehre zuteil, beim Frankfurter Jazzfestival mit seiner Gruppe ,Kleiner gleich 5‘‘ aufzutreten, 2012 wurden eigene Songs von Jeff Cascaro mit der HR-Big-Band umgesetzt.

In seinen SommerResidenzStudios werkelt er mit unterschiedlichsten Kolleginnen und Kollegen, auch aus der elektronischen Szene wie z.B. Ian Pooley. Dabei kamen verschiedenste Zusammenarbeiten zustande, wie mit Marcos Valle oder Robert Owens. In den letzten Jahren erschienen eigene Veröffentlichungen unter den Namen Perry Colo. Mit Paul van Dyk war er als Live-Keyboarder weltweit unterwegs und spielte in Zuge dessen unter anderem 2009 mit dem HR-Sinfonieorchester.

Mit dem Soul-Sänger Jeff Cascaro, in dessen Band er seit 2006 spielt, nahm er 2011 die nunmehr dritte Platte ‚The Other Man‘ auf, bei der er auch die Rolle des Produzenten übernahm. Ein anderes Herzensprojekt ist das Quartett des Gitarristen Daniel Stelter, mit dem er seit Jahren die verschiedensten musikalischen Streifzüge unternimmt. Bei der zweiten Platte ‚Krikelkrakel‘übernahm er wieder die Personalunion von Mitmusiker, -komponist und -produzent.

2013 erschien das vierte Studioalbum von SPANIOL4 – wiederum mit schönen alten Utensilien in den Wagenhallen Stuttgart aufgenommen und von Tom Krüger gemastert. ‚The Trip‘ bekam sehr schöne Rezensionen und hört sich so an. Für ein Stück gibt es ein richtiges, selbstgemachtes Musikvideo: The Beginning Of The End Of The Beginning.

2015 folgten mit DE PHAZZ private zwei tolle Touren durch den Osten – von Estland bis nach Georgien. Neben einer schönen Hommage an Peter Herbolzheimer mit der HR-Bigband, erschien
die nächste Co-Produktion mit Daniel Stelter – dessen Album ‚Little Planets‘ (herzog records)- bei drei Stücken gab es eine ausgiebige (und sehr erfreuliche) Zusammenarbeit mit der Sängerin Fola Dada.

 
 
Ralf Cetto


Ralf Cetto, Jg 1965 (Bassist, Komponist) studierte an der Musikhochschule Köln.
Intensive-Course an der Los Angeles-Music-Academy (USA) Masterclasses bei Alphonso Johnson & John Pattitucci.
Er unterrichtete, während seiner Studienzeit, die Nebenfachbassisten der Kölner Mhs.
Private Unterrichtstätigkeit und Workshops in D, Österreich, Italien & den USA.
Seit 2001 Lehrauftrag für Bass & Ensembleleitung an der Mhs Mainz.
Weltweite Konzerte mit dem ‚Aziza Mustafa Zadeh Trio‘ u.a. in Baku, Ankara, London, beim Montreux Jazzfestival sowie Arte-TV-Doku und WDR-Konzertmitschnitt der Leverkusener Jazztage 2010.
Auftritte mit dem ‚Bob Degen-Valentin Garvie Quartett‘ u.a. auf dem ‚Deutschen Jazzfestival Frankfurt‘ 2011.
Konzerte und Festivalauftritte mit seinem eigenen Projekt ‚Universal language‘ in D & Irland.
Mit der ‚ThomasBachmannGroup‘, einer Workingband in der Besetzung sax-dr-bs, erkundet er das außergewöhnliche Feld des Triospiels ohne Harmonieinstrument.
Wirkte bei zahlreichen CD- und Rundfunkproduktionen mit.
Weitere Bands: Uli Schiffelholz Quintett, Jeeep, Celebration.

Er arbeitet/e u.a. mit:
Sheila Jordan, Joan Faulkner, Ivan Lins, Adam Nussbaum, Will Calhoun, Ralf Gustke, Wilson de Oliveira, Michael Sagmeister Trio, Tony Lakatos Quintett, Emil Mangelsdorff, Joe Gallardo, Christoph Sänger, Frankfurt Jazz Trio, Ffm Jazz Bigband, HR-Bigband, HR-Sinfonieorchester, SWR-Rundfunkorchester.

 
 
Axel Pape


Axel Pape hat sein Studium an den hochschulen Stuttgart und Mainz mit einem Diplom im Fach Jazz- und Popularmusik abgeschlossen. Seither ist er ist in verschiedene Projekte im Bereich Jazz und zeitgenössischer Musik eingebunden. Er spielt im Trio von Sebastian Sternal und als Sideman in weiteren Ensembels mit Musikern wie Bob Degen, Johannes Enders, Tony Lakatos, Barbara Dennerlein, Rainer Böhm, Bill Ramsey, Daniel Stelter, u.a..
Axel Pape war Stipendiat der Villa Musica und der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz und absolvierte Konzertauftritte in Clubs und auf Festivals im In- und Ausland. Er konnte bisher bei Produktionen für den HR, SWR, WDR und das ZDF mitwirken.
Axel Pape hat einen Lehrauftrag für Jazz-Schlagzeug und Ensemble an der Universität Mainz.

Seit dem Wintersemester 2015/16 hat er einen Lehrauftrag für Jazz-Schlagzeug am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt.