< 2019 >
Juni
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mai
Mai
Mai
Mai
Mai
1
2
3
  • Ganz schön Jazz mit Holon Trio
    20:30 -23:00
    03-06-2019

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

    Für die drei jungen Musiker ist ihr Zusammenspiel die Möglichkeit, ihren ausgeprägten Individualismus und ihre Emotionen in intimer Atmosphäre in Musik zu verwandeln und an andere zu vermitteln. Die Kompositionen des Trios tragen durchaus die individuellen Handschriften der Drei, und doch verbinden sie ihren Individualismus zu einem homogenen Klangbild. Mal fragil, mal gewagt experimentieren die drei Musiker miteinander und kreieren die Musik, die sie mit der Welt teilen wollen.

    www.holontrio.com

     

4
5
  • QUICO5
    20:30 -23:00
    05-06-2019

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Electric Jazz

    Francois Heun (sax)   

    Enrique Heil (tb)   

    Andreas Dittinger (rh)   

    Charly Härter (b)   

    Leo Ebert (dr)

    Mit auch mal Synth statt Bass, Rhodes statt Klavier und Effekten auf Posaune und Sax zeigen die 5, dass der Jazz mittlerweile auch in der elektronischen Welt angekommen ist. Die Kompositionen sind inspiriert von Bands wie Snarky, Kneebody oder Fischerspangenberg Quartett, aber auch genauso von Künstlern wie Moon Hoch und Djs wie beispielsweise Acid Pauli.

    In manchen Momenten ist es Musik zum lauschen, in anderen wiederum Anlass seine Füße und Hüften zu Bewegen. Hauptsache Abwechslungsreich und Spannend!

     

    Einlass ab 20:30, Beginn 21 Uhr

     

    danach Jazz Session

     

     

6
  • Noetinger | Phillipp
    20:00 -23:00
    06-06-2019

    Bornhofenweg 9 , 65195 Wiesbaden

    Bornhofenweg 9 , 65195 Wiesbaden

    Jérôme Noetinger – Elektronik
    Ulrich Phillipp – Elektronik

    „In my live work, I want to always remember that sound is only a vibration of the air. I try to build some kind of sound environment or sound architecture with different strategies“. (Jérôme Noetinger)

    Jérôme Noetinger und Ulrich Phillipp kennen sich seit den frühen 90er Jahren und haben schon in verschiedenen Zusammenhängen wie zum Beispiel bei „The Cube“ der Gruppe „Cellule d’Intervention Metamkine“ oder beim „Humanoise congress #12“ zusammengearbeitet. Zum ersten Mal sind sie jetzt als Duo zu erleben. Noetinger bedient sich diverser elektroakustischer Geräte wie Mischpulte, Lautsprecher, Mikrophone, elektronische Haushaltsobjekte, Analogsynthesizer und als zentrales Element eine Revox B77 Tonbandmaschine. Phillipp benutzt ein Laptop mit einem selbstgeschriebenen Max/MSP-patch. Sein klangliches Ausgangsmaterial bezieht er aus geräteeigenen Störgeräuschen wie Rauschen, Netzbrummen und Rückkopplungen. Beiden steht auch die Möglichkeit offen, jederzeit die Klänge des jeweils Anderen ins eigene Spiel zu integrieren und weiterzuverarbeiten. Wir freuen uns auf ein opulentes Fest für die Ohren.

     

    Eintritt 10 / 8 € (Kartenvorbestellung: tickets@artist-wiesbaden.de)

     

    Kooperative New Jazz e.V.in Zusammenarbeit mit dem Künstlerverein Walkmühle e.V. und mit Unterstützung des Kulturamtes der Landeshauptstadt Wiesbaden

7
8
9
10
  • Ganz schön Jazz mit Michel Meis 4tet
    20:30 -23:00
    10-06-2019

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

    Der junge Schlagzeuger und Komponist Michel Meis, der aufsteigende Stern der Jazzszene Luxemburgs, präsentiert eine Band mit zwar traditionellen Instrumenten, jedoch mit einer zukunftsorientierten Herangehensweise sowie einem Soundvokabular welches mit Elementen aus zahlreichen Musikstilen angereichert ist. Das Resultat ist ein entschieden zeitgenössischer Jazz. Ein fesselndes Sounduniversum zwischen Melancholie und Energie, wo Komplizenschaft, Improvisation und Mut ihren Platz finden.

    www.michelmeis.com/4tet

     

     

11
12
  • Joe Kenney / Felix Fritschi Duo
    20:30 -23:00
    12-06-2019

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Art of the Duo

    ( K a m m e r J a z z )

    Die Kombination von Akkordeon und Vibraphon mag zwar keine völlige Neuerfindung sein (man denke an das Art-van-Damme-Quintett oder an Gary Burton, der mit dem Akkordeonisten Richard Galliano sowie in Tango-Besetzungen spielte) im Duo hört man die beiden Instrumente jedoch selten. In der Begegnung von Vibraphonist Joe Kenney und Akkordeonist Felix Fritschi treffen Jazzballaden auf Eigenkompositionen und Bearbeitungen von auf den ersten Blick weniger naheliegendem Material. Subtile Grooves à la ECM, impressionistische Klangwolken, hard-swingende Unverblümtheit und weltmusikalische Anleihen –  das alles findet wie selbstverständlich in einer facettenreichen, kommunikativen Kammermusik seinen Platz, die Genregrenzen überschreitet und die Klangpalette zweier manchmal unterschätzter Instrumente ausreizt.

     
    Felix Fritschi, geboren 1994, erhielt mit sechs Jahren ersten Akkordeonunterricht bei Kai Armbruster an der Städtischen Musikschule Donaueschingen. Inzwischen wurde er mehrfach bei Wettbewerben ausgezeichnet und wirkt als Akkordeonist, Pianist, Keyboarder, Komponist und Arrangeur. Nach dem Akkordeonstudium am Hohner-Konservatorium Trossingen und an der Hochschule Osnabrück nahm er 2018 ein Jazzpianostudium in Mainz auf.
     
    Der 32-jährige Joe Kenney kommt ursprünglich aus New Jersey, USA. In New England schloss er ein Schlagzeugstudium am Vermont Jazz Center ab und sammelte als Jazzmusiker viele Erfahrungen. 2010 übersiedelte er nach Villingen-Schwenningen im Schwarzwald, seiner heutigen Heimat. Hier widmet er sich seitdem ganz dem Jazz-Vibraphon. Seit 2012 ist Joe Kenney als Dozent für Schlagzeug an der Musikakademie Villingen-Schwenningen tätig.
     
    Einlass ab 20:30, Beginn 21 Uhr
    danach Jazz Session
    Sessionband N.N.
13
14
  • Maximilian Hering Group
    19:30 -23:00
    14-06-2019

    Grabenstraße 55a, 55124 Mainz

    Grabenstraße 55a, 55124 Mainz

    feat.

    Marko Mebus, Milan Kühn, AnnaMina Schneider, Philipp Rüttgers, Dion Nijland

     

    Beginn: 20.00Uhr       Einlass ab 19.30

    Eintritt frei

15
  • „Jazz Baroque“
    20:00 -23:00
    15-06-2019

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Schießgartenstraße 10 a, Mainz, Deutschland

    Eric Plandé (Saxofon)

    Jörg Meder (Viola da Gamba)

    Jazz trifft Barock: Eigenkompositionen der beiden Musiker im Wechsel mit Stücken aus dem Barockrepertoire, z. B. John Dowland, Marin Marais und Henry Purcell. Saxofon und Viola da Gamba versprechen ein ganz besonderes Hörerlebnis.

     

    Der Gambist und Violinist Jörg Meder spielte mit diversen Barockorchestern und ist in zahlreichen CD- und Radioproduktionen zu hören. Tourneen führten ihn zu wichtigen Weltfestivals. Unter den Jazzmusikern, mit denen er zusammenarbeitete, sind Michael Wollny und Heinz Sauer.

     

    Der französische Saxofonist Eric Plandé ist im Rhein-Main-Gebiet kein Unbekannter. Er lebt bei Frankfurt und spielte unter anderem mit Bob Degen, Joachim Kühn, Uwe Oberg und Janusz Stefansky. Die FAZ bescheinigte ihm „einen geradezu explosiven

    Spieldrang mit einer enormer Virtuosität und kreativem Furor“.

     

    Eintritt frei, Spenden erbeten, Reservierung empfohlen:

    christiane-schauder@t-online.de

     

     

16
17
  • Ganz schön Jazz mit Lisa Wulff Quartett
    20:30 -23:00
    17-06-2019

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

    Von Groove und Swing, bis hin zu freien, sphärischen Improvisationen oder klassisch anmutenden Werken ist bei Lisa Wulffs Kompositionen alles möglich. Zusammen mit dem Schlagzeuger Silvan Strauß, dem Pianist Martin Terens und dem Saxophonisten, bildet die Bassistin Lisa Wulff, mit ihrem warmen Kontrabass- und Sopranbassklang, mitreißenden Grooves und lyrischen Soli, eine starke Einheit. Und dennoch kann jeder seinen ganz eigenen Sound einbringen.

    lisawulff.de

     

     

18
19
20
21
22
23
24
  • Ganz schön Jazz mit Zouy
    20:30 -23:00
    24-06-2019

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:30 Eintritt: FREI (Wir geben den Spendenhut herum)

    Zouy verbindet freie Jazz-Improvisation mit Elementen aus Hip-Hop, Neo-Soul und Elektronik in Eigenkompositionen und Arrangements des vietnamesischen Bassisten Duy Luong. Mit anspruchsvollen Solos und groovy Beats erreicht das Trio ein gemischtes Publikum und bietet das Potenzial seine Kompositionen auf verschiedene Art zu variieren, was die Musiker bei diversen Auftritten mit Features wie Gesang, Rappern und Bläsern bereits zeigen konnten.

    www.facebook.com/zouymusic

     

     

25
  • Improvisohrium – offene Bühne für freie Improvisation
    19:30 -23:00
    25-06-2019

    Schulberg 10, 65185 Wiesbaden

    Schulberg 10, 65185 Wiesbaden

    Das Improvisohrium ist ein regelmäßiges Angebot an alle, die mit Instrument und/oder Stimme das freie Improvisieren wagen wollen. Gemeinsam mit Mitgliedern des „Wiesbadener Improvisations Ensembles“ wird zu Beginn des Abends eine Liste von Wünschen erstellt, wer mit wem eine Gruppe bilden möchte. Weitere Absprachen werden nicht getroffen – was dann gespielt wird, ist und bleibt frei – der Sprung ins Unerhörte erfolgt jenseits stilistischer Grenzen. Die Musiker/innen, die jeweils nicht spielen, sind wohlwollendes und sachkundiges Publikum. Zuzuhören sind aber auch alle anderen Improvisationsinteressierten eingeladen.
    20.00 Uhr, für Mitspielende 19.30 Uhr

    Eintritt frei!

26
27
  • Simin Tander & Etienne Nillesen
    18:00 -23:00
    27-06-2019

    Rüdesheimer Str. 2, 65197 Wiesbaden

    Rüdesheimer Str. 2, 65197 Wiesbaden

    Eine Veranstaltung der Kulturtage Rheingauviertel/Hollerborn

    Open Office After Work + TürrahmenKonzert Rüdesheimer 2

    Simin Tander (voice)
    Etienne Nillesen (prepared snare drum)

    Die Architekturbüros Edith Ruffert-Bayer und Raimund Knösche, der JazzArchitekt sowie die PlanWerkStadt laden ein zum Kennenlernen und Plaudern bei Häppchen, Getränken und Jazz im Türrahmen mit Simin Tander (voice) & Etienne Nillesen (prepared snare drum)

    Die Deutsch- Afghanin Simin Tander und der Niederländer Etienne Nillesen entdecken neue Klangwelten mit nur Stimme und Präparierter Snaredrum. Gemeinsam musizierten sie viele Jahre im Quartett der Sängerin, nahmen zwei international hochgelobte Alben auf und tourten durch Europa und China. Nach 12 Jahren intensiver Zusammenarbeit trennten sich ihre musikalischen Wege und finden nun in dieser aussergewöhnlichen Besetzung eine neue Premiere.

    Etienne Nillesen reduziert sein Schlagzeugspiel mittlerweile auf die Snare Drum; er erforscht und kreiert bis dahin ungehörte, meditativ – anmutende Klänge, die er mit Hilfe von kleinen Präparationen am Instrument und seinem unglaublichen Feingespür, sowie einer leidenschaftlichen Disziplin hervorbringt. Er ist Teil diverser Projekte und arbeitet mit internationalen Grössen der Freien Improvisationsszene, wie Sebastian Gramss, Rudi Mahall, Axel Dörner, Carl Ludwig Hübsch, Kaja Draksler, Sofia Jernberg, Pascal Niggenkemper, Matthias Muche, Nicola L. Hein, Audrey Chen und dem renommierten Ensemble Modern.

    Die Sängerin Simin Tander „balanciert an der Grenze von Schmerz und Schönheit, von Grazie und Leidenschaft“ (Augsburger Allgemeine) und verzaubert mit einem Klangreichtum und einer Intensität, wie man sie selten erlebt. In ihrer mystisch- angehauchten Musik zeichnet Simin Tander eine faszinierende Route zu ihrem nahöstlichen Erbe und in die Tiefen ihrer Seele. Sie singt auf Englisch, Paschtu (Afghaani) und Phantastisch. In 2016 veröffentlichte sie gemeinsam mit dem norwegischen Star- Pianisten Tord Gustavsen das Album „What was said“, gefolgt von einer weltweiten Tournee. Das Album erschien auf dem renommierten Label ECM Records und erhielt den „Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik“.

    www.simintander.com

    https://etiennenillesen.com

    3 Sets: 18.30 h | 19.30 h | 20.30 h

    Eintritt frei!

28
29
30