Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
April
1
2
  • Session: Tiefenrausch Klangkombinat
    21:00 -23:39
    02-05-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Groove Jazz

    Das Tiefenrausch Klangkombinat wurde im Jahr 2008 vom Bassisten Thore Benz erfunden. Sein Bestreben war es, der Welt den tanzbaren Jazz zu bringen. Eine temperamentvolle Melange aus Funk, Jazz und Latin verdichtet sich zu einem extrem tanzbaren und eigenständigen Mix, und versetzt seine Zuhörer in einen musikalischen Tiefenrausch.

    Die Kernbesetzung des Klangkombinates besteht aus Thore Benz an den Bässen, Samuel Schroth an den Tasten und Uta Wagner am Schlagzeug. Verfeinert wird die Musik des Klangkombinates durch die Mitwirkung des Trompeters Jason Schneider.

     

    weitere infos und Hörbeispiele:

    www.tiefenrausch-klangkombinat.de

    Jason Schneider (tp)   Samuel Schroth (p)   Thore Benz (db)   Uta Wagner (dr)

3
4
  • SKEIN Quartet
    20:00 -23:00
    04-05-2018

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    Frank Gratkowski – Altsaxophon, Klarinette, Bassklarinette, Flöte
    Achim Kaufmann – Klavier
    Wilbert de Joode – Kontrabass
    Tony Buck – Schlagzeug, Percussion

    Die hohe Kunst der Improvisation, finest international improvisers at work

    Achim Kaufmann, Frank Gratkowski und Wilbert de Joode fanden als Trio zum ersten Mal Anfang 2002 in Amsterdam zusammen.Seither haben sie auf vielen Tourneen und Konzerten ihre Musik kontinuierlich weiterentwickelt undv ertieft, nachzuhören auf bislang fünf CDs – kwast (Konnex), unearth (nuscope), palaë (Leo), geäder (gligg) sowie oblengths, Anfang 2016 erschienen bei Leo Records.Kaufmann/Gratkowski/de Joode vereinigen die Transparenz zeitgenössischer Kammermusik – das Einbeziehen von Stille ebenso wie das Hinübergleiten in Geräuschbereiche, die dann wieder von Relikten fast tonaler Klavierakkorde umgedeutet und durchbrochen werden – mit der Energie, Pointiertheit und Unberechenbarkeit des Jazz und anderer rhythmisch aggressiverer Musiken.Die Musik des Trios war von Anfang an frei improvisiert, aus dem Moment geboren. Es gab und gibt keine Proben und Absprachen, keine konzeptionellen Vorab-Überlegungen – eine Tatsache, die schon manchen Zuhörer, Rezensenten oder Musikerkollegen verwirrt hat, klingt doch vieles an der Musik desTrios „wie auskomponiert“.Kaufmann/Gratkowski/de Joode unternahmen 2007 und 2009 jeweils mehrwöchige Tourneen in Nordamerika (u.a. Roulette New York, Princeton University, Earshot Festival Seattle, Mills College Oakland, Umbrella Festival Chicago, New Orleans, Vancouver, Toronto, Montréal). Sie traten querdurch Europa auf vielen wichtigen Bühnen und Festivals auf (BIMhuis Amsterdam; Porgy und Bess Wien; Ars Nova Festival (SWR); Ring Ring Festival Belgrad; De Singel Antwerpen; Musée d’art moderne Strasbourg; Exploratorium Berlin, Alternativa Festival Prag u.v.a.)

    Im Herbst 2014 gab es mehrere Konzerte des Trios mit Tony Buck. Für das Trio, das jahrelang bewusst auf einen Schlagzeuger verzichtet hatte, erwies sich Tony als der perfekte partner in crime.
    Im Frühjahr 2018 wird das SKEIN QUARTET (Kaufmann/Gratkowski/de Joode/Buck) auf eine ausgedehnte Europatournee gehen.

    Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa

    Video SKEIN (Ulrichsberger Kaleidophon):

    weitere Infos
    www.achimkaufmann.com
    www.gratkowski.com
    http://wilbertdejoode.me
    http://tony-buck.com

    Freitag, den 04.05.2018
    um 20:00 Uhr

    Kostenbeitrag € 20/19,– (AK/VVK*):

    Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online
    *incl. aller VVK-gebühren!

    Tickets

5
6
  • TONKULT GROOVT #4 – The Jazz’n’Groove Session –
    19:30 -23:00
    06-05-2018

    Hintere Bleiche 8, Mainz, Deutschland

    Hintere Bleiche 8, Mainz, Deutschland

    presented by
    the harp in exile
    & TONKULT Jazzinitiative Mainz

    Vibes Mit Peck Der Name ist Programm. Mit funky Vibes und Groove pur entführt euch das Quintett mit der Musik der Band Vulfpeck ins sonnige Los Angeles. Gönnt euch eine kleine Auszeit an der Westküste und lasst uns gemeinsam den Keller frei nach dem Motto „Movin’ and Groovin“ zum beben bringen. Be there or be square! Sarah Pfaff – Vocals Simon Schaefer – Gitarre Sebastian Kling – Keys Michael Goldmann – Bass Eddy Sonnenschein – Drums Danach wird natürlich wild weiter gejammt!

7
  • Ganz schön Jazz mit Caterina Palazzi
    21:00 -23:00
    07-05-2018

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Veranstaltung auf Facebook

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Ein „virtueller Mord“ an der kindlichen Weltsicht, mit den Guten als Siegern und der Kapitulation der ‚bad guys‘, so sieht Bandleaderin Caterina Palazzi das neue Album Infanticide ihrer Band Sudoku Killer, die sich nicht nur musikalisch, sondern auch emotional vom Incesticide-Album der Band Nirvana inspirieren ließen. Durch ihren Umgang mit Post-Rock, Noise, Jazz und Filmmusik zeigt Palazzi ihr Talent als Komponistin, das sich auch in der unstillbaren Suche nach immer neuen musikalischen Moöglichkeiten auszeichnet.

    www.sudokukiller.it

8
  • Tonkult Jammt: A Love Supreme
    21:30 -23:00
    08-05-2018

    Lomo, Ballplatz, Mainz, Deutschland

    Lomo, Ballplatz, Mainz, Deutschland

    Das Trio des Mainzer Jazzpianisten Nico Hering interpretiert an diesem Abend das legendäre Jazzalbum „A Love Supreme“ von John Coltrane.
    Anschließend Session!
    Nico Hering – Klavier
    Bastian Weinig – Kontrabass
    Andreas Neubauer – Schlagzeug
    https://www.facebook.com/events/189776031745233/
9
10
  • Counterpole – Ensemble X & E-Mex
    19:30 -22:00
    10-05-2018

    Ein Groß-Ensemble international führender Improvisatoren trifft auf einen arrivierten Klangkörper der Neuen Musik. Ein Raum, ein vollendetes Werk im Prozess, eine Werkstatt der aktuellen Musik und ein Abend, dessen Ergebnis unvorhersehbar ist.
    Improvisation und Interpretation eines zeitgenössischen Werkes werden an diesem Abend nebeneinander gestellt. Und nicht nur hintereinander, wie bereits oft geschehen, sondern auch gleichzeitig.
    Interpretation und Improvisation sollen sich so als Musizierformen voneinander abheben und durchdringen. Kann Improvisation angemessen in Echtzeit auf eine Komposition reagieren? Kann eine Interpretation auf das Unvorhergesehene reagieren? Während es mannigfaltige Kompositionen gibt, die die Stärken von Improvisation und vorab Komponierten zu verbinden versuchen, interagieren beide Musikformen hier ganz direkt. Eine offene Probe gibt Raum für Experiment und Diskussion, auch mit dem Publikum. E-MEX als Ensemble der Neuen Musik, das Ensemble X als große Gruppe der freien Improvisation und die Komponistin Eiko Tsukamoto werden diesen Prozess gestalten. Im Konzert werden Improvisation und Komposition pur und vermischt präsentiert.

11
12
  • TIERNEY SUTTON & Band
    20:30 -23:30
    12-05-2018

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Haus der Jugend, Mitternachtsgasse, Mainz, Deutschland

    Tierney Sutton (voc)  Kevin Axt (bass)  Serge Merlaud (guitar)
    TICKETS: € 23 / für JIM-Mitglieder: € 18 (AK: 30 €)
    http://www.jazz-mainz.de/Tierney.php   http://www.jazz-mainz.de/Tierney-tickets.php

    An 8-time Grammy nominee, Tierney Sutton has received a “Best Jazz Vocal Album” Grammy nod for every project she has released in the last decade. Known for her impeccable voice and imaginative treatments of The Great American Songbook, Sutton is heralded for her abilities as both a jazz storyteller and her ability to use her voice as an instrument. Her 12 recordings as leader have addressed themes such as materialism ( “Desire”, 2009), the pursuit of happiness (“On The Other Side” 2007), as well as paying tribute to the music of Bill Evans (“Blue In Green” 2002), Frank Sinatra (“Dancing In The Dark” 2004), and pop icon Sting (“The Sting Variations 2016). Her 2013 Joni Mitchell tibute, “After Blue” featured keyboardist Larry Goldings, drummer Peter Erskine, jazz vocal legend Al Jarreau, and NEA Jazz Master flautist Hubert Laws.
    Since 1993 Sutton has fronted “The Tierney Sutton Band” which features instrumental virtuosos Christian Jacob, Trey Henry, Kevin Axt and Ray Brinker. On stage the band exhibits an “almost unearthly” connection, a tribute to having the same world-class personnel for over 20 years—a virtually unheard-of accomplishment in today’s music business. Incorporated partners, all decisions, musical or business are made by the band as a unit. In 2011 they received a Grammy nomination for their collaborative arranging, the only band ever to receive this honor.
    In May 2016 Tierney was approached by legendary Director Clint Eastwood. The original score to his box-office smash, “Sully”, was created by TSB pianist, Christian Jacob, The Tierney Sutton Band and Clint Eastwood. The end-title song “Flying Home” features music by Eastwood and lyrics by Tierney Sutton and JB Eckl. It is performed by Tierney Sutton and The Tierney Sutton Band. When she is not performing, Tierney is in demand as both a studio vocal producer and vocal educator. In 2016 she worked with famed lyric soprano Natalie Dessay for Sony Classics’ “Pictures of America” and the soon to be released “Between Yesterday and Tomorrow”. She taught for over a decade at USC’s Thornton School of Music and spent 6 years as the Vocal Department Head at The Los Angeles College of Music in Pasadena,CA. Tierney has taught and mentored some of the finest new generation of singers including Gretchen Parlato and Sara Gazarek.

13
14
  • Ganz schön Jazz mit Own your bones
    21:00 -23:00
    14-05-2018

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Veranstaltung auf Facebook

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Aufstehen. Wo oberflächlich Triebe gereinigt, die nützliche Ordnung hergestellt, Planung in Verwaltung in Tüchtigkeit aufgeht, Stadtschwärmerei und Winkelpatriotismus sich auf eine ironisch-romantische Welt- und Schlossbesichtigung beschränken. Doch die Erde riecht noch immer feucht. Nach Gras, getränkt von Benzin, Auspuffgasen, Metall, Brotteig nach Gärung, nach Hefe und Alkohol. Die Klänge, die unseren Geruchssinn erreichen, bierdumpf, tabakverbeizt, alpgequält, sind sie schön, geben sich keinem ästhetischen, pädagogischen Humus hin. Das Neueste wärmt nicht. Das Persönliche schon. Diesen persönlichen Klang tragen ‚OWN YOUR BONES‘ nicht nur durch ihre Kompositionen sondern auch durch die völlige Hingabe zum Hier und Jetzt, der Wahrnehmung der Natur ihrer Instrumente, zu Krach, Lyrik, Forschung, Heimat, Luft und Speichel.

    http://www.jonasengel.com/own-your-bones.html

15
16
  • Großmütterchen Hatz & Klok: Salon Oskar – Weltmusik
    19:00 -22:00
    16-05-2018

    SWR Funkhaus Mainz, Am Fort Gonsenheim, Mainz, Deutschland

    SWR Funkhaus Mainz, Am Fort Gonsenheim, Mainz, Deutschland

    Fünf Musiker aus vier Ländern! Was dabei herauskommt, ist ein Stück Weltmusik.

    Mit „Großmütterchen Hatz“ um die Akkordeonspielerin Franziska Hatz und dem Trio Klok“ haben zwei Formationen zusammengefunden, die in Österreich zu den herausragenden Vertretern der Weltmusikszene gehören. Der musikalische Bogen reicht vom feurigen Klang des Balkans und der melancholischen Seite des Klezmer über Jazz bis hin zur Kammermusik – das Ganze gespickt mit Pop-, Funk- und Rock-Elementen. Es ist ein kosmopolitischer Mix, den die österreichische Gruppe auf die Bühne bringt, Musik aus allen Richtungen verbindet sich zu neuen Klängen.

    DIE BAND
    Franziska Hatz (acc, voc), Richie Winkler (sax, cl), Roman Britschgi (b, kb), Jörg Reissner (git), Saša Nicolić (dr)

    www.gmhorkestar.at

     

    *****

     

    SWRlive! im Foyer des SWR Funkhauses Mainz, Am Fort Gonsenheim 139, 55122 Mainz.

    Einlass: 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn; Eintritt frei;

    Infotelefon: 06131/929-32244; swrlive@swr.de; www.swr.de/swrlive

     

     

  • Session: Lehmler | Camargo | Sabella | Gasteiger
    21:00 -23:40
    16-05-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Modern Jazz
     
    Im März 2018 erhielt Alexandra Lehmler den Komponistenpreis des Neuen Deutschen Jazzpreises in Mannheim. Sie zählt seit Jahren zu den erfolgreichsten Jazzmusikerinnen Deutschlands. Lehmlers Saxophon besitzt einen betörenden bittersüßen Ton, der klangschöne Melancholie, Lyrik, aber auch expressive Säure und Schärfe in sich vereint. Alexandra Lehmlers individueller Sound und ihre leichte, tänzelnde Phrasierung ist eine fast unwiderstehliche Kombination.
    Im Kulturkaffee auf dem Campus der Uni Mainz trifft die Ausnahmemusikerin nun auf drei Vertreter der Mainzer Jazzszene. Die Rhythmsection mit Julian Camargo, Schlagzeug, Eduardo Sabella, Bass und Klaus Gasteiger, Gitarre steht sowohl für mitreißende Grooves als auch für erdigen Straight Ahead Jazz. Auf dem Programm stehen v.a. Eigenkompositionen der Bandmitglieder sowie Titel des zeitgenössischen Jazz. Anschließend ist die Bühne frei für eine ausgiebige JamSession.
     
    Alexandra Lehmler (sax)   Klaus Gasteiger (git)   Eduardo Sabella (db)   Julian Camargo (dr)   
17
18
19
20
21
  • Ganz schön Jazz mit Lukas Diller Quartett
    21:00 -23:00
    21-05-2018

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Veranstaltung auf Facebook

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Kann man sich unter dem Genrebegriff „Modern Jazz“ heutzutage überhaupt noch etwas Bestimmtes vorstellen? Das Quartett um den Nürnberger Saxophonisten Lukas Diller versucht sich an einem musikalischen Entwurf als Antwort auf diese Frage: originelle Kompositionen der Bandmitglieder bieten die Grundlage für frische, von Spielfreude strotzender Improvisationen. Das intuitive Zusammenspiel des Vierergespanns formt einen Bandsound, der subtilen Facettenreichtum zum Vorschein bringt, dann aber wieder dringlich und energisch daher kommt. Ganz im Selbstverständnis einer jungen Band, die mit einer eigenen musikalischen Stimme sprechen will. Und dennoch bleibt der Bezug zu einer „Jazz-Tradition“, die von so vielen „Heros“ geprägt und beeinflusst wurde, deutlich hörbar.

    https://www.lukasdiller.com/

22
  • Tonkult Jammt: Joe Henderson
    21:00 -23:00
    22-05-2018

    Lomo, Ballplatz, Mainz, Deutschland

    Lomo, Ballplatz, Mainz, Deutschland

    Joe Henderson verkörpert die Essenz des Jazz. In seinem Spiel bündelt er alle Stilmittel, die für seine Generation bestimmend waren: Die Virtuosität des Hard Bop ebenso wie die Avantgarde – er kann sich auf harmonisch abstrakte Wege begeben und doch seinen Wurzeln treu bleiben. Diese Essenz spiegelt sich auch in seinen einzigartigen Kompositionen wider, die wir heute Abend für Euch präsentieren. Anschließend ist wie immer Session.
    Oliver Naumann – Altsax
    Alejandro Carlevaro – Git
    Sebastian Kling – Piano
    Franzi Aller – Bass
    Steve Nanda – Drums
23
  • O p e n S t a g e
    21:00 -23:41
    23-05-2018

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Kulturcafé (KuKaff), Johann-Joachim-Becher-Weg, Mainz, Deutschland

    Der Open Stage Wednesday bietet eine Bühne, auf der alles möglich ist.
    Jeder ist zum jammen und slammeeingeladen.

    Der AStA stellt an dem Abend die Instrumente.

24
  • Barry Altschul and the 3DOM Factor
    20:00 -23:00
    24-05-2018

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    Rudersport 1888 – Restaurant Café Bar, Uferstraße, Wiesbaden, Deutschland

    Jon Irabagon (sax),
    Barry Altschul (dr),
    Joe Fonda (b)

    Amerikanische Schlagzeuglegende mit seiner Lieblingsband.
    Powerjazz zum 50. Konzert im Rudersport!

    Barry Altschul beschreibt sein Projekt wie folgt:

    „Der 3DOM Factor mit Jon Irabagon und Joe Fonda hat sich zu einem guten Vehikel sowohl für mein eigenes Spiel als auch für meine Kompositionen entwickelt. Alle drei von uns haben große musikalische Möglichkeiten und dies versetzt uns in die Lage, das „Vom Ragtime bis heute“ -Konzept des großen amerikanischen Schlagzeugers Beaver Harris zu nutzen. Joe und ich arbeiten seit der Gründung des FAB Trio vor mehr als zehn Jahren zusammen. Jon und ich für die letzten sechs Jahre und in diesem Trio seit fast fünf Jahren. Als Ergebnis haben wir eine Art von ESP (Extrasensory Perception, etwa Außersinnliche Wahrnehmung, gleichzeitig Titel eines Miles Davis Albums von 1965) unter uns entwickelt. Die Studio-Sessions, zu denen die Musiker zusammenkommen, können manchmal sowohl magisch als auch großer Spaß sein. Auch kann das Spielen mit einer Band, die schon eine Weile zusammen ist, auf der einen Seite musikalisch sehr kreativ und auf der anderen eine erfüllende Erfahrung sein. Der grundlegende Ansatz für dieses Trio war, sich frei zu spielen. Nichts war geplant: keine Noten, keine spezifischen Konzepte – nur spielen. Nachdem eine einwöchige Tour durch den Nordosten fertig war, gingen wir ins Studio, waren bereit, einfach nur zu improvisieren. Allerdings, um ein bisschen im Studio zu entspannen, spielten wir auch ein paar Kompositionen.

    Um frei zu improvisieren, ohne spezifischen Formen oder Strukturen zu folgen, ist es absolut notwendig, zuerst sehr aufmerksam zuzuhören und zu fühlen wie sich die anderen Spieler zu den anderen, und ihrem Ego verhalten, wie sie sofort auf die kreative Energie reagieren. Jeweils einer wird der „Bandleader“ für die Momente. Wenn die Energie schwindet, wird jemand anderes eine Fläche für das Improvisieren bieten, sodass die anderen Mitglieder der Band diese kreative Energie sofort erkennen und die anderen Spieler stellen sich unter dessen Führung. Wenn es einen musikalische Konflikt, nicht positiv für die Musik, oder wenn keiner übernimmt, muss man dies erkennen, und es Jemanden übergeben , der im Moment die notwendige kreative Energie hat. Sie dürfen sich aber nicht in ihrem eigenen Ego verfangen.

    Die Musik ist das Ganze und die Musiker sind die Teile, aus denen sich das Ganze zusammensetzt. Wie im Sprichwort: „das Ganze (Musik) ist größer als die Summe seiner Teile (Musiker),“ oder etwas in diesem Sinne.

    Ich hoffe, dass diejenigen, die unsere Musik hören so viel Spaß dabei haben wie wir beim Spielen.

    Enjoy!

    New York City, June 12, 2015
    Barry Altschul

    mehr info:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Barry_Altschul

    http://joefonda.com/

    http://jonirabagon.com/

    Video

    Donnerstag, den 24.05.2018
    um 20:00 Uhr

    Kostenbeitrag € 20/19,– (AK/VVK*):

    Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online
    *incl. aller VVK-gebühren!

    Tickets

25
26
27
28
  • Ganz schön Jazz mit Caro Trischler Quartett
    21:00 -23:00
    28-05-2018

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Kulturclub schon schön, Große Bleiche, Mainz, Deutschland

    Veranstaltung auf Facebook

    Einlass: 20:30 Beginn: 21:00 Eintritt: frei (Wir geben den Spendenhut herum)

    Caro Trischler hört man ihr junges Alter nicht an. Nach einem Ausflug in die Gefilde des Pops und Fernsehens (The Voice of Germany) studiert sie seit 2014 in Mainz Jazzgesang und singt mit Ruhe und Leidenschaft für Ihr Leben gerne z.B. Balladen, die einst durch Chet Baker berühmt wurden – dabei nimmt man ihr jedes Wort ab. Außerdem mag sie sehr gerne Ausflüge in das Revier des Bluegrass oder Folk mit einer Note Soul z.B. von James Taylor.

     

     

    https://www.youtube.com/watch?v=13CVRTHf2Po

29
30
31
Juni
Juni
Juni